Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Podcast: Offen gesagtCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFolgen Sie uns auf Instagram

Thüringen

Polizisten auf Anklagebank: Vergewaltigten sie eine Frau im Dienst?

Es geht um heftige Vorwürfe, die auch ein schlechtes Licht auf eine Behörde werfen: Ausgerechnet zwei Polizisten sollen im Dienst eine Frau vergewaltigt haben. Dem Prozessauftakt gegen die jungen Männer in Erfurt folgen auch einige Zuschauer - mit Corona-Schutz.



Vergewaltigung - Prozess gegen zwei Polizisten beginnt
05.05.2020, Thüringen, Erfurt: Der Angeklagte wird in Handschellen in den Schwurgerichtssaal geführt. Zwei Thüringer Polizisten müssen sich wegen Vergewaltigung verantworten. Die beiden Männer im Alter von 23 und 28 Jahren sollen im September 2019 während eines Einsatzes eine Frau in deren Wohnung in Marlishausen (Ilm-Kreis) zum Sex gezwungen haben. Foto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++   Foto: Bodo Schackow

Erfurt -Es sollte die letzte Schicht vor dem Studiumsbeginn für einen der Angeklagten sein. Doch das, was an diesem Tag als Verkehrskontrolle begann, entwickelte sich zu einem Alptraum: Zwei junge Polizisten sollen gemeinsam im Dienst eine Frau vergewaltigt haben - so zumindest der Vorwurf der Staatsanwaltschaft. Beim Prozessauftakt am Landgericht Erfurt bestanden die Angeklagten und ihre Verteidiger am Dienstag darauf, dass der Geschlechtsverkehr einvernehmlich gewesen sei.

Er sei perplex gewesen, als die Frau plötzlich nackt neben ihm stand, sagte der 23-jährige Angeklagte. Den Kontakt habe sie aber schon die ganze Zeit gesucht, ihn und seinen Kollegen an Armen, Beinen und Rücken berührt und immer wieder gelächelt. Der junge Mann, der noch in einem Beamtenverhältnis auf Probe steht, stockte immer wieder in seinen Ausführungen. Auch sein 28 Jahre alter Mitangeklagter stellte mit brüchiger Stimme die Geschehnisse aus seiner Sicht dar: «Es war wie im Film.» Er habe nicht darüber nachgedacht.

Die Staatsanwaltschaft sieht es so: Bei einer Verkehrskontrolle mit Kollegen bei der späteren Nebenklägerin und ihrem Begleiter werden die Polizisten stutzig. Der Ausweis der gebürtigen Polin scheint gefälscht zu sein. Um an ein authentisches Dokument zu kommen, fahren die Polizisten mit einem weiteren Kollegen, der Frau und ihrem Begleiter zu der Wohnung der damals 32-Jährigen nach Marlishausen (Ilm-Kreis). Die Angeklagten gehen mit der Frau hoch, ihr Kollege bleibt mit dem Begleiter zum Rauchen unten.

In der Wohnung kommt es dann zum Sex. Dieser soll laut Angeklagten einvernehmlich gewesen sein. In der Anklage heißt es jedoch, dass die Polizisten gegen den eindeutigen Willen der Frau handelten. In der Anklageschrift ist auch von einem zerrissenen Slip die Rede und leichten inneren Verletzungen bei der Frau. Die Anklage lautet unter anderem auf gemeinschaftlicher Vergewaltigung im besonders schweren Fall. Der 23-jährige Angeklagte, sagte, die Frau habe zu keinem Zeitpunkt geäußert, dass sie keinen Sex wolle.

In ihrer Einlassung gaben sich die beiden Angeklagten teils peinlich berührt. Richter, Schöffen und Anwälte stellten viele Detailfragen: Welche Hand benutzte die Frau zusätzlich beim Oralverkehr? Wo ejakuliert der Kollege hin? Auch Fragen zu den Sexualpraktiken mit ihren Partnerinnen sollten die Angeklagten beantworten.

Da die Polizisten der Polizeiinspektion Gotha ihre Dienstwaffen dabei gehabt haben sollen, kann eine Strafe härter ausfallen. Die Anklagebehörde wirft ihnen zudem die Ausnutzung ihrer Amtsstellung vor. Seit Anfang Oktober sitzen sie in Untersuchungshaft. Ihnen droht bei einer Verurteilung wegen Vergewaltigung eine Haftstrafe von drei bis 15 Jahren. Derzeit sind sie vom Dienst suspendiert.

Die Frau habe gebrochen Deutsch und Englisch gesprochen, sagten die Angeklagten. Man habe sich aber irgendwie verständlich machen können. Zum Verhandlungsauftakt erschien die Frau am Dienstag nicht.

