Lade Login-Box.
Corona Newsletter
Topthemen: Coronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilftFolgen Sie uns auf Instagram

Thüringen

Erste Tafeln schließen wegen Coronakrise

Die Lebensmitteltafeln sind für Hilfsbedürftige eine wichtige Stütze im Alltag. Doch die Ausbreitung des Coronavirus zwingt diese auch zu Schließungen von Ausgabestellen in Thüringen.



Die ersten Lebensmitteltafeln in Thüringen reagieren auf die Ausbreitung des Coronavirus und schließen ihre Ausgabestellen für Bedürftige. So wurden am Dienstag letztmalig in Buttstädt (Kreis Sömmerda) Lebensmittel ausgegeben, wie der Vorsitzende des Landesverbandes, Thüringer Tafeln, Nico Schäfer, sagte. Die Ausgabestelle in Sömmerda sei bereits seit Montag zu. Die Sömmerdaer Tafel habe vorerst bis zum 15. April geschlossen.

Auch in Meiningen werden ab Mittwoch laut Schäfer keine Lebensmittel mehr an Bedürftige verteilt. Die dortige Tafel bleibe bis zum 5. April geschlossen. Die Suhler Tafel bleibt trotz der Coronakrise in dieser Woche geöffnet, Bedürftige müssten aber mit Einschränkungen rechnen, hieß es. Abholer dürften die Ausgabestelle im Familienzentrum "Die Insel“ nicht betreten. Stattdessen nehmen Mitarbeiter die Taschen entgegen und befüllen sie. Dadurch sollen persönliche Kontakte so weit wie möglich vermieden werden. Lebensmittel seien bislang noch vorhanden, teilte eine Sprecherin der Tafel mit. Einzelne Waren wie derzeit Brot würden aber knapp.

Auch die Salzunger Tafel ist weiterhin geöffnet, nur das Café und das Sozialkaufhaus seien geschlossen, teilte die Leiterin Anita Mühlberger auf Anfrage mit. "Wir haben die komfortable Situation, die Bedürftigen einzeln durch das Sozialkaufhaus zur Ausgabe durchlassen zu können", sagte sie. Sie habe den Helfern die Wahl gestellt, ob sie in diesen Tagen weiter mitarbeiten wollten oder nicht. "Etliche haben auch abgesagt." Mühlberger betont, dass die Lebensmittelausgabe so lange wie möglich fortgestezt werden solle. Solange genug Ware da sei, müsse sie ja auch ausgegeben werden, um nicht zu verderben. Derzeit gebe es zwar einen Engpass bei Brot, "aber da bekommt halt jeder nur ein Brot oder ein Brötchen". Gleiches gelte für Obst- und Gemüseengpässe.

In Zella-Mehlis hingegen fällt die Ausgabe zum Schutz der Mitarbeiter erst einmal aus. In Schmalkalden ist die Tafel ebenfalls geschlossen.

Die örtlichen Leitungen hätten sich aus Sorge um die zumeist älteren ehrenamtlichen Helfer und um die Bedürftigen zu diesem Schritt entschlossen. «Wir wollen niemand einem unnötigen Risiko aussetzen», betonte Schäfer. Der überwiegende Teil der Helfer sei 60 Jahre und älter und gehöre damit zur Risikogruppe, die bei einer Ansteckung mit dem Erreger Sars-CoV-2 mit einem schweren Krankheitsverlauf rechnen müssten.

«Wir gehen davon aus, dass sich die Lage weiter zuspitzt und in der Folge fast alle Thüringer Tafeln ihren Betrieb einstellen werden», sagte der Verbandschef. Er verwies darauf, dass nach den Leitlinien des Bundes die Tafeln zu den sogenannten geschützten Einrichtungen gehörten und weiter Lebensmittel ausgeben dürften. Thüringenweit sind allerdings wegen der Ausbreitung des Coronavirus Ansammlungen von mehr als 50 Menschen verboten.

Die Ausgabe der Lebensmittel sei nicht ohne Warteschlangen zu bewerkstelligen, sagte Schäfer. «Da sind die Leute dicht beieinander.» Der Verband forderte bei der Schließung von Tafeln finanzielle Hilfe vom Land. Diese müsse schnell und unbürokratisch in Form einer Förderung erfolgen.

