Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Podcast: Offen gesagt#GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-Hilfsbörse

Thüringen

Viele Hochschul-Vorlesungen starten erst im Mai

Lange waren Zehntausende Studierende im Ungewissen: Nun ist klar, es gibt das Sommersemester an Thüringens Hochschulen - aber es wird im Zeichen der Corona-Epidemie ein besonderes werden.



An einigen Thüringer Hochschulen starten die Vorlesungen im Sommersemester wegen der Corona-Krise später als sonst. Ausschließlich digitale Vorlesungen würden am 5. Mai unter anderem an den Universitäten in Erfurt, Weimar und Jena beginnen, teilte das Wissenschaftsministerium auf Anfrage mit. Andere wie die Technischen Universität Ilmenau, die Hochschule Nordhausen oder die Duale Hochschule Gera-Eisenach würden schon jetzt Online-Vorlesungen für ihre Studierenden anbieten.

Nach einer Entscheidung der Kultusministerkonferenz der Länder gebe es jetzt Gewissheit für die rund 50 000 Studierenden in Thüringen, dass es das Sommersemester trotz der schwierigen Bedingungen durch die Corona-Pandemie gibt, erklärte Wissenschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD).

«Uns ist wichtig, dass das Semester als vollwertiges Semester stattfindet. Ziel muss es sein, dass alle Studien- und Prüfungsleistungen oder Praxiszeiten vollständig und so wie vorgesehen erbracht werden können», so Tiefensee. Wichtig sei ihm und den Hochschulleitungen aber auch, dass Studierende durch die Sondersituation, die durch die Pandemie und die nötigen Eindämmung der Infektionsgefahr entstehe, keine Nachteile erlitten, erklärte der Minister. Von der Entscheidung für das Semester sind auch fast 10 000 Beschäftigte an den Hochschulen betroffen.

Zunächst werde nur auf digitale Lehrformate zurückgegriffen. Um die Angebote zu verbessern, habe Thüringen für dieses Jahr einen Sonderfonds mit 2,2 Millionen Euro aufgelegt. Er solle ermöglichen, dass die Hochschulen digitale Angebote in der nötigen Breite und Qualität vorhalten und dafür auch investieren können.

Wann Präsenzveranstaltungen - Vorlesungen, Seminare oder bestimmte Übungen - möglich sind, sei derzeit noch nicht absehbar. Das Sommersemester ende nach jetzigem Stand am 30. September. Es werde kein «verlorenes» Semester» geben, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung von Ministerium und Hochschulen. Nötig dafür seien Flexibilität und neue Formate - auch der Zusammenarbeit zwischen Hochschulen.

Die Präsenz-Vorlesungszeiten sollen bis Semesterende flexibel organisiert werden. Jede Hochschule könne im Rahmen der Möglichkeiten und Beschränkungen selbst entscheiden, wann und in welchem Umfang sie mit den Präsenzvorlesungen starte. Notfalls müsste dafür auch die üblicherweise vorlesungsfreie Zeit in den Ferienmonaten Juli und August genutzt werden, erklärte das Ministerium. Das sei möglich, weil Auslandsaufenthalte, Exkursionen ins Ausland, wissenschaftliche Tagungen oder Kongresse in diesem Jahr ohnehin kaum wie geplant stattfinden dürften.

Thüringen hatte nach Angaben des Wissenschaftsministerium eigentlich dafür plädiert, das Semesterende auf Ende Oktober oder Mitte November zu verschieben, um mehr zeitliche Flexibilität zu gewinnen. Mit dieser Position konnte sich das Land aber nicht durchsetzen.

Probleme könnten sich durch das Festhalten am regulären Semesterende am 30. September insbesondere für Hochschulwechsler ergeben, die an ihrer alten Hochschule noch Prüfungen ablegen müssen. Das könnte aber auch für Studienanfänger gelten, die möglicherweise verspätet ihre Abiturprüfungen ablegen können. Wenn nötig, werde Thüringen einen erneuten Vorstoß zur Verlängerung des Semesters und eines dadurch etwas späteren Beginns des Wintersemesters unternehmen, so das Ministerium. dpa

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
13. 04. 2020
09:30 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Allgemeine (nicht fachgebundene) Universitäten Coronavirus 19 Deutsche Presseagentur Hochschule Nordhausen Hochschulen und Universitäten Hochschulleitungen Kultusministerkonferenzen Notfälle SPD Seminare Studentinnen und Studenten Technische Hochschulen Vorlesungen Wolfgang Tiefensee
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Studieren mit Hindernissen: Lena (links) und Linda Litzkow. Foto: Lilli Hiltscher

29.04.2020

Studenten vor geplatzten Plänen und einer unsicheren Zukunft

Geplatzte Pläne und eine unsichere Zukunft - so geht es den meisten der 2,9 Millionen Studenten in Deutschland. Auch weil jedes Bundesland seine eigenen Maßnahmen für die Hochschulen erlässt. Das erleben auch die Zwillin... » mehr

Zu Hause lernen

04.05.2020

Vorlesungen digital, Labore im Schichtbetrieb - Sommersemesterstart

Mit Vorlesungen via Internet sind die Hochschulen in Thüringen in das Sommersemester gestartet. » mehr

Fernstudium

11.03.2020

Uni Bayreuth stellt Lehrbetrieb ein - Semester-Start in Thüringen offen

Ab sofort wird der Lehrbetrieb auf dem Campus der Universität Bayreuth - wie an allen anderen staatlichen bayerischen Universitäten - bis auf Weiteres eingestellt. Der Lehrbetrieb an der TU Ilmenau ist nicht betroffen, d... » mehr

Landtagssitzung Thüringen

14.05.2020

Online-Prüfungen an Thüringer Hochschulen? Mehrere Fraktionen dafür

Wegen der Corona-Pandemie sollen die Hochschulen auch via Internet Prüfungen abnehmen können. Mehrere Fraktionen sind dafür. Die CDU-Fraktion regt zudem an, grundsätzlicher über die Digitalisierung der Hochschulen zu spr... » mehr

Orientierungsstudium

09.06.2020

Land greift Studenten finanziell unter die Arme

Thüringen will Studenten, die wegen der Corona-Krise in Finanznot geraten sind, stärker entlasten. Das Land werde künftig bei den zinslosen Sozialdarlehen für Studierende die Hälfte der Kreditsumme übernehmen. » mehr

Mundschutz

24.04.2020

Studie: Großteil der Deutschen mit Corona-Maßnahmen zufrieden

Laut einer Studie der Technischen Universität Ilmenau bewertet ein Großteil der Bevölkerung in Deutschland das Krisenmanagement in der Corona-Krise positiv. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Verkehrsunfall Hildburghausen Hildburghausen

Verkehrsunfall Hildburghausen | 07.07.2020 Hildburghausen
» 11 Bilder ansehen

Motorradunfall Streufdorf Streufdorf

Motorradunfall Streufdorf | 04.07.2020 Streufdorf
» 7 Bilder ansehen

Kellerbrand Benshausen Benshausen

Kellerbrand Benshausen | 03.07.2020 Benshausen
» 10 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
13. 04. 2020
09:30 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.