Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

Thüringen

Hasse: Daten von Gästen sollten nicht frei einsehbar sein

Mit der neuen Grundverordnung zur Eindämmung der Corona-Pandemie wurden Thüringer Gastronomen dazu verpflichtet, Daten ihrer Gäste zu sammeln und aufzubewahren. Datenschützer Hasse erinnert aber an Löschfristen und will auch die Bedenken der FDP-Fraktion prüfen.



- Gastronomen, die wegen der Corona-Pandemie die Kontakt-Informationen ihrer Gäste sammeln müssen, sind auch dazu verpflichtet, diese Daten nach vier Wochen wieder zu löschen. Darauf macht der Landesdatenschutzbeauftragte Lutz Hasse aufmerksam. «Mit der neuen Grundverordnung gibt es nun eine Rechtsgrundlage. Gaststättenbetreiber müssen diese Daten von ihren Kunden sammeln. Doch sie müssen auch die Löschfristen beachten», sagte Hasse.

Nach der neuen Grundverordnung, die seit einer Woche gilt, müssen Gastronomen von ihren Gästen in geschlossenen Räumen Namen, Wohnanschrift oder Telefonnummer, Datum des Besuchs sowie Beginn und Ende ihres Besuchs dokumentieren.

Dirk Ellinger, Hauptgeschäftsführer des Thüringer Hotel- und Gaststättenverbandes, sieht die Regelungen in der Verordnung kritisch. «Wir sind Dienstleister und keine Datensammler», sagte Ellinger. Gastwirte seien auch teils unsicher, wie sie mit Gästen umgehen sollen, die die geforderten Angaben verweigerten oder Fantasienamen eintragen. «Wir sind uns durchaus bewusst, dass der gemeinsame Feind das Virus ist», sagte Ellinger. Für die Unternehmer bedeuteten die Regeln aber sehr viel Bürokratie.

«Die Verordnung geht in diesem Punkt schon recht weit», findet Hasse. Betreiber von Gaststätten müssten auch darauf achten, dass die Daten der Gäste nicht frei für jeden Gast einsehbar sein dürfen - etwa auf einer Liste. Einige arbeiteten mit einzelnen Zetteln, die die Gäste dann in eine verschlossene Box stecken. Dies sei schon besser. «In der Tat ist es eine Datensammlung, die durch die Erfassung entsteht», sagte Hasse, «aber ich gehe davon aus, dass die Gastwirte verantwortlich damit umgehen.»

Seiner Meinung nach reiche es nicht, die Dokumente mit den Daten einfach in den Müll zu werfen. «Die Daten sollten vernichtet werden - zum Beispiel mit einem Schredder», sagte Hasse.

Die Thüringer FDP-Fraktion hält die Regelung zur Datenerfassung in der Grundverordnung für unverhältnismäßig und hatte sich daher mit einem Brief an Hasses Behörde gewandt. Hasse kündigte an, die Bedenken prüfen zu wollen. dpa

>>> Mehr zum Thema

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
20. 06. 2020
12:41 Uhr

Aktualisiert am:
20. 06. 2020
14:44 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bereich Hotels Coronavirus 19 Daten und Datentechnik Datenschützer Deutsche Presseagentur Dienstleister Gastronominnen und Gastronomen Kunden Lutz Hasse Rechtsgrundlagen Verordnungen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema

19.06.2020

Datenschützer: Gästelisten nur diskret erlaubt

Gaststätten und Veranstalter dürfen die Namen und Besuchsdaten ihrer Gäste nur so erfassen, dass die Daten nicht für andere sichtbar sind. » mehr

Onlineportale sind Anlaufpunkte für Lehrer, Schüler und auch Eltern. Foto: Florian Schuh/dpa

05.06.2020

Unterricht per Internet - und jetzt Strafen für die Lehrer?

Von einem Tag auf den anderen mussten die Schulen auch in Thüringen digital werden, Lehrer ihren Unterricht ins Internet verlagern. Das könnte ihnen nun Strafen einbringen. » mehr

Hat das Ausflugslokal am Ziel der Wanderung offen? Dank "Thücat" sollen Touristen künftig alle Informationen schnell und auf einen Blick erhalten. Foto: Christin Klose

29.06.2020

Thüringen-Werbung mit der perfekten Datenwolke

Thücat ist keine Katze. Sondern ein Projekt, das den Thüringen-Tourismus auf die nächste digitale Ebene heben soll. Mit besseren und aktuelleren Infos im Internet. Starten wird er im Thüringer Wald. » mehr

Gastronomie öffnet wieder

28.05.2020

Coronavirus erschüttert Gastgewerbe und Thüringen-Tourismus

Die Zahlen der Statistiker vermitteln bisher nur einen Eindruck, was noch kommt. Allein der Corona-Stillstand in den letzten Märztagen verhagelte Thüringens Gastgewerbe und Tourismuswirtschaft das gesamte erste Quartal. » mehr

Sperrungen gibt es derzeit allerorten wie hier in Suhl. Ob das alles rechtlich so erlaubt ist, werden Juristen klären, wenn die Krise vorbei ist. Foto: ari

27.03.2020

Ist das alles eigentlich legal?

In der Corona-Krise greift der Staat mit einer Vehemenz in das Leben der Menschen ein, die es so in Deutschland seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges nicht gegeben hat. Auch in Thüringen. Die ersten Juristen bezweifeln n... » mehr

Coronavirus - Weimar

16.04.2020

Thüringens Gastgewerbe: Lange halten wir das nicht mehr aus

Thüringen ist ein Tourismusland und das Gastgewerbe ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Viele Gastronomen haben auf eine Lockerung der Corona-Beschränkungen gehofft - vergeblich. Ihr Verband Dehoga sorgt sich nun besonders ... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Picknickkonzert in Kloster Veßra Kloster Veßra

Picknick-Konzert Kloster Veßra | 14.08.2020 Kloster Veßra
» 12 Bilder ansehen

Dachstuhl geht in Flammen auf

Dachstuhlbrand in Sonneberg |
» 29 Bilder ansehen

Unwetter Meiningen 11.08.20 Meiningen

Starkregen in Meiningen | 11.08.2020 Meiningen
» 4 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
20. 06. 2020
12:41 Uhr

Aktualisiert am:
20. 06. 2020
14:44 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.