Viele der ostdeutschen Tafeln finanzierten sich aufgrund fehlender finanzieller Spenden von Unternehmen weitestgehend aus dem Obolus der Bedürftigen. Diese durch die Schließung der Tafeln wegbrechenden Einnahmen könnten nicht kompensiert werden. Schäfer: «Wir können den Konsum nicht nachholen.»

Engpässe beim Personal oder den Lebensmitteln verzeichneten die Thüringer Tafeln bislang wegen der Coronakrise jedoch nicht. Es gebe - etwa in Erfurt - auch die Bereitschaft von Jüngeren, bei der Ausgabe von Lebensmitteln zu helfen.

In Thüringen gibt es laut Verband 32 Tafeln, die wöchentlich bis zu 17 000 Hilfsbedürftige mit Lebensmitteln versorgen. dpa/ap/red

 

 

 

 

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
17. 03. 2020
15:00 Uhr

Aktualisiert am:
17. 03. 2020
17:23 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Coronavirus Coronavirus 19 Ehrenamtliches Engagement Finanzhilfe Finanzierungen Gefahren Krankheitserreger Landesverbände Risikogruppen und Risikoklassen Spenden Verbände
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Wie groß ist die Gefahr einer Ausbreitung?

Aktualisiert am 27.02.2020

Thüringen sieht sich gut auf Ausbreitung des Coronavirus vorbereitet

Erst China, dann Norditalien, jetzt auch schon 26 bestätigte Corona-Fälle in Deutschland: Die Lungenkrankheit scheint näher zu rücken. Trotzdem sagt das Gesundheitsministerium in Erfurt, dass der Freistaat gut gerüstet s... » mehr

Coronavirus-Labor

Aktualisiert am 25.03.2020

Erster Corona-Todesfall in Südthüringen - Reha-Klinik geschlossen

Ein 57-jähriger Corona-Patient aus dem Ilm-Kreis ist am Mittwoch im Suhler Klinikum an seiner Erkrankung gestorben. In ganz Thüringen sind zuletzt 74 weitere Fälle von Neuinfektionen erfasst worden. Die Zahl der Toten st... » mehr

Bodo Ramelow (Die Linke)

24.03.2020

Ramelow: Gehen Sie in den Garten!

In der Corona-Krise hat Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow die Menschen aufgerufen, ihre Gärten zu nutzen – falls sie denn welche haben. Trotzdem müssten sie auch dort Abstand von anderen Menschen halten. » mehr

Bundeswehr

26.03.2020

Coronavirus: Jena bittet Bundeswehr um Hilfe

Die Stadt Jena als ein Brennpunkt von Corona-Infektionen in Thüringen hat sich hilfesuchend an die Bundeswehr gewandt. » mehr

Mit solchen Abstrichstäbchen im Plastikröhrchen werden Patienten getestet. Im Kreis waren das bisher um die 70 Menschen, bei 66 fiel der Test negativ aus. Foto: dpa

24.03.2020

Corona-Tests bei Krisenstabsmitgliedern in Jena negativ

Nachdem ein Mitglied der Krisenstabsleitung in Jena positiv auf das Coronavirus getestet wurde, sind die Testergebnisse der weiteren Stabsmitglieder negativ ausgefallen. » mehr

Bodo Ramelow

14.03.2020

Es geht um den Schutz von Oma und Opa

Ministerpräsident Bodo Ramelow wirbt um Verständnis für die Beschränkungen, durch die das Corona-Virus eingedämmt werden soll. Ziel sei es, die Älteren als Hauptrisikogruppe zu schützen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Sperrung vor Neustadt am Rennsteig Neustadt am Rennsteig

Sperrung Neustadt am Rennsteig | 23.03.2020 Neustadt am Rennsteig
» 4 Bilder ansehen

Brand in Katzhütte Katzhütte

Brand Katzhütte | 23.03.2020 Katzhütte
» 4 Bilder ansehen

inbound3887575027251749210

#Ichbleibdaheim |
» 8 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
17. 03. 2020
15:00 Uhr

Aktualisiert am:
17. 03. 2020
17:23 Uhr



^