Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Podcast: Offen gesagtCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFolgen Sie uns auf Instagram

Thüringen

Schlechte Noten für Lernen zu Hause

Im Auftrag des Thüringer Bildungsministeriums sind Schüler und Eltern im Freistaat gefragt worden, wie sie das Lernen von zu Hause während der Coronakrise erlebt haben. Die zentralen Ergebnisse bestätigen eine bekannte Befürchtung.



Erfurt - Viele Thüringer Familien mit schulpflichtigen Kindern hat das coronabedingte Lernen zu Hause in den vergangenen Wochen vor massive Probleme gestellt. Im Vergleich zum Lernen in der Schule hätten sie zu Hause weniger gelernt, gaben fast zwei Drittel der Schüler an, die sich an einer Umfrage im Auftrag des Thüringer Bildungsministerium zu den Lernbedingungen in der Coronakrise teilgenommen haben. Etwa jeder Zweite von ihnen erklärte, der Arbeitsaufwand für das Lernen zu Hause sei im Vergleich zum Lernen in der Schule höher gewesen; ebenso ihr Bedarf an Unterstützung. Thüringens Bildungsminister Helmut Holter (Linke) sagte am Dienstag in Erfurt bei der Präsentation der Zahlen, die Umfrage habe sowohl Licht als auch Schatten. Zwar seien manche Details der Befragung positiver ausgefallen, als er das erwartet habe. „Trotzdem gibt es so viel Schatten, das man hier nacharbeiten muss“, sagte Holter. „Es gab Frust, es gab Motivationsprobleme.“

 

Nach Angaben des Thüringer Bildungsministeriums nahmen etwa 13.200 Schüler und zusätzlich etwa 5.700 Eltern an der Umfrage teil, die trotzdem nicht repräsentativ ist. Sie war offen für Kinder und Eltern, die sowohl an staatlichen als auch an freien Schulen lernen. Nach einer ersten Auswertung haben sich überdurchschnittlich häufig Schüler daran beteiligt, die in Grundschulen oder Gymnasien lernen – beziehungsweise deren Eltern. Vor diesem Hintergrund und weil die Umfrage über das Internet organisiert worden ist, kann man davon ausgehen, dass vor allem solche jungen Menschen und ihre Eltern daran teilgenommen habe, die eine hohe Affinität zu Bildung, Schule und der digitalen Welt aufweisen. Es liegt deshalb nahe, dass zum Beispiel die Lernerfolge von Regel- oder Hauptschülern noch schlechter waren, als sich die Situation der Umfrage nach darstellt.

Zu den eher positiven Ergebnissen der Befragung gehört: Ziemlich genau die Hälfte der Umfrageteilnehmer gaben an, aus ihrer Sicht sei die Art der den Kinder gestellten Aufgaben für das Lernen zu Hause geeignet gewesen. Eine ähnliche große Zahl der Umfrageteilnehmer sagte zudem, die Zeit, die die Kinder zum Bearbeiten der Aufgaben gehabt hätten, sei angemessen gewesen.

Problematisch ist der Umfrage zufolge allerdings selbst in den wohl eher bildungsaffinen Haushalten, dass die Kinder und Jugendlichen oft über keine eigenen Computer verfügten. Fast zwei Drittel der teilnehmenden Eltern gab in der Umfrage an, dass die Kinder sich ein Gerät mit anderen Familienmitgliedern hätten teilen müssen. Holter räumte ein, dass dies vor allem dann problematisch sei, wenn mehrere schulpflichtige Kinder in einem Haushalt leben, die alle von zu Hause lernen müssten – umso mehr, weil auch viele Eltern in den vergangenen Wochen von zu Hause gearbeitet haben und dafür in der Regel zumindest teilweise ebenfalls einen Computer benötigten.

