Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

Thüringen

Siegesmund will Recht auf Wolfs-Abschuss

Thüringen unternimmt viel, um für Schäfer das Leben mit dem Wolf leichter zu machen. Doch auch wegen des Problemwolfs bei Ohrdruf fordert die Umweltministerin jetzt Hilfe vom Bund.



Thüringens Umweltministerin Siegesmund fordert vom Bund die Genehmigung, die Ohrdrufer Wölfin abschießen zu lassen. Foto: TMUEN/Tom Wetzling
Thüringens Umweltministerin Siegesmund fordert vom Bund die Genehmigung, die Ohrdrufer Wölfin abschießen zu lassen. Foto: TMUEN/Tom Wetzling  

Erfurt - Um eine sichere Rechtsgrundlage beim Abschuss von eigentlich geschützten Wölfen zu erreichen, hat Umweltministerin Anja Siegesmund eine Ausnahme im Bundesnaturschutzgesetz für einzelne Tiere gefordert. Mit diesem und anderen Appellen rund um das Thema Wolf wandte sich die Grünen-Politikerin in einem Brief an Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) , wie das Thüringer Ministerium bekannt gab. Siegesmund betont darin, dass es bei ihren Forderungen auch darum gehe, Akzeptanz für den Wolf in der Bevölkerung zu schaffen.

In dem Schreiben an die SPD-Politikerin verweist Siegesmund auf die Situation mit der Wölfin bei Ohrdruf (Landkreis Gotha). Das Tier habe nachweislich auch besonders hohe Schutzzäune überwunden, viele Schafe und Ziegen gerissen und Schäfern so erheblichen Schaden zugefügt.

In solchen Fällen, in denen einzelne Wölfe gelernt haben, auch besonders starke Schutzmaßnahmen zu überwinden, müsste ein Abschuss ausnahmsweise erlaubt sein.

Dies sollte im Bundesnaturschutzgesetz rechtssicher geregelt werden, fordert Siegesmund. Denn in Thüringen dauert der juristische Streit auf Landesebene um eine Ausnahmegenehmigung zum Abschuss der Ohrdrufer Wölfin schon länger an. "Den Ländern ist nicht zuzumuten, dass der bundesweite Rahmen dazu einlädt, den Rechtsweg zu gehen", so Siegesmund.

Die Grünen-Ministerin warb bei Schulze auch für mehr Unterstützung auf der Bundesebene bei der naturnahen Weidetierhaltung. Siegesmund kritisierte, dass es bislang immer noch keine bundesweite Prämie für Schäfer gebe - Thüringen dagegen zahle bereits eine Schaf-Ziegen-Prämie.

Zudem forderte sie, über die Ebene der Europäischen Union Möglichkeiten zu schaffen, Weidetierhalter weiterhelfen zu können. Die Unterstützung der Schäfer sei wichtig, um die Rückkehr des Wolfes mit der Tierhaltung zu vereinbaren. dpa

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
09. 09. 2020
00:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Anja Siegesmund Deutsche Presseagentur Europäische Union Ministerien Politikerinnen von Bündnis 90/ Die Grünen SPD SPD-Politikerinnen Svenja Schulze Tiere und Tierwelt Tierhaltung Umweltminister Wölfe
Erfurt
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema

20.06.2020

Zur Wolfsabwehr - Projekt setzt auf Herdenschutzhunde bei Ohrdurf

Die Zahl der Wölfe mit festem Revier in Thüringen ist überschaubar. Die Zahl der Schafe, die von den streng geschützten Wölfen gerissen wurden, dagegen deutlich höher. Nun soll erprobt werden, ob eine weitere Tierart Ent... » mehr

Feldhamster

05.10.2020

Streit im Umgang mit Gift, Mäusen und Hamstern

Thüringens Landwirte klagen über eine Feldmausplage – und würden am liebsten großflächig mit Gift gegen die Tiere vorgehen. Doch Umweltschützer fürchten um die letzten Feldhamster im Land. Der Streit um den Umgang mit de... » mehr

Atom-Endlager in der Region noch nicht ausgeschlossen

29.09.2020

Atom-Endlager in der Region noch nicht ausgeschlossen

Ein atomares Endlager möchte niemand vor der Haustür haben - deshalb sorgt der Zwischenbericht zur Standort-Suche für Aufregung. Auch Teile Südthüringens zählen zu den Gebieten, für die solch ein Lager nicht ausgeschloss... » mehr

Anja Siegesmund. Archivfoto: ari

19.08.2020

Rüffel vom Gericht für Umweltministerin Siegesmund

Bei der Einstellung einer Mitarbeiterin von Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne) wurde gegen Recht und Gesetz verstoßen. Das stellte das Verwaltungsgericht fest. » mehr

25.09.2020

Wie viel Grün verträgt die Landesverwaltung ?

Die Landesverwaltung soll nachhaltiger wirtschaften als bisher. Das Umweltministerium hat deshalb nun mehrere Papiere vorgelegt, die helfen sollen, dieses Ziel zu erreichen. Manchem sind sie aber zu detailverliebt. » mehr

Europäischer Wolf

06.01.2020

Ohrdrufer Wölfin: Widerstand gegen die Wolfsjagd

Die erste Wölfin, die in Thüringen heimisch wurde, soll getötet werden - nach wiederholten Angriffen auf Nutztiere. Doch der Widerstand wächst. Naturschützer erwägen rechtliche Schritte. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Verkehrsunfall Hildburghausen 26.11.20 1 Hildburghausen

Unfall Hildburghausen | 26.11.2020 Hildburghausen
» 4 Bilder ansehen

Demo Corona HBN Hildburghausen

Anti-Corona-Demo Hildburghausen | 25.11.2020 Hildburghausen
» 23 Bilder ansehen

Unfall_Lkw_Oberhof Oberhof

Lkw-Unfall Oberhof | 24.11.2020 Oberhof
» 11 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
09. 09. 2020
00:00 Uhr



^