Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Thüringen

Studie: Für viele junge Leute sind Politiker nicht wahrhaftig

Viele junge Leute interessieren sich für Politik, engagieren sich sozial oder für den Klimaschutz. Aber vergleichsweisweise wenige gehen wählen oder haben Vertrauen in Parteien. Eine Studie hat Gründe untersucht.




Vor allem enttäuschte Erwartungen führen nach einer Studie bei jungen Leuten zu Parteienverdrossenheit. Die größte Enttäuschung sei nach einer Umfrage unter mehr als 3300 Thüringer Jugendlichen im Alter zwischen 15 und 25 Jahren eine mangelnde Wahrhaftigkeit von Politikern, sagte der Erfurter Politikwissenschaftler André Brodocz am Freitag in Erfurt. Nach Einschätzung von 45 Prozent der Befragten seien Politiker nicht wahrhaftig, 38 Prozent meinten, Parteien würden zu wenig tun, um soziale Ungleichheit in der Gesellschaft zu beseitigen.

Auf einer Skala von eins bis sechs bewerteten die Befragten ihr Vertrauen in Parteien mit 2,9. Das höchste Vertrauen setzen sie danach in die Polizei, die auf einen Wert von 4,1 kam und in die Gerichte mit 4,0. Gewerkschaften schnitten mit 3,6 auf der Skala ab, Bürgerinitiativen mit 3,4. Noch hinter den Parteien rangierten TV, Zeitungen und Radio, Kirchen sowie soziale Netzwerke.

Die Studie gebe einige Antworten, «warum Jugendliche nicht in die Parteien strömen», sagte Thüringens Bildungsminister Helmut Holter (Linke). Sie zeige aber auch, dass junge Leute nicht unpolitisch seien, unabhängig davon, welchen Bildungsweg sie gingen.

Für die Studie im Auftrag des Thüringer Landesjugendrings wurden je zur Hälfte Berufsschüler sowie Gymnasiasten verschiedene Fragen und Einschätzungsmöglichkeiten vorgelegt. Politische Themen werden danach vor allem mit den Eltern besprochen. Mehr als 50 Prozent der Befragten sagten, das passiere häufig oder sehr häufig. Nur 30 Prozent gaben an, politische Fragen spielten häufig oder sehr häufig in ihrem Freundeskreis eine Rolle.

Nach Einschätzung des Politikwissenschaftlers gibt es unter den Thüringer Jugendlichen eine Parteienverdrossenheit, «aber keine große Demokratieenttäuschung». Zudem habe sich gezeigt, dass das allgemeine Vertrauen in Parteien umso besser ist, je besser Jugendliche ihre ökonomische Situation beurteilen und je stärker sie das Gefühl haben, dass sie Politik beeinflussen können. dpa

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
11. 10. 2019
14:53 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bürgerinitiativen Deutsche Presseagentur Gewerkschaften Helmut Holter Kinder und Jugendliche Kultus- und Bildungsminister Politikwissenschaftler Polizei Sozialbereich Soziale Netzwerke Soziale Unterschiede Umfragen und Befragungen Zeitungen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Lehrermangel

16.11.2019

Lehrerverband fordert «Koalition der Vernunft» in Bildungspolitik

Wegen der schwierigen Regierungsbildung in Thüringen warnt der Thüringer Lehrerverband vor einem Stillstand beim Lösen von Schul-Problemen. Er verabschiedete einen Appell an Linke, CDU, SPD, Grüne und FDP. » mehr

Junge Lehrerinnen und Lehrer zieht es in Thüringen eher in die Städte. Dadurch entsteht ein Ungleichgewicht, in den ländlichen Regionen fehlt es an Pädagogen. Bildungsminister Helmut Holter will fürs neue Schuljahr einen Austausch zwischen den Schulen.	Archivfoto: Julian Stratenschulte/dpa

14.08.2019

Minister fordert Solidarität unter Lehrern in Thüringen

In Thüringen sind dieses Jahr bereits hunderte neue Lehrer eingestellt worden. Trotzdem wird es zu Schuljahrsbeginn nicht überall allen Unterricht geben. Minister Holter nimmt die Pädagogen in die Pflicht. » mehr

Bei der Fahrt zur Schule wird es im Schulbus oftmals eng. In Marktschorgast mussten vergangene Woche mehrere Kinder warten, bis sie auf einer zweiten Tour abgeholt wurden. In den Schulbus passten sie nicht mehr rein. Das hat Eltern veranlasst, sich zu beschweren. Jetzt fährt ein zweiter Bus. Foto: Jan Potente/ADAC

29.09.2019

Landeselternsprecher fordert kostenlosen Schülertransport

Thüringens Landeselternsprecher schlägt vor, Schüler in Zukunft kostenlos zur Schule und nach Hause zu transportieren. Seiner Meinung nach sei das auch eine Frage der Bildungsgerechtigkeit. » mehr

Kindertagesstätte

24.09.2019

Fast ein Viertel der Erzieher geht in den nächsten Jahren in Rente

Kommt nach dem Lehrermangel in Thüringen die Personalnot in den Kitas? Das Bildungsministerium rechnet mit zahlreichen Rentenabgängen in den nächsten Jahren. Ausgebildet würden genug Erzieher, heißt es. Doch bleiben die ... » mehr

Politikwissenschaftler Torsten Oppelland. Foto: dpa

18.09.2019

Parteienforscher: Allparteienbündnis gegen AfD vorstellbar

Umfragen prophezeien eine sehr schwierige Regierungsbildung nach der Landtagswahl. Es könnte erneut ein Novum geben - wie 2014 mit Rot-Rot-Grün, glaubt der Jenaer Parteienforscher Oppelland. » mehr

Thüringer Landtag

18.09.2019

Parteienforscher: Allparteienbündnis gegen AfD vorstellbar

Wahlumfragen prophezeien Thüringen eine sehr schwierige Regierungsbildung nach der Landtagswahl Ende Oktober. Es könnte erneut ein politisches Novum geben - wie 2014 mit Rot-Rot-Grün, glaubt der Jenaer Parteienforscher O... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall zwei Verletzte Schleusingen 19.11.19 Schleusingen/Hildburghausen

Unfall Schleusingen/Hildburghausen | 19.11.2019 Schleusingen/Hildburghausen
» 12 Bilder ansehen

Ilmenauer IKK-Klimawandel Ilmenau

Ilmenauer IKK-Klimawandel | 16.11.2019 Ilmenau
» 12 Bilder ansehen

Goldene Ziege Kids 2019 Suhl

Goldene Ziege für Kinder | 16.11.2019 Suhl
» 100 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
11. 10. 2019
14:53 Uhr



^