Grundsätzlich zeige die Befragung, dass das sogenannte Distanzlernen zwar eine Ergänzung zum Lernen in der Schule sei, sagte Holter. Um dessen Potenziale voll nutzen zu können, müsse die Digitalisierung der Schulen allerding noch deutlich vorangetrieben werden. Am Lernen in der Schule werde aber auch langfristig kein Weg vorbei führen, erklärte er. „Der Eins-zu-Eins-Kontakt von Lehrern mit den Schülern ist unglaublich wichtig.“

Autor

Sebastian Haak
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
07. 07. 2020
15:20 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bildungsministerien Computer Eltern Familien Familienmitglieder Helmut Holter Kultus- und Bildungsminister Lehrerinnen und Lehrer Lernen Schulen Schülerinnen und Schüler Umfragen und Befragungen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Ferienbeginn in Bayern

17.07.2020

Corona-Schuljahr endet mit Zeugnisübergabe - Sommerferien starten

An das jetzt zu Ende gehende Schuljahr 2019/20 dürften sich Schüler und Lehrer wegen Corona noch lange erinnern. Jetzt aber beginnen die lang ersehnten Sommerferien. » mehr

Gemeinsam lernen, aber auf Abstand bleiben, heißt die Devise in Corona-Zeiten. Unser Bild zeigt Schüler einer vierten Klasse, die bereits wieder in der Schule unterrichtet werden.

01.06.2020

Alle Kinder kehren an Schulen zurück - aber nichts ist wie zuvor

Die Corona-Pandemie bedeutet für viele Schulen und Kindergärten eine Ausnahmesituation. Ab spätestens diesen Dienstag sollen aber auch die letzten Kinder und Jugendliche an die Schulbänke zurückkehren - zumindest tagewei... » mehr

Abstand halten und Mundschutz - diese Vorgaben gelten in Corona-Zeiten auch für Schulen in Südthüringen. Foto: Marijan Murat/dpa

30.07.2020

Mundschutz an Thüringer Schulen – aber nicht im Unterricht

Eine Corona-Maske wird auch beim Schulstart Ende August in den Schulrucksack in Thüringen gehören, auch wenn die Schulen dann wieder in den Normalbetrieb gehen. » mehr

In der "Flexiblen Grundschule" arbeiten stärkere und schwächere Schüler im Team und unterstützen einander in verschiedenen Fächern.	Symbolbild: contrastwerkstatt /Adobe Stock

12.04.2020

Lehrer sollen in Thüringen trotz Corona-Krise eingestellt werden

Zeugnisse beglaubigen lassen, polizeiliches Führungszeugnis besorgen, Vorstellungsgespräche: Das Coronavirus kann Lehramtsbewerber an einigen Stellen ausbremsen. Das Bildungsministerium will trotzdem so viele Lehrer wie ... » mehr

Interview: Bildungsminister Helmut Holter (Linke)

18.07.2020

"Wir hätten mehr kranke Lehrer"

Am letzten Schultag des Schuljahres 2019/2020 hat Thüringens Bildungsminister Helmut Holter (Linke) mit unserer Zeitung über die Kritik des Rechnungshofs an der Arbeitsleistung älterer Lehrer gesprochen und über einen St... » mehr

Ferienbeginn

03.04.2020

Regulärer Schulunterricht in Thüringen nicht vor Ende April

Erfurt - In Thüringen würden Schüler selbst bei einem zügigen Ende der Corona-Beschränkungen erst Ende April wieder regulär unterrichtet und nicht gleich nach den Oster-Ferien. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Tödlicher Unfall Streufdorf Streufdorf

Tödlicher Unfall Streufdorf | 07.08.2020 Streufdorf
» 12 Bilder ansehen

Ilmenau

Radprofis | 06.08.2020 Ilmenau
» 53 Bilder ansehen

Nena Erfurt Steigerwaldstadion Erfurt

Nena live in Erfurt | 04.08.2020 Steigerwaldstadion Erfurt
» 14 Bilder ansehen

Autor

Sebastian Haak

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
07. 07. 2020
15:20 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.