Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Podcast: Offen gesagt#GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-Hilfsbörse

Thüringen

Ein Bonbon für die Durststrecke der Händler

#GemeinsamHandeln heißt die Online-Aktion, die lokale Händler in Corona-Zeiten stärken soll. Ein kleiner Trost, auch wenn große Sorgen bleiben.



Petra Döll, Inhaberin des "Mode Express No 1" in der Meininger Innenstadt, musste wegen der Corona-Krise ihr Geschäft schließen. Finanzielle Unterstützung erfährt sie ganz individuell von ihren Stammkundinnen, die im Internet bei der Aktion #GemeinsamHandeln Gutscheine für den nächsten Einkauf in ihrem Laden gekauft haben.	Foto: ari
Petra Döll, Inhaberin des "Mode Express No 1" in der Meininger Innenstadt, musste wegen der Corona-Krise ihr Geschäft schließen. Finanzielle Unterstützung erfährt sie ganz individuell von ihren Stammkundinnen, die im Internet bei der Aktion #GemeinsamHandeln Gutscheine für den nächsten Einkauf in ihrem Laden gekauft haben. Foto: ari  

Für Petra Döll ist gerade alles anders. Wie so viele Einzelhändler derzeit hat auch die Inhaberin des "Mode Express No 1", ein Bekleidungsgeschäft in der Meininger Innenstadt, wegen der Corona-Krise ihren Laden schließen müssen. Vier Wochen schon stapeln sich in den Regalen Blusen, Jeans und gelbe Frühlingsjacken, während der Umsatz durch die Kundinnen ausbleibt. "Ich habe keine Rücklagen, ich bin bei null", schildert die 55-Jährige, die das Modegeschäft für Frauen mit drei Angestellten führt. "Meine Mitarbeiter fragen schon nach ihrem März-Gehalt, aber ich kann sie nicht bezahlen", sagt sie. Doch es gibt auch Lichtblicke - wenn auch kleine.

Seit knapp einer Woche macht Döll bei der Internet-Initiative #GemeinsamHandeln mit. Die Aktion von Suhler Verlagsgesellschaft und HCS Medienwerk soll unter anderem den lokalen Handel, die lokale Gastronomie- und Tourismus-Branche unterstützen. Das Konzept: Jeder, der möchte, kann online Gutscheine der teilnehmenden Händler kaufen, denen dadurch unmittelbare Einnahmen zur Verfügung stehen. Eingelöst werden können die Gutscheine im Wert zwischen zehn und hundert Euro, wenn die Geschäfte wieder geöffnet haben.

Rund 500 Euro sind auf die Weise für Petra Döll in den letzten Tagen schon zusammengekommen. "Ich habe mich sehr gefreut, als ich das gesehen habe", erzählt die Mutter einer erwachsenen Tochter. "Ich hätte nicht gedacht, dass es so etwas gibt." Darauf aufmerksam gemacht hat sie die in Meiningen tätige Medienberaterin Kerstin Hartung, mit der Petra Döll in Sachen Werbung für ihr Geschäft guten Kontakt hält.

"Kerstin hat gleich an mich gedacht und mich dort angemeldet", sagt Döll und schiebt lächelnd nach: "Ich musste mich dann erst mal mit dem Internet vertrauter machen." Die Käuferinnen der Gutscheine kenne die Geschäftsführerin alle persönlich, sie alle seien Stammkundinnen des Bekleidungsgeschäftes.

500 Euro sind jedoch eben nur ein kleiner Lichtblick. "Ich habe monatlich 11 000 Euro Kosten", sagt Döll. Allein die Ladenmiete verschlucke davon schon rund ein Viertel. "Es ist nur ein kleines Puzzlestück in der Förderkulisse", betont Thomas Fickel, Vorsitzender der Meininger Werbegemeinschaft. Er hoffe, dass sich noch weitere Händler an #GemeinsamHandeln beteiligen. "Ich mache mir schon Sorgen, dass es der ein oder andere Einzelhändler und Dienstleister in Meiningen nicht schafft."

Antrag auf Soforthilfe

Um das zu verhindern, haben zahlreiche Kleinunternehmer und Selbstständige Anträge auf öffentliche finanzielle Unterstützung gestellt. Auch Petra Döll habe so eine Soforthilfe in Höhe von 5000 Euro aus dem Programm der Thüringer Aufbaubank erhalten - ihre erheblichen Umsatzeinbußen könne dieser Betrag nicht decken.

"Wir dürfen die Ökonomie nicht in den Vordergrund stellen", gibt Peggy Greiser, Landrätin des Landkreises Schmalkalden-Meiningen, zu bedenken. Auch sie hat einen Gutschein über 100 Euro für das Modegeschäft gekauft: "Nur um das klarzustellen: Der ist natürlich nicht aus den Fördermitteln, sondern von mir privat." Bei allen wirtschaftlichen Überlegungen dürfe man allerdings das oberste Ziel, die Gesundheit der Bürger, nicht vergessen. Sonst habe man die letzten vier Wochen während der Kontaktbeschränkungen umsonst geackert, sagt Greiser.

