Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Podcast: Offen gesagtCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFolgen Sie uns auf Instagram

Thüringen

Schlägerei vor Staatskanzlei: Ermittler gehen von Gruppen-Angriff aus

Nachdem es vor der Thüringer Staatskanzlei am Wochenende zu einer körperlichen Auseinandersetzung mit dutzenden Beteiligten gekommen ist, haben die Ermittler eine erste These zum Ablauf des Geschehens aufgestellt.



Bei der Auseinandersetzung vor der Thüringer Staatskanzlei im Zentrum Erfurts hat nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen eine Gruppe die andere angegriffen. Die erste Auswertung von Videos zum Tatgeschehen am frühen Samstagmorgen zeige, «dass das keine gegenseitige Schlägerei ist», sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Erfurt, Hannes Grünseisen, am Montag. Vielmehr sei nach dem bislang gesichteten Videomaterial eine Gruppe Menschen zu der anderen gekommen.

Teilweise hätten sich einzelne Dazukommende unter die Mitglieder der anderen Gruppe gemischt. Dann hätten die Ankommenden angefangen, auf etwa 15 Männer und Frauen einzuschlagen. Weil die Gesamtsituation sehr dynamisch gewesen sei, lasse sich bislang nicht genau sagen, wie viele Angegriffene es gegeben habe.

An der Schlägerei waren nach Angaben vom Wochenende bis zu 30 Menschen beteiligt. Drei Männer waren wegen des Angriffs kurze Zeit nach der Tat vorläufig festgenommen worden. Alle wurden wieder auf freien Fuß gesetzt. Es lagen keine ausreichenden Gründe vor, um sie in Haft zu behalten. Zum Hintergrund der Tatverdächtigen oder ihren Motiven machte Grünseisen keine Angaben. «Der Grund für den Angriff ist uns bislang nicht bekannt», sagte er.

Nach seinen Angaben muss die Situation sehr unübersichtlich gewesen sein. Alles in allem habe der Angriff nur wenige Minuten gedauert. Es werde nun Videomaterial ausgewertet. Bislang seien vor allem Aufnahmen aus dem Überwachungssystem der Staatskanzlei vorhanden. Außerdem gebe es noch eine Videoaufnahme, die eine attackierte Frau gemacht habe. Wenn Angegriffene weitere Video- oder Bildaufnahmen von dem Geschehen besäßen, sollten sie sich an die Polizei wenden, so Grünseisen.

Nach bislang unbestätigten Meldungen sollen zumindest einige der Angreifer der rechten Szene zuzuordnen und Kampfsportler sein. Einige von ihnen sollen unter anderem szenetypische Kleidung bei dem Überfall getragen haben.

Unklar ist zudem auch noch, ob es einen Zusammenhang zwischen dem Überfall in Erfurt und einem Zeltlager gibt, das am Samstag in Stützerbach von der Polizei aufgelöst worden war. Die Polizei hatte am Sonntag mitgeteilt, in dem Dorf habe es ein „wildes Camp des rechten Klientels“ gegeben – ohne weitere Einzelheiten zu nennen. Nach Informationen der Linke-Landtagsabgeordneten Katharina König-Preuss sollen sich dort offenbar militante Neonazis aus Thüringen und mehreren Bundesländern getroffen haben, um Kampfsport zu trainieren. Bei dem Treffen habe es sich tatsächlich um ein modernes Wehrsportlager gehandelt, sagte sie.

Erst im April waren die Justiz und die Sicherheitsbehörden in Thüringen und Sachsen-Anhalt gegen gewaltbereite Rechtsextreme vorgegangen, die auch der Kampfsport- und Hooligan-Szene zugerechnet werden. Damals waren drei Männer festgenommen worden, die dem sogenannten Jungsturm des Fußballclubs Rot-Weiß-Erfurt angehören sollen.

Autor

Sebastian Haak
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
20. 07. 2020
17:19 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Ermittlerinnen und Ermittler Festnahmen Polizei Rechte Szene Rechtsextremisten Schlägereien Sicherheitsbehörden Staatskanzleien Verdächtige Videomaterial Überfälle
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Polizei ermittelt wegen schwerer Körperverletzung und Landfriedensbruch

21.07.2020

LKA ermittelt nach Angriff vor Staatskanzlei

Nach dem Angriff auf eine Gruppe vor der Thüringer Staatskanzlei in Erfurt zieht das Landeskriminalamt (LKA) jetzt die Ermittlungen an sich. » mehr

Handschellen

31.07.2020

Polizei ermittelt gegen Hooligans - Festnahme in Gotha

Saalfeld/Gotha - Ein mutmaßlich gewalttätiger Fußballfan ist von der Polizei in Gotha festgenommen worden. Er sitzt inzwischen in einem Thüringer Gefängnis. » mehr

Polizei ermittelt wegen schwerer Körperverletzung und Landfriedensbruch

19.07.2020

Nach Schlägerei vor Staatskanzlei Hintergünde noch unklar

Zwei Gruppen junger Leute liefern sich in der Nacht zum Samstag vor der Thüringer Staatskanzlei in Erfurt eine Schlägerei, es gibt Verletzte. Drei vorläufig Festgenommene sind wieder auf freiem Fuß. » mehr

Razzia in Berlin

Aktualisiert am 30.06.2020

Drogenbande ausgehoben - Marihuana, Ecstasy und Bargeld gefunden

Kiloweise Ecstasy und Marihuana sowie Tausende Euro Bargeld hat die Polizei bei einer mutmaßlichen Drogenhändlerbande beschlagnahmt. Vier Tatverdächtige sitzen seither in Untersuchungshaft. » mehr

demo erfurt

01.08.2020

Hunderte bei Demonstration gegen rechte Gewalt in Thüringen

Erfurt - Gegen Rechtsextremismus und Übergriffe der rechten Szene haben am Samstag mehrere Hundert Menschen in Erfurt demonstriert. » mehr

Polizei ermittelt wegen schwerer Körperverletzung und Landfriedensbruch

Aktualisiert am 05.08.2020

Razzien in Thüringen: Polizei sucht nach Kleidung mit Blutspuren

Bei den Razzien im Zusammenhang mit dem Angriff auf eine Gruppe junger Menschen vor der Staatskanzlei in Erfurt haben die Ermittler unter anderem nach Kleidungsstücken der Beschuldigten aus der Tatnacht gesucht. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Montgolfiade Heldburg

Montgolfiade | Heldburg
» 24 Bilder ansehen

Brand Tettau Tettau

Großbrand Tettau | 09.08.2020 Tettau
» 39 Bilder ansehen

Flächenbrand Limbach Limbach

Flächenbrand Limbach | 09.08.2020 Limbach
» 10 Bilder ansehen

Autor

Sebastian Haak

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
20. 07. 2020
17:19 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.