Lade Login-Box.
Sommerausklang in Südthüringen zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

Thüringen

Ramelow zufrieden mit neuer Ost-Förderung durch die EU

Milliardenbeträge sind seit der Wiedervereinigung aus Brüssel in die neuen Bundesländer geflossen, damit sie wirtschaftlich aufholen. Künftig kommt weniger Geld - unzufrieden ist Thüringens Minister- präsident dennoch nicht.



Erfurt - Für Thüringens Ministerpräsidenten Bodo Ramelow (Linke) sind die für Ostdeutschland ausgehandelten 650 Millionen Euro an EU-Sonderzahlungen ein Erfolg. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) habe bei den schwierigen Verhandlungen zum EU-Finanzrahmen für den Zeitraum 2021 bis Ende 2027 Wort gehalten und die besonderen Bedingungen der ostdeutschen Bundesländer in die Waagschale gelegt. "Das rechne ich der Kanzlerin hoch an", sagte Ramelow in Erfurt. "Ich habe, was die künftige EU-Förderung betrifft, schlimme Befürchtungen gehabt."

Die EU-Zahlungen in den kommenden Jahren seien immer wieder Thema auch bei den Treffen der Ost-Ministerpräsidenten mit Merkel gewesen. Dass Ostdeutschland weniger Geld aus Brüssel bekomme als in den Förderzeiträumen davor, sei ohnehin klar gewesen, sagte Ramelow. "Wir müssen uns einordnen in die europäischen Gegebenheiten, die auch durch den Brexit neu ausbalanciert werden."

Projekte vorlegen

Nach dem Verhandlungsergebnis sei es nun an den ostdeutschen Ländern, ihre Hausaufgaben zu machen, sagte Thüringens Regierungschef. "Es liegt an uns, Projekte vorzulegen, die mit Geld von der EU gefördert werden können." Die Landesregierung habe sich damit bereits am Dienstag befasst. Das Spektrum reiche von der Stabilisierung ländlicher Gebiete über Gesundheitsvorsorge bis hin zur Digitalisierung.

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) zeigte sich ebenfalls erleichtert. In den Strukturfonds sei für die Übergangsregionen - zu denen die ostdeutschen Länder zählten - ein Sicherheitsnetz von mindestens 65 Prozent der vorherigen Förderung eingezogen worden. "Das ist mehr als erwartet." Der Wirtschaftspolitiker der Thüringer CDU-Landtagsfraktion, Martin Henkel, forderte Auskunft von der Landesregierung, mit welchem Betrag sie aus Brüssel rechne und wie das Geld genau eingesetzt werden solle. Der AfD-Abgeordnete Birger Gröning übte Kritik. Es sei ein "Irrglaube, dass Thüringen von der EU profitieren würde". Es wäre besser, wenn Steuergelder in Deutschland und Thüringen blieben.

Die 650 Millionen Euro für Ostdeutschland sollen aus dem EU-Strukturfonds für sogenannte Übergangsregionen kommen und sind dafür gedacht, Entwicklungsunterschiede zu verringern. Viele Jahre lang waren die ostdeutschen Bundesländer mit Priorität gefördert worden und hatten seit der Wiedervereinigung Milliardenbeträge aus Brüssel erhalten, um wirtschaftlich aufzuschließen.

Wachstumsförderung

Die Sonderzahlungen sind dafür gedacht, Wettbewerbsfähigkeit, Wachstum und Beschäftigung zu fördern. Sie sollen in unterschiedlicher Höhe auch an einige andere Länder wie Belgien und Tschechien gehen, hieß es in Brüssel.

Beim EU-Sondergipfel in Brüssel handelten die Regierungschefs neben dem Finanzrahmen ein 750 Milliarden Euro schweres Konjunkturprogramm aus, das die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie abfedern soll. dpa

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
23. 07. 2020
07:33 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bodo Ramelow Brexit Bundeskanzler der BRD Bundeskanzlerin Angela Merkel CDU CDU-Landtagsfraktion Deutsche Presseagentur Europäische Union Kanzler Martin Henkel Minister Ministerpräsidenten Ministerpräsidenten von Sachsen-Anhalt Regierungschefs Reiner Haseloff
Erfurt
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Corona-Test

27.08.2020

Thüringen offenbar für regionale Corona-Regeln

Braucht Deutschland im Kampf gegen Corona wieder mehr bundesweit gültige Regeln? Die Thüringer Landesregierung sieht das offenbar ähnlich wie die sächsische. » mehr

Das Meininger Stadtfest für dieses Jahr ist bereits abgesagt. Veranstaltungen dieser Art bleiben im Landkreis Schmalkalden-Meiningen derzeit weiter untersagt. Ausnahmen soll es nicht geben. Archivfoto: Marko Hildebrand-Schönherr

20.06.2020

CDU-Fraktion fordert Perspektive für Großveranstaltungen

Die Thüringer CDU-Fraktion hat einen Fahrplan für das Ermöglichen von Großveranstaltungen in Zeiten der Corona-Pandemie gefordert. » mehr

Eine tolle Aufnahme zur blauen Stunde gelang dem Suhler Thomas Wils vom heimischen Weihnachtsmarkt.

Aktualisiert am 28.08.2020

Ramelow: Wollen keinen Ballermann auf Weihnachtsmärkten

Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) will trotz des weiteren Verbots von Großveranstaltungen Weihnachtsmärkte in Thüringen ermöglichen » mehr

Thomas Kemmerich wollte mit seiner Anwesenheit im Bundesrat nicht provozieren, hatte er gesagt. Deswegen blieben die Stühle für Thüringen am Freitag leer - einmalig seit der Wiedervereinigung. Foto: Kay Nietfeld/dpa

15.02.2020

Ministerpräsident auf Tauchstation

Ein Ministerpräsident, der nicht zur Bundesratssitzung erscheint, und Staatssekretäre von Rot-Rot-Grün, die die Handy-nummer ihres neuen Chefs von der FDP nicht kennen: Thüringen nach dem politischen Beben. » mehr

Gastronomie in Stuttgart

07.05.2020

Mitte Mai ins Restaurant - Thüringen lockert Corona-Regeln

Viele Thüringer haben in den vergangenen Tagen über die Corona-Beschränkungen gestöhnt. Jetzt soll wieder deutlich mehr möglich sein - bis hin zum Gaststättenbesuch. Viel dürfen die Kommunen künftig selbst entscheiden. » mehr

Bodo Ramelow

07.05.2020

Ramelow stimmte nicht für Wiederaufnahme des Spielbetriebs im Fußball

Thüringens Regierungschef Bodo Ramelow (Linke) hat sich nach eigenen Angaben nicht an der Abstimmung über eine Fortführung des Spielbetriebs im Profi-Fußball beteiligt. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Oldtimerteilemarkt Suhl Suhl

Oldtimer-Teilemarkt Suhl | 27.09.2020 Suhl
» 44 Bilder ansehen

Wohnungsbrand HBN Hildburghausen

Brand Hildburghausen | 27.09.2020 Hildburghausen
» 21 Bilder ansehen

Schwarzbiernacht mit Remode Suhl

Schwarzbiernacht Remode | 26.09.2020 Suhl
» 79 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
23. 07. 2020
07:33 Uhr



^