Doch wie werden die nächsten Wochen aussehen? Am 27. April darf Petra Döll den "Mode Express No 1" wieder öffnen - unter Auflagen. Um die Abstandsregelungen einzuhalten, dürfen sich voraussichtlich nur vier Kunden gleichzeitig in dem rund 100 Quadratmeter großen Geschäft aufhalten. "Es gibt etwas Positives: Wir haben zwei Etagen, auf die sich die Kunden verteilen können", schildert Döll. "Ich als Inhaberin muss das dann jonglieren." Außerdem soll eine der drei Umkleidekabinen geschlossen werden, damit sich die Kundinnen auch während der Anprobe nicht zu nahe kommen. "Hauptsache, ich mache jetzt wieder auf", drängt sie.

Aber auch dann bleibe für sie die Ungewissheit, ob sich ihr Laden füllt: Viele ihrer Stammkundinnen seien ältere Damen, die aus umliegenden Ortschaften nach Meiningen kommen. Petra Döll fürchtet, dass einige von ihnen auch nach einer Lockerung der Ausgangsbeschränkungen nur zögerlich wieder zum Einkaufen kommen. "Natürlich werden wir die Sicherheitsabstände einhalten", versichert sie. Dafür müssten ihre Kundinnen Verständnis haben.

Die gelben Frühlingsjacken, da ist sich die Inhaberin sicher, kriegt sie nicht mehr los. Aber vielleicht ja die Herbstkollektion. Vielleicht ist dann ja wieder alles anders.

Autor

Markus Kilian
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
17. 04. 2020
07:35 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Blusen Bürger Einzelhändler Erwachsene Händler Jeans Kunden Meininger Werbegemeinschaft e.V. Modeshops Suhler Verlagsgesellschaft Thomas Fickel Wirtschaftsbranche Reisen und Tourismus Öffentlichkeit
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema

Aktualisiert am 17.04.2020

#GemeinsamHandeln für die Region

Die massiven Einschränkungen des öffentlichen Lebens treffen den lokalen Einzelhandel, die Gastronomie und Tourismus-Betriebe in der Region hart. Die Initiative #GemeinsamHandeln startet eine Solidaritätsaktion. » mehr

Tobias Feickert.

Aktualisiert am 22.12.2019

Untreue-Vorwürfe gegen Oberhofer Tourismus-Chef

Schwere Vorwürfe gegen Tobias Feickert, Geschäftsführer der Oberhofer Freizeit- und Tourismus GmbH: Er soll in seiner Zeit als Meininger City-Manager Gelder unterschlagen haben. » mehr

Jetzt folgt auch das Land dem Beispiel aus Jena: Mundschutzmasken werden unter anderem beim Einkaufen Pflicht. Archiv-Foto: Willnow/dpa

24.04.2020

Händler warten auf Kunden - Mundschutz nun Pflicht

Die Zwangspause für viele Händler ist vorbei - sie dürfen wieder öffnen. Dabei müssen sie einige Regeln einhalten - und nicht zu viele Kunden einlassen. Das gilt in Thüringen auch für die großen Einkaufscenter. » mehr

18.05.2020

#GemeinsamHandeln: Videobotschaft von unseren Azubis

Warum die Solidaritätsaktion #GemeinsamHandeln trotz der Öffnung von Geschäften und Lokalen weitergehen muss, erklären unsere Azubis in ihrem jüngsten Video. » mehr

Auf der Gästeterrasse der Gaststätte "Naturheilgarten" in Suhl prüft Inhaber Silvio Butkus die Abstände zwischen den Tischen. Im Zusammenhang mit den Bestimmungen zur Eindämmung der Pandemie hofft er, dass klare Regeln eine Öffnung der Gastronomiebetriebe - auch unter Auflagen - bald möglich machen. Foto: ari

27.04.2020

Viele Fragen und verhaltener Optimismus in der Gastronomie - noch

Auf ein Bierchen mit Kumpels, die Feier im Restaurant, Urlaub: Gastronomen und Hoteliers machen es möglich. Eigentlich. Derzeit aber sind Kneipen, Restaurants und Herbergen geschlossen. Eindrücke aus einem Wirtschaftszwe... » mehr

Speditionsleiter Christopher Kranholdt (links) und Verkaufsleiter Oliver-Zentgraf. Foto: FME

28.03.2020

Jetzt sichern Toilettenpapier und Konserven Arbeitsplätze

Inmitten der Krise gibt es auch positive Nachrichten. Im Transportgewerbe etwa. Denn dort gibt es durchaus Entwicklungen, die Arbeitsplätze sichern und sogar retten. Ein Beispiel vom Erfurter Kreuz. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Motorradunfall Streufdorf Streufdorf

Motorradunfall Streufdorf | 04.07.2020 Streufdorf
» 8 Bilder ansehen

Kellerbrand Benshausen Benshausen

Kellerbrand Benshausen | 03.07.2020 Benshausen
» 10 Bilder ansehen

Autokino Konzert mit der Band Die Letze Rettung Meiningen

Autokino Konzert | 27.06.2020 Meiningen
» 24 Bilder ansehen

Autor

Markus Kilian

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
17. 04. 2020
07:35 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.