Laut Staatsanwaltschaft nahm einer der Angeklagten die Tat auf, das Handy mit der Aufnahme sei aber in einen Fluss geworfen worden. Das Gerät konnte zwar geborgen werden, bislang sei es aber nicht gelungen, die Aufnahme wiederherzustellen. Der ältere Angeklagte gab am Dienstag an, den Sex mit dem Handy gefilmt zu haben. «Aus Blödheit» habe er einem anderen Kollegen die Aufnahmen gezeigt, sie dann aber gelöscht.

Der Prozess startete holprig: Wegen einer fehlerhaften Schöffenbesetzung unterbrach der Vorsitzende Richter, Detlef Hampel, die Verhandlung nach Verlesung der Anklage, um die richtige Schöffin holen zu lassen.

Auch die Umstände, unter denen verhandelt wurde, waren ungewöhnlich. Zur Eindämmung der Corona-Pandemie durfte nur eine begrenzte Anzahl an Journalisten und Zuschauer mit Schutzmaske über Nase und Mund dabei sein. Bei den Eingangskontrollen wurde überdies Fieber gemessen. Im Saal selbst trennten durchsichtige Schutzscheiben die Plätze der Prozessbeteiligten. Am Freitag soll die Verhandlung weitergehen. dpa

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
05. 05. 2020
11:09 Uhr

Aktualisiert am:
05. 05. 2020
15:46 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Angeklagte Beamte Landgericht Erfurt Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte Polizistinnen und Polizisten Staatsanwaltschaft Vergewaltigung Vergewaltigungsprozesse
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Ein Richterhammer liegt auf einem Tisch

12.07.2020

Polizisten-Prozess: Wohl keine Verurteilung wegen Vergewaltigung

Angeklagt sind zwei Polizisten, auch wegen Vergewaltigung. Doch die Staatsanwaltschaft rückte von diesem Vorwurf im Plädoyer ab. Nun wird ein Urteil in dem Prozess erwartet, in dem eine entscheidende Person bislang versc... » mehr

Vor dem Landgericht Erfurt müssen sich zwei Polizisten verantworten, denen unter anderem sexueller Missbrauch vorgeworfen wird. Archiv-Foto: dpa

21.03.2020

Polizist soll Vergewaltigung gefilmt haben

Zwei Polizisten in Thüringen sollen im Dienst eine Frau vergewaltigt und die Tat gefilmt haben. In Vernehmungen gaben sie an, es habe sich um einvernehmlichen Geschlechtsverkehr gehandelt. » mehr

Vergewaltigung - Prozess gegen zwei Polizisten beginnt

Aktualisiert am 16.06.2020

Polizisten-Prozess: Aussagen von mutmaßlichem Vergewaltigungsopfer

Im Erfurter Vergewaltigungsrozess gegen zwei Polizisten ist das nach dem Vorfall angefertigte polizeiliche Vernehmungsprotokoll der Frau verlesen worden. Darin schildert die damals 32-Jährige, wie die beiden Angeklagten ... » mehr

Polizisten-Prozess in Erfurt

13.07.2020

Sexueller Missbrauch: Mehr als zwei Jahre Haft für Polizisten

Wegen sexuellen Missbrauchs unter Ausnutzung einer Amtsstellung in Tateinheit mit Vorteilsnahme sind zwei Polizisten vor dem Landgericht Erfurt zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und drei Monaten verurteilt worden. » mehr

Landgericht Erfurt

Aktualisiert am 20.05.2020

Polizisten wegen Vergewaltigung angeklagt - Weitere Zeugen gehört

Zwei junge Polizisten sollen im Dienst eine Frau vergewaltigt haben. Vor Gericht wurden nun ein Dolmetscher und eine Polizeibeamtin gehört, die zu den Ersten gehörten, denen das mutmaßliche Opfer von der Tat berichtete. » mehr

Telefonieren gegen Einsamkeit

15.01.2020

Trickbetrug: Staatsanwaltschaft fordert Haftstrafen für Angeklagte

Sie sollen geholfen haben, Erfurter Rentner zum Teil um ihr gesamtes Erspartes zu bringen. Nun steht ein Trio junger Männer vor Gericht. Die Forderungen von Staatsanwaltschaft und Verteidigung könnten kaum weiter auseina... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Brand Muellverbrennung

Brand Müllverbrennung Zella-Mehlis | 02.08.2020 Zella-Mehlis
» 25 Bilder ansehen

Waldbrand Lauscha

Waldbrand Lauscha | 02.08.2020 Lauscha
» 7 Bilder ansehen

Großeinsatz im Schwimmbad Lauscha

Chlor im Schwimmbad Lauscha ausgetretten |
» 21 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
05. 05. 2020
11:09 Uhr

Aktualisiert am:
05. 05. 2020
15:46 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.