Topthemen: Der NSU-ProzessMobilität und EnergieGebietsreformFußball-Tabellen

Thüringen

Ostbeauftragter zu Gehaltsschere: Wirtschaft im Osten stärken

Angesichts der zwischen Ost und West stark auseinander gehenden Arbeitnehmer-Verdienste muss aus Sicht des Ostbeauftragten der Bundesregierung die Wirtschaft im Osten gestärkt werden. «Der Osten muss weiter aufholen», sagte Wirtschaft-Staatssekretär Christian Hirte (CDU).



Christian Hirte (CDU)
Christian Hirte (CDU), Beauftragter der Bundesregierung für die neuen Bundesländer, in Berlin.   Foto: Soeren Stache/Archiv

«Es ist nach wie vor so, dass die Wirtschaft dort kleinteiliger ist als im Westen und die Großkonzerne mit ihren überdurchschnittlich hohen Gehältern fehlen.» Hirte betonte: «Mir ist es ein Anliegen, die kleinen und mittleren Unternehmen im Osten weiter zu unterstützen und zu stärken. Hier haben wir in den letzten Jahren bereits deutliche positive Entwicklungen gesehen.»

Die Verdienste der Arbeitnehmer in Deutschland gehen regional weiter stark auseinander und bleiben im Osten klar unter dem Niveau im Westen. Am wenigsten bekamen Vollzeitbeschäftigte Ende vergangenen Jahres im Mittel mit 2183 Euro brutto im Monat im Landkreis Görlitz in Sachsen. Das geht aus einer Auswertung neuer Daten der Bundesagentur für Arbeit durch die Linksfraktion im Bundestag hervor. Bundesweit am besten verdient wurde demnach in Ingolstadt in Bayern mit 4635 Euro. Im Ländervergleich Spitze sind die mittleren Verdienste in Hamburg mit 3619 Euro.

Hirte sagte, entscheidend sei, was man sich von dem Gehalt tatsächlich leisten könne. «50 Prozent mehr Gehalt in Hamburg relativieren sich sehr schnell, wenn man für die eigenen vier Wände das Dreifache bezahlen muss.»

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff warnte in der Debatte vor einem Schlechtreden der Ost-Bundesländer. «Im Rahmen des Möglichen ist seit der Wiedervereinigung viel erreicht worden», sagte der CDU-Politiker. Sachsen-Anhalt stehe zum Beispiel kurz vor der Vollbeschäftigung. «Deswegen ist es falsch, Ostdeutschland pauschal als Niedriglohnland zu bezeichnen.» Die Gesamtsituation in Deutschland sei heute eine andere. «Die großen Unterschiede bestehen nicht nur zwischen Ost und West, sondern auch zwischen Ballungszentren und ländlichen Räumen, zwischen Boomregionen und strukturschwachen Gegenden in Ost und West», sagte Haseloff. dpa

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
04. 08. 2018
13:11 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bundesagentur für Arbeit CDU Christian Hirte Deutsche Presseagentur Deutscher Bundestag Großkonzerne Löhne und Einkommen Ministerpräsidenten von Sachsen-Anhalt Regierungseinrichtungen der Bundesrepublik Deutschland Reiner Haseloff
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Christian Hirte (CDU)

28.08.2018

Ost-Beauftragter Hirte sieht blühende Landschaften verwirklicht

Schwerin - Der Ost-Beauftragte der Bundesregierung, Christian Hirte (CDU), hat die Ostdeutschen aufgefordert, mit mehr Stolz auf ihre Aufbauleistungen zu blicken. » mehr

Die ersten Masten für die 380-kV-Leitung durch den Thüringer Wald wurden am 29. August an der A71 bei Branchewinda installiert. 	Foto: Michael Reichel

09.09.2017

50Hertz nimmt neue Stromtrasse in Betrieb

Atomkraftwerk aus, Windrad an: Das ist ein Schritt zur Energiewende. Wind aber gibt es vor allem im Norden, den meisten Strom braucht der Süden. Nun sind beide Landesteile besser verbunden. » mehr

Christian Hirte (CDU) bei einer Rede im Plenum des Bundestags. Archivfoto

13.03.2018

"Lobbyist für 16 Millionen"

Den Rechtsanwalt aus Bad Salzungen hatte keiner auf der Uhr. Nun soll Christian Hirte die starke Stimme des Ostens in der Bundesregierung werden. » mehr

bodo ramelow

05.08.2018

Ramelow widerspricht Hirte: Ost-West-Abstand wird kleiner

Die Angleichung der Lebensbedingungen in Ost- und Westdeutschland stagniert nach Ansicht von Thüringens Ministerpräsidenten Bodo Ramelow (Linke) nicht. «Wir sind immer noch in einer Aufholjagd. Die jetzige Etappe ist die... » mehr

Christian Hirte, Bundestagsfraktionsvize der CDU/CSU

30.03.2018

Ostbeauftragter: Skepsis gegenüber Ausländern verständlich

Berlin - Der neue Ostbeauftragte der Bundesregierung, Christian Hirte (CDU), hält es für «menschlich verständlich», wenn Ausländer im Osten Deutschlands skeptisch betrachtet werden. » mehr

iris gleicke

07.09.2017

Gleickes Plan für die Zeit danach? Ausschlafen

Nach 27 Jahren tritt die Schleusingerin Iris Gleicke nicht mehr für die Wahl zum Bundestag an. Nicht, aus Sorge, nicht mehr gewählt zu werden, wie sie versichert. Sie hält die Zeit zum Ausstieg einfach für gekommen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Waldbrand bei Schalkau Schalkau

Waldbrand bei Schalkau | 19.09.2018 Schalkau
» 9 Bilder ansehen

Brand Henfstädt Henfstädt

Brand Henfstädt | 18.09.2018 Henfstädt
» 12 Bilder ansehen

Motorradunfall Hildburghausen

Motorradunfall Hildburghausen | 17.09.2018 Hildbvurghausen
» 9 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
04. 08. 2018
13:11 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".