Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Thüringen

Verdi erhöht Druck auf Uniklinik

Die Mitarbeiter am Universitätsklinikum Jena wollen mehr Entlastung in ihren Jobs. Laut der Gewerkschaft Verdi geht es unter anderem um Mindestpersonal für verschiedene Bereiche.



Warnstreik
Angestellte im öffentlichen Dienst streiken in Jena. Der Tarifkonflikt zwischen Bundesländern und Beschäftigten spitzt sich zu - mit zahlreichen Warnstreiks haben die Gewerkschaften den Druck auf die Arbeitgeberseite erhöht.   Foto: Martin Schutt

Mitarbeiter des Jenaer Uniklinikums haben mit einem Warnstreik für mehr Entlastung in ihrem Beruf gekämpft. Nach Angaben der Gewerkschaft Verdi beteiligten sich bis Montagabend rund 400 Mitarbeiter. Darunter seien auch Mitarbeiter aus dem OP-Bereich gewesen. Der Warnstreik begann bereits um 6 Uhr morgens und sollte noch bis 22 Uhr laufen. Bereits davor hatte das Universitätsklinikum angekündigt, dass die Versorgung von Notfällen gewährleistet sei, es aber zu Beeinträchtigungen bei Untersuchungs- und Behandlungsterminen kommen könne.

Verdi fordert unter anderem Festlegungen für eine Mindestzahl von Personal für bestimmte Bereiche. Wird diese unterschritten, will die Gewerkschaft Freizeitausgleich für jene Arbeitnehmer erreichen, die dann stärker belastet sind. "Den Mitarbeitern geht es nicht um Geld, sondern um Entlastung", sagte Verdi-Gewerkschaftssekretär Philipp Motzke.

Außerdem will Verdi eine verbesserte Ausbildungsqualität erreichen. So soll es regelmäßig eine Praxisanleitung für Auszubildende geben. Beschäftigte, die anleiten, sollen nach dem Willen der Gewerkschaft für diese Aufgabe vom Dienst freigestellt werden.

Für die Gewerkschaft blieben die bisherigen drei Verhandlungsrunden mit dem Arbeitgeber «ohne ein greifbares Ergebnis für die Beschäftigten». Der Klinikvorstand teilte dagegen mit, dass sich die Beteiligten «in vielen wesentlichen Punkten bereits angenähert» hätten. Für einen Warnstreik gebe es keinen Anlass. Die nächste Verhandlungsrunde ist nach Verdi-Angaben für Donnerstag geplant. Motzke schloss weitere Warnstreiks nicht aus. dpa

Lesen Sie auch dazu: 250 Mitarbeiter bei Warnstreik an Jenaer Uniklinikum

 

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
14. 10. 2019
18:19 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeitgeber Arbeitnehmer Arbeitsstellen Auszubildende Beruf und Karriere Deutsche Presseagentur Mitarbeiter und Personal
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Lokführer

05.11.2019

Gewerkschaft will bessere Arbeitsbedingungen für Lokführer

Wer Lokführer ist, der trägt eine große Verantwortung für die Menschen und Güter, die mit Zügen unterwegs sind. Kein leichter Job. Mit unbequemen Arbeitszeiten. Aber mit Zukunft - sagen Experten. » mehr

Arbeitsschutz

11.10.2019

DGB: Deutlicher Rückgang bei Arbeitsschutz-Visiten in Betrieben

Erfurt - Die Zahl der Betriebsbesuche durch die Arbeitsschutzbehörden in Thüringen ist nach Angaben des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) innerhalb von 15 Jahren um fast drei Viertel zurückgegangen. » mehr

Weltkindertag erstmals Feiertag in Thüringen

17.09.2019

Weltkindertag erstmals Feiertag in Thüringen

Den Thüringern steht ein arbeitsfreier Freitag bevor. Die rot-rot-grüne Landesregierung hat den Weltkindertag zum neuen Feiertag erhoben - ein Wahlgeschenk meinen Kritiker. » mehr

Ausbildungsleiter André Merkel mit der vietnamesischen Auszubildenden Ngoc Anh Bui. Foto: ari

03.04.2019

Auszubildende aus Vietnam: Mit 19 in ein fremdes Land

Ministerpräsident Bodo Ramelow wirbt nächste Woche in Vietnam um Fachkräfte. In Südthüringen werden bereits etliche junge Vietnamesen ausgebildet. Sie sollen auf Dauer heimisch werden. » mehr

Aufgrund eines schwebenden Ermittlungsverfahrens hat die zentrale Arbeitsagentur in Nürnberg einen Arbeitsstopp für Asco verhängt. Die Insolvenz ist eine Folge davon.	Foto: dpa/Sören Stache

12.07.2019

Weniger Firmen- und Verbraucherpleiten in Thüringen

Erfurt - In Thüringen gehen weniger Firmen und Privatleute Pleite. Von Januar bis April entschieden die Amtsgerichte im Freistaat über 785 Insolvenzverfahren, wie das Statistische Landesamt am Freitag in Erfurt mitteilte... » mehr

Trinken bei Hitze

26.06.2019

«Ulla» heizt ein - Waldquell fährt Sonderschichten

Sonne satt und Gluthitze: Thüringen schwitzt bei tropischen Temperaturen. Am heißesten war es am frühen Nachmittag in Jena mit 36,2 Grad. Selbst im Thüringer Wald stiegen die Werte auf knapp 30 Grad. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall zwei Verletzte Schleusingen 19.11.19 Schleusingen/Hildburghausen

Unfall Schleusingen/Hildburghausen | 19.11.2019 Schleusingen/Hildburghausen
» 12 Bilder ansehen

Ilmenauer IKK-Klimawandel Ilmenau

Ilmenauer IKK-Klimawandel | 16.11.2019 Ilmenau
» 12 Bilder ansehen

Goldene Ziege Kids 2019 Suhl

Goldene Ziege für Kinder | 16.11.2019 Suhl
» 100 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
14. 10. 2019
18:19 Uhr



^