Topthemen: GebietsreformNSU-Prozess in MünchenThüringer helfen

Thüringen

«Kreta»-Brandstifter müssen für mehrere Jahre in Haft

Nach einem spektakulären Feuer in einem Restaurant in der Erfurter Innenstadt sind nun zwei Männer als Brandstifter verurteilt worden. Beweise für einen Zusammenhang mit Organisierte Kriminalität gibt es in dem Fall zwar nicht. Aber die Vermutung liegt nahe.



Nach einem schweren Brand in einem Erfurter Restaurant sind zwei Männer zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden. Das Landgericht sah die Schuld der beiden 32 und 34 Jahre alten Männer erwiesen und verurteilte am Dienstag in Erfurt sie wegen schwerer Brandstiftung zu Freiheitsstrafen von drei Jahren und acht Monaten beziehungsweise vier Jahren und zwei Monaten. Für den älteren der beiden Männer soll Revision eingelegt werden.

Nach Überzeugung der Richter legte das Duo aus Litauen vor etwa einem Jahr gemeinschaftlich im griechischen Restaurant «Kreta» in der Erfurter Altstadt ein Feuer. Dabei wurde außer dem jüngeren Täter niemand verletzt. Es entstand aber erheblicher Sachschaden nicht nur im Restaurant, sondern auch in der darüber gelegenen Wohnung.

Der jüngere Mann zeigte sich im Prozess teilweise geständig. Er ließ allerdings übersetzen, dass er das Feuer aus Versehen verursacht habe. Diese Erklärung sei «allein bei lebensnaher Betrachtung nicht wirklich nachvollziehbar», sagte der Vorsitzende Richter.

Der 34 Jahre alte Beschuldigte bestand dagegen bis zuletzt darauf, nicht an der Tat beteiligt gewesen zu sein. Dafür gebe es in der Tat keine Beweise, räumte auch das Gericht ein. Aber die Indizienskette sei derart dicht, dass diese keinen Grund zum Zweifeln lasse. Unter anderem wurde eine Mütze mit DNA-Spuren des Mannes am Tatort gefunden.

Nicht bestätigt werden konnte im Laufe des Prozesses, die Annahme, dass das Feuer eine Auftragstat im Zusammenhang mit Organisierter Kriminalität gewesen sei. Ein Verteidiger der Männer erklärte, dass keine «Verquickung mafiöser Strukturen» nachgewiesen werden konnte.

In der Urteilsbegründung hieß es, dass es zwar keine Feststellungen zu den Hintergründen gab. «Die Vermutung, dass es sich um eine Auftragstat gehandelt habe, mag aber nahe gelegen haben», sagte der Vorsitzende Richter. Die Staatsanwaltschaft geht nach wie vor von einem Hintergrund in den Clan-Strukturen der Landeshauptstadt aus. dpa

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
11. 12. 2017
15:38 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Deutsche Presseagentur Feuer Gaststätten und Restaurants Haftstrafen Innenstädte Männer Organisierte Kriminalität Verbrechen und Kriminalität
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Feuerwehr Blaulicht

13.01.2018

Feuer im Einfamilienhaus - Mann rettet sich selbst

Bobeck - Ein 57 Jahre alter Mann hat sich bei einem Brand eines Einfamilienhauses im Saale-Holzland-Kreis selbst gerettet. » mehr

Eine Zellentür

09.11.2017

Lebenslänglich für Mord an Oma und versuchtem Mord an Ehefrau

Wegen Mordes und versuchten Mordes hat das Landgericht Gera einen 36-jährigen Mann zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. » mehr

Ordnung muss sein? Ein Angeklagter, der 2013 in Erfurt vor Gericht stand, hat seinen Becher mit "SDB" beschriftet.	Foto: dpa-Archiv

17.03.2017

Saat des Bösen: Zehn Jahre Bandenbrutalität und kein Ende in Sicht

Im wiederholten Anlauf wird seit Donnerstag gegen drei Männer verhandelt, die der Straßengang "Saat des Bösen" zugerechnet werden. Deren Anführer ist seit einigen Tagen auf freiem Fuß - wegen Überlastung der Justiz. » mehr

Katharina König

Aktualisiert am 06.01.2017

Linke kritisiert fehlende Akten zu Schwerstverbrechen für NSU-Ausschuss

Eigentlich will sich der NSU-Untersuchungsausschuss im neuen Jahr mit möglichen Verbindungen zwischen der rechten Terrorzelle und der Organisierten Kriminalität befassen. Noch aber fehlen Akten. Die Linke sieht das mehr ... » mehr

Aktualisiert am 08.12.2017

Lkw fängt Feuer - A71 Richtung Schweinfurt wieder frei

Wegen eines brennenden Lastwagens ist die Autobahn 71 Richtung Schweinfurt am Freitagvormittag zeitweise gesperrt gewesen. » mehr

Urteil im Totschlagsprozess um Drogenschulden erwartet

11.01.2018

Fast elf Jahre Haft für Drogendealer wegen tödlichen Messerstichs

Ihr Opfer musste der Anklage zufolge sterben, weil er seine Drogenschulden in Höhe von 240 Euro nicht sofort begleichen konnte. Im Prozess gegen die beiden mutmaßlichen Täter verhängen die Richter jetzt hohe Haftstrafen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Merkers - Oberdorla Merkers

Handball Merkers - Oberdorla | 16.01.2018 Merkers
» 17 Bilder ansehen

Unfall Steinach Steinach

Unfall Steinach | 14.01.2018 Steinach
» 5 Bilder ansehen

Liederabend Veilsdorf

Liederabend Veilsdorf | 14.01.2018 Veilsdorf
» 16 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
11. 12. 2017
15:38 Uhr



^