Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

Thüringen

Bildungsministerium zu Klima-Demos: Schulpflicht geht vor

Erfurt - In vielen Thüringer Städten sind Hunderte Schüler auf die Straße gegangen, um für mehr Klimaschutz zu demonstrieren.



Die Proteste sind Teil von weltweiten Aktionen unter dem Motto «Fridays for Future» von Schülern, Studenten und jungen Menschen.

Das Thüringer Bildungsministerium begrüßte zwar das demokratische Engagement der Schüler, wie es in einer Erklärung hieß. «Die jungen Menschen zeigen uns Erwachsenen, wie sehr sie sich für diesen Planeten verantwortlich fühlen», erklärte Bildungsminister Helmut Holter (Linke). Dennoch gelte auch die Schulpflicht. «Wenn Schülerinnen und Schüler am Schulstreik teilnehmen, wird das als unentschuldigte Fehlzeit gewertet», erklärte ein Sprecher auf Anfrage. dpa

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
15. 03. 2019
13:34 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bildungsministerien Deutsche Presseagentur Helmut Holter Klimaschutz Schulpflicht Städte
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
klima demo erfurt

Aktualisiert am 15.03.2019

Thüringer Schüler demonstrieren erneut für Klimaschutz

In Thüringen sind am Freitag Hunderte Schüler zu "Fridays for Future"-Demonstrationen auf die Straßen gegangen. In Erfurt, wo 100 Teilnehmer angemeldet waren, beteiligten sich nach Angaben der Polizei mehr als 500 junge ... » mehr

Schüler mit Tablet-Computer

12.03.2019

Digitalisierung: Tablets als Schul-Standard in Thüringen

Tablets sollen bald zur Standardausrüstung der Thüringer Schüler gehören. In wenigen Wochen ist der Weg für die ersten Investitionen aus dem Digitalpakt von Bund und Ländern frei - hofft Bildungsminister Holter. » mehr

Sozialkundeunterricht hilft gegen Diskriminierung, sagen Forscher.

13.02.2019

1200 neue Lehrer sollen noch dieses Jahr eingestellt werden

Erfurt - Thüringen will in diesem Jahr noch einmal deutlich mehr Lehrer einstellen als in den Jahren zuvor. » mehr

Helmut Holter

28.12.2018

Minister fordert mehr Vergleichbarkeit in der Lehrerausbildung

Erfurt - Der scheidende Chef der Kultusministerkonferenz, Thüringens Bildungsminister Helmut Holter (Linke), hat sich für mehr Vergleichbarkeit der Lehrerausbildung in den Bundesländern ausgesprochen. » mehr

21.12.2018

Unterrichtsausfall in Thüringen erneut gestiegen

Erfurt - An Thüringer Schulen ist erneut mehr Unterricht ausgefallen. Der Anteil lag im Erhebungszeitraum im November bei 6,6 Prozent an allgemeinbildenden Schulen, wie das Thüringer Bildungsministerium am Freitag mittei... » mehr

Der Schwallunger Kindergarten wurde in den vergangenen Jahren Schritt für Schritt saniert. Unser Bild zeigt Selina, Paulina und Lukas, die Autos durch ihre gebauten Tunnels fahren lassen. Fotos (4): fotoart-af.de

14.12.2018

Weiteres beitragsfreies Kita-Jahr könnte 2020 kommen

Die Regierungskoalition von Linke, SPD und Grüne will das Geld aus dem Gute-Kita-Gesetz des Bundes unter anderem für ein weiteres beitragsfreies Kita-Jahr verwenden. Doch an dem Vorhaben wird Kritik laut. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall Veilsdorf Veilsdorf

Unfall B89 Veilsdorf | 18.03.2019 Veilsdorf
» 16 Bilder ansehen

Flutmulden Oberlind Unterlind Oberlind/Unterlind

Flutmulden Oberlind/Unterlind | 16.03.2019 Oberlind/Unterlind
» 10 Bilder ansehen

Große Partynacht Suhl JUMP Suhl

Jump-Party Suhl | 16.03.2019 Suhl
» 62 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
15. 03. 2019
13:34 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".