Lade Login-Box.
Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

Thüringen

Superfoods: Was ist dran am Hype?

Angeblich können sie mehr als die üblichen Lebensmittel. Sollen besonders reich an Vitaminen, Proteinen oder anderen Nährstoffen sein. Doch taugen die Superfoods wirklich?



Superfoods: Was ist dran am Hype?
Superfoods: Was ist dran am Hype?   » zu den Bildern

Chia:

Persönlicher Tipp

Mit Maß zum Ziel: So fasst Felix Hofmann das zusammen, was er als eine gesunde Ernährung empfiehlt. Oder anders gesagt: "Ausgewogen und ausgewählt durch den Alltag gehen." Das bedeute nicht unbedingt, die teuersten Lebensmittel zu kaufen, sondern sich über ihre Herkunft zu informieren und sich bewusst zu sein, wie man sie verwenden wolle. "Die meisten Menschen werden dick, weil sie fünf Brötchen mit sieben Scheiben Wurst und einem halben Block Butter zum Frühstück essen", sagt der Koch. "Da fehlen die Ballaststoffe. Die Körner, die im Magen noch nachquellen und dank derer man sich länger satt fühlt."

 

Chia-Samen zeichnen sich dadurch aus, dass sie in Flüssigkeit aufquellen. So lassen sie sich beispielsweise über Nacht in eine Art Pudding verwandeln, der mit Joghurt oder Quark und Früchten gemischt wird. Oder: In Wasser und Salz legen, aufgequollen auf einem Backblech ausbreiten und bei niedriger Temperatur in den Ofen schieben - und fertig sind ballaststoff- und eiweißreiche Cracker. Einzuweichen braucht man Chia-Samen übrigens nicht unbedingt: Im trockenen Zustand peppen sie Smoothies, Müslis oder Salate auf. Sie entfalten dann erst im Magen ihre volle Größe. Auf diese Art sollen sie lang anhaltend sättigen. "Es gibt aber eine deutlich günstigere Alternative", sagt Felix Hofmann. "Leinsamen." Grundsätzlich setze er jedoch eher auf Buchweizen, Bulgur und Hirse als auf diese südamerikanischen Urgetreide, zu denen er auch Amaranth und Quinoa zählt.

 

Quinoa:

"Das ist ein Inka-Reis, der als Sättigungsbeilage verwendet wird", sagt Felix Hofmann. Und weil er zusätzlich glutenfrei und daher für Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit geeignet ist, werde er in die Sparte der Superfoods eingeordnet. "Für mich ist Quinoa aber nur ein Getreide", so der Koch. Zubereitet wird es ähnlich wie Reis: Einfach in Brühe oder Salzwasser kochen.

 

Hirse:

Wie Quinoa oder Dinkel ein Getreide, "das einfach in Vergessenheit geraten ist", sagt Felix Hofmann. Hirse werde nicht großflächig angebaut, weil sie nicht so ökonomisch sei wie zum Beispiel der auf möglichst hohen Ertrag getrimmte Weizen, Kartoffeln oder Reis.

 

Matcha:

Das Grüntee-Pulver soll Hungergefühle unterdrücken. "Ob das so ist, muss jeder für sich herausfinden", sagt Felix Hofmann. Er selbst verwendet das Pulver in Süßspeisen. "Es schmeckt ein bisschen nach Froschteich und dieses Sumpfige harmoniert gut mit weißer Schokolade." Klingt nicht unbedingt appetitlich. Der Koch aber meint, so als Vergleich: "Es gibt ja auch erdige Biere."

 

Hanfsamen:

Der Favorit von Felix Hofmann unter den Superfoods. Wer gleich an Rauschmittel denkt, dem erklärt er, dass Hanf die größte Nutzpflanze und vielseitig verwendbar sei. Immerhin wird von Öl über Seile bis Klamotten und gar Batterien oder Schadstofffilter so einiges daraus hergestellt. Und auch in der Ernährung erweist sich Hanf als nützlich: "Er enthält alle Proteine, die der menschliche Körper braucht", so Hofmann. Zu verwenden sind die Samen in Müsli, Smoothies oder Salaten.

 

Avocado:

Die Avocado scheint im Trend. Obwohl sie einen hohen Fettanteil besitzt, soll sie beim Abnehmen helfen. Der Grund ist das "gute Fett", das sie enthält, sagt Felix Hofmann. "Das baut der Körper deutlich schneller ab als tierisches Fett. Und es entsteht beim Essen schneller ein Völlegefühl." Wer sich eine halbe Avocado in den Salat schneide, werde sich "sehr lange satt" fühlen.

