Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Thüringen

Nicht jeder Halloween-Streich ist erlaubt

Wenn am kommenden Donnerstag Kinder und Jugendliche abends von Haus zu Haus ziehen und "Süßes oder Saures!" fordern, dann können kleine Streiche über Ziel hinausschießen. Die Polizei warnt.



In der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November ist es soweit: Kinder und Jugendliche werfen sich in gruselige Kostüme und ziehen durch die Straßen auf den Dörfern, um Süßigkeiten zu sammeln. Halloween eben.

Wer nichts Süßes parat hat, reibt sich am nächsten Morgen oft verdutzt die Augen, wenn durch einen „Streich“ das umgesetzt wurde, was der englische Spruch „trick or treat“ bedeutet: Keine Süßigkeiten? Dann droht Rache.

"Aus den oft nicht böse gemeinten Streichen wird jedoch allzu oft eine ungewollte Sachbeschädigung", teilt die Landespolizeidirektion Thüringen mit. Wer Glibber-Schleim in den Briefkasten gießt oder Rasierschaum auf Türklinken und an Hauswände sprüht, der sei sich meist den möglichen Folgen nicht bewusst.

„Wer zu Halloween mit Zahnpasta das Auto der Nachbarn beschmiert und dabei beschädigt, der muss mit einer Strafe rechnen, auch wenn es nur als Scherz geplant war“, sagt Harald Schmidt, Geschäftsführer der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes. „Und bei einer ‚Gemeinschädlichen Sachbeschädigung‘ muss sogar mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder einer Geldstrafe gerechnet werden.“, erklärt Schmidt. Darunter fallen zum Beispiel Vandalismus an Parkbänken oder das Demolieren von Haltestellenhäuschen.

Auch wer nur dabei ist bei einer Tour durch die Halloween-Nacht und persönlich nichts beschädigt hat, kann laut Polizei unter Umständen wegen gemeinschaftlicher Sachbeschädigung haftbar gemacht werden.

Das bedeute in jedem Fall eine Geldstrafe für alle Beteiligten, hinzu komme noch die Summe der Schadenswiedergutmachung. Die Landespolizeidirektion meint dazu: "Zu Halloween also besser die gesamte Energie und Kreativität in die Kostüme und die Dekoration stecken und nicht in Streiche! Sonst wird aus dem als Spaß gedachten Scherz schnell eine bittere Erfahrung." red

 

Hintergrund: Reformationstag und das Süße zu Halloween

Am 31. Oktober begeht die evangelische Kirche den Reformationstag in Erinnerung an den Tag vor Allerheiligen im Jahr 1517. Damals soll der Legende zufolge der Theologieprofessor und Mönch Martin Luther 95 Thesen zu den Themen Ablass und Buße an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg angeschlagen haben. Diese Handlung gilt als Geburtsstunde der Reformation und der evangelischen Kirche.

Halloween entstammt der keltischen Glaubenswelt: In der Nacht vor Allerheiligen sollen die Toten zwischen dem Diesseits und dem Jenseits wandeln. Der Brauch wurde von irischen Auswanderern mit in die USA genommen, später kam er von dort wieder nach Europa. In Deutschland wird Halloween seit einigen Jahren verstärkt gefeiert.

Aus der evangelischen Gemeinde stammt die Idee, anstelle von Süßigkeiten, die viele Kinder an diesem Abend sammeln, «Lutherbonbons» mit dem Konterfei des Reformators zu verteilen. Lutherbrote nach mittelalterlichem Rezept und Reformationsbrötchen sind weitere Spezialitäten am Reformationstag. dpa

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
25. 10. 2019
11:57 Uhr

Aktualisiert am:
25. 10. 2019
16:31 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Deutsche Presseagentur Evangelische Kirche Evangelische Kirchengemeinden Harald Schmidt Kelten Kinder und Jugendliche Kirchen und Hauptorganisationen einzelner Religionen Martin Luther Mönche Polizei Reformation der christlichen Kirchen Sachbeschädigung
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Der Reformator hat seine Schuldigkeit getan, der Reformator kann gehen, könnte man denken. Allerdings stammt dieses Bild aus dem Jahr 2016 und zeigt die Vorbereitungen auf das Luther-Jubiläum in Eisenach. Und der Reformator hat zumindest touristisch noch lange nicht ausgedient, sagt Bärbel Grönegres, Chefin der Thüringer Tourismus-Gesellschaft. Archivfotos: ari

31.10.2019

"Luther hat Thüringen sichtbar gemacht"

Vor zwei Jahren kamen Hunderttausende, um auch in Thüringen im Jubiläumsjahr die Orte der Reformation zu besuchen. Millionen wurden für das Luther-Jahr investiert, Wirkungsstätten des Reformators saniert und auch der Lut... » mehr

Klima-Demonstration. Symbolfoto.

18.09.2019

Demos zum Klimastreik - Kirchenglocken sollen läuten

Zum weltweiten Klimastreik wollen trotz des Feiertags in Thüringen auch im Freistaat Schüler, Studenten und Erwachsene auf die Straße gehen. Zu den Demos werden bis zu 2.000 Teilnehmer erwartet. Rückendeckung gibt es auc... » mehr

Verhandlung Ex-Feuerwehrmann wegen Brandstiftung in acht Fällen

17.11.2019

Ex-Feuerwehrmann wegen Brandstiftungen vor Gericht

Eine Serie von Bränden hat die Feuerwehr in Großenstein bei Gera rund ein Jahr lang in Atem gehalten. Was die Kameraden damals noch nicht wussten: Der Feuerteufel stammte wohl aus ihren eigenen Reihen. Dafür muss sich ei... » mehr

Beschreibung einer Tora-Rolle

14.10.2019

Jüdische Gemeinde erhält neue Tora-Rolle

Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland und das Bistum Erfurt schenken der Jüdischen Landesgemeinde in Thüringen eine Tora-Rolle. Das Präsent soll die Verbundenheit von Juden und Christen zeigen. » mehr

Ilse Junkermann gibt am Wochenende ihr Amt als Bischöfin der Evangelischen Kirche Mitteldeutschlands ab. Foto: Martin Schutt/dpa

04.07.2019

"Ein Orgelkonzert baut mich auf"

Ilse Junkermann (62) ist seit 2009 Bischöfin der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM). Nun geht ihre Amtszeit zu Ende. Im Interview spricht sie über schwindende Mitgliederzahlen, die trotzdem vorhandene Kraft ... » mehr

Klima-Demonstration

19.09.2019

Rund 2.000 Teilnehmer zu Klimaschutz-Demos erwartet

Für eine Zukunft ohne Klimakrise wollen am Freitag auch in Thüringen wieder Schüler und Jugendliche auf die Straße gehen. Der Aufruf zum weltweiten Klimastreik richtet sich ebenfalls an Erwachsene. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Hubschrauber-Säge Baumbeschneidung Sonneberg Sonneberg

Baumfällarbeiten Sonneberg | 09.12.2019 Sonneberg
» 37 Bilder ansehen

Meiningen Mallorca Party

Meiningen Mallorca Party | 08.12.2019 Meiningen
» 138 Bilder ansehen

Weihnachtsmarkt in Eisfeld Eisfeld

Weihnachtsmarkt Eisfeld | 08.12.2019 Eisfeld
» 53 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
25. 10. 2019
11:57 Uhr

Aktualisiert am:
25. 10. 2019
16:31 Uhr



^