Lade Login-Box.
Topthemen: Ministerpräsidentenwahl ThüringenFreies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Thüringen

Dementi: Maaßen will kein Thüringen-Chef werden

Hans-Georg Maaßen wäre gerne Thüringer Ministerpräsident? Dieses Gerücht kam zum Jahreswechsel auf. Es war eher ein unfreiwilliger Silvesterscherz aus Hildburghausen.



Ex-Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen (CDU) bei einer Wahlkampfveranstaltung der CDU in Thüringen.   Foto: Michael Reichel, dpa

Hildburghausen/Erfurt - Was zunächst wie eine politische Bombe erschien, hat sich nach der Silvesternacht als Thüringer Knallerbse entpuppt. Der ehemalige Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, wolle gerne Ministerpräsident von Thüringen werden, meldete am Montag die Thüringer Allgemeine. Jener Maaßen, dessen notorische Nähe zum rechten politischen Rand ihm in der Thüringer CDU etliche Freunde, doch in der Gesamtpartei noch mehr Feinde eingebracht hatte - er würde im Landtag antreten und sich mit den Stimmen der AfD tatsächlich zum Regierungschef wählen lassen?

Die Meldung der Erfurter Zeitung basierte auf einer Aussage des Landesvorsitzenden der rechtskonservativen CDU-Gruppierung "Werte-Union", Christian Sitter aus Hildburghausen. "Es ist Maaßens Idee, die im Gespräch mit mir geboren wurde", wurde Sitter von der TA zitiert. "Ich kann mir Maaßen sehr gut als Ministerpräsident vorstellen", sagte Sitter, der eine Anwaltskanzlei in Gotha und einen Boxclub in Hildburghausen führt. Die Thüringer CDU habe keinen geeigneten Kandidaten für das Amt.

Alles Unsinn, sagte Maaßen am Neujahrstag und lieferte dem  Nordkurier in Neubrandenburg  ein umfassendes Dementi. Auf die Frage, ob er Ministerpräsident von Thüringen werden wolle, antwortete Maaßen klipp und klar: "Nein". Bereits Christian Sitter habe dementieren wollen, dass seine Aussagen so zu verstehen seien, so Maaßen. Dabei sei es durchaus seine Überzeugung, dass die CDU in Thüringen den Ministerpräsidenten stellen müsse, "damit die Sozialisten das Land nicht ruinieren", so Maaßen weiter. "Ich habe gesagt, dass ich an einer derartigen Lösung bereit bin mitzuarbeiten, konkrete Überlegungen hierzu gibt es aber nicht."

Der langjährige Verfassungsschutz-Chef Maaßen war wegen eines Streits um rechtsextreme Hetzjagden in Chemnitz entlassen worden. Seitdem engagiert er sich im rechten CDU-Flügel "Werte-Union", für deren Anhänger er als politisches Vorbild gilt. Maaßen kam im Herbst mehreren CDU-Landtagskandidaten im Wahlkampf zur Hilfe, unter anderem in Suhl und Meiningen.

Werte-Union-Landeschef Sitter war schon zuvor mit Andeutungen bezüglich einer Tätigkeit Maaßens in Thüringen aufgefallen. So hatte er am 18. Dezember via Twitter während Maaßens Auftritt bei Markus Lanz im ZDF angekündigt, dass man den 57-Jährigen "schon bald in Thüringen wiedersehen" werde. "Es ist nicht zu spät für die Rückkehr des Sachverstandes in die Politik", schrieb er. Just am Sonntag, dem Tag des Gesprächs mit der TA , hatte Sitter eine Veranstaltung mit Maaßen am 8. Januar in Niederorschel im Eichsfeld angekündigt. Den Abend mit "einem guten Freund der Thüringer Werte-Union und Hoffnungsträger für eine Rückkehr zu glaubwürdiger Politik" gab Sitter den Titel: "Politikwechsel für Thüringen". er

 

 

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
01. 01. 2020
15:21 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bundesamt für Verfassungsschutz Bundesbehörden und Bundesämter (Deutschland) CDU Hans-Georg Maaßen Nordkurier Thüringer Allgemeine Verfassungsschutzchefs
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
"Wir tun inzwischen weh": Hans-Georg Maaßen in der Rolle des Kämpfers für die eigentliche CDU. Im Oktober kommt er auch nach Thüringen.

31.12.2019

Maaßen will Thüringer Ministerpräsident werden

Hans-Georg Maaßen, der ehemalige Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, will Ministerpräsident von Thüringen werden. » mehr

Björn Höcke

24.10.2019

Höcke scheitert mit Eilantrag gegen Verfassungsschutz

Der AfD-Politiker Björn Höcke hat vor Gericht eine Niederlage hinnehmen müssen. Das Verwaltungsgericht Köln lehnte am Donnerstag seinen Eilantrag ab, dem Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) die Äußerung «Der "Flügel" w... » mehr

Chemnitz

14.02.2020

Verfassungsschutz überwacht angeblich Thüringer AfD-Chef Höcke

Berlin - Der Verfassungsschutz hat laut einem Zeitungsbericht damit begonnen, den Thüringer AfD-Fraktions- und Parteichef Björn Höcke mit nachrichtendienstlichen Mitteln zu überwachen. » mehr

FDP-Chef Lindner (rechts) und Gerald Ullrich im CCS in Suhl: Ein guter Witz gehört zum Programm. Foto: ari

13.10.2019

Politische Unterhaltung vor vielen leeren Stühlen

Zuerst etwas langatmig, dann aber durchaus kurzweilig präsentiert sich die FDP bei ihrer zentralen Wahlkampf-Veranstaltung für Südthüringen. Ihre Botschaft: Mehr Vernunft, weniger Hysterie. » mehr

AfD

29.01.2020

Mitglieder der AfD-Nachwuchsorganisation nennen sich "Höckejugend"

Mitglieder der AfD-Nachwuchsorganisation in Sachsen-Anhalt haben ein Foto von einem Treffen mit Vertretern des rechtsnationalen «Flügels» mit der Bildunterschrift «#Höckejugend» veröffentlicht. Später revidierten sie ihr... » mehr

Polizei Blaulicht

17.01.2020

Höcke erhielt Windel mit Urin per Post

Die Postsendung an den Thüringer AfD-Fraktionschef, deretwegen in dieser Woche Teile des Landtags zeitweise gesperrt wurden, war eher harmlosen Inhalts. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Housefasching Römhild 2020 Römhild

Housefasching Römhild | 23.02.2020 Römhild
» 89 Bilder ansehen

Karnevalsumzug Benshausen Benshausen

Karnevalsumzug Benshausen | 23.02.2020 Benshausen
» 8 Bilder ansehen

Bäume auf der Straße bei Schönbrunn Masserberg

Straßensperre nach Sturm | 23.02.2020 Masserberg
» 6 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
01. 01. 2020
15:21 Uhr



^