 

Goji-Beeren:

Eine recht saure Art von Beeren, die dafür mit einem hohen Vitamin-C-Gehalt punkten kann. "Ich esse sie gerne. Habe mir sogar einen Strauch in den Garten gepflanzt", sagt Hofmann. Verwendet werden Goji-Beeren in Salaten, im Müsli oder "als erfrischende Beigabe".

 

Cranberries:

"Das ist kein Superfood, sondern eine amerikanische Preiselbeere", so Felix Hofmann. Werde ein pflanzliches Lebensmittel zeitnah nach der Ernte verarbeitet, dann könne jedes zum Superfood werden. "Wenn es frisch vom Feld kommt, hat es noch Leben in sich", sagt der Koch und verweist auf den sogenannten Orac-Wert, der genau dafür steht. Wichtig sei es aber gar nicht, solche Zahlen zu kennen, sondern sich den Boden anzuschauen, auf dem die Frucht gewachsen ist. Das geht am besten im eigenen Garten oder beim örtlichen Direktverkäufer. "Je mehr Nährstoffe ein Boden hat, desto mehr gehen davon ins Lebensmittel über." ap

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
25. 05. 2017
00:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
AKTIV UND GESUND
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Oh, wie lecker: Salz vom Berg und Süßkartoffeln für die Leserinnen

20.06.2017

Serie "Aktiv & Gesund": Salz vom Berg und Süßkartoffeln

Salz aus den Bergen ist besser als Salz aus dem Meer, und man kann ruhig eine ordentliche Portion davon über die Süßkartoffel-Wedges streuen: Das erklärte Koch Felix Hofmann (links) unseren Lesern bei einem exklusiven Wo... » mehr

Fit und gesund durch Sport: Wo gibt es Geld und guten Rat?

01.06.2017

Fit und gesund durch Sport: Wo gibt es Geld und guten Rat?

Für viele Südthüringer gehört Sport ganz einfach zum Leben dazu. Doch was ist, wenn ich mich erstmals dazu entschließe, mit mehr Bewegung etwas für meine Gesundheit zu tun? Keine Angst: Beim Einstieg in sportliche Aktivi... » mehr

So hält Sport im Wasser richtig fit

26.05.2017

So hält Sport im Wasser richtig fit

Aqua-Fitness ist etwas für alte Leute, die zu viel Gewicht mit sich herum- tragen? Weit gefehlt: In Deutschland etablieren sich Trendsportarten im Pool, die den Körper ordentlich fordern. » mehr

Vegetarisch, regional und saisonal: Das sind für Koch Felix Hofmann die drei wichtigsten Punkte, wenn er an gesunde und bewusste Ernährung denkt. Aus Spargel, Kartoffeln und Pflücksalat hat er ein Gericht zubereitet, das diese Grundsätze widerspiegelt.	Foto: ari

25.05.2017

Die Heimat auf dem Teller

Möglichst wenig Fleisch, regionale und saisonale Zutaten: Wer diese Punkte berücksichtigt, trägt zu einer gesunden Ernährung bei, meint Experte und Koch Felix Hofmann. » mehr

Früh übt sich: In Manebach legen beim Kochen schon die Kleinen mit Hand an. Lernen ist auch beim Essen der Schlüssel zum Erfolg.

23.05.2017

Klein anfangen bei guten Lebensmitteln für die Kleinen

Manchmal sind es kleine Ideen, die viel bewirken. Wir geben fünf Tipps, wie Sie für gutes Essen für den Nachwuchs sorgen. » mehr

Kleine Bäcker bei der Arbeit.

23.05.2017

Ernährung für Kinder: Das Vorbild isst mit

"Sie will einfach kein Gemüse essen": Oft verzweifeln Eltern, wenn sie ihren Kindern gesunde Ernährung schmackhaft machen wollen. Dabei ist das viel einfacher als Sie denken. Eine Expertin gibt Tipps. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

MDR Jump Dance Night Dermbach Dermbach

MDR Jump Dermbach | 21.04.2019 Dermbach
» 79 Bilder ansehen

Wikinger-Leben Stausee Hohenfelden

Wikinger am Stausee | 21.04.2019 Stausee Hohenfelden
» 35 Bilder ansehen

Brand Schuppen Sonneberg Sonneberg

Brand Schuppen Sonneberg | 22.04.2019 Sonneberg
» 13 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
25. 05. 2017
00:00 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".