Lade Login-Box.
Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

Thüringen

Bei Buchenwald-Gedenken: Rose beklagt Rechtsruck

Weimar - Anlässlich des 74. Jahrestags der Befreiung des NS-Konzentrationslagers Buchenwald hat der Vorsitzende des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma, Romani Rose, einen spürbaren Rechtsruck in Europa beklagt.




Antisemitismus und Antiziganismus seien weit verbreitet, sagte Rose am Sonntag bei der Gedenkfeier auf dem Ettersberg nahe Weimar. Mit Blick auf die Europawahl am 26. Mai und mögliche Wahlerfolge von Rechtspopulisten sagte er, Europa stehe am Scheideweg.

An der Gedenkfeier nahmen Überlebende aus 19 Ländern teil. Im KZ Buchenwald und seinen Außenlagern wurden rund 56 000 Menschen ermordet oder starben durch Krankheit, Hunger, Zwangsarbeit und medizinische Experimente. Mehr als 8000 sowjetische Kriegsgefangene wurden erschossen. Das KZ Buchenwald war eines der größten auf deutschem Boden. dpa

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
14. 04. 2019
15:16 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Antisemitismus Deutsche Presseagentur KZ Buchenwald Konzentrationslager Mord Roma Sinti
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Zahl der Vorfälle in der Gedenkstätte Buchenwald verdoppelt

26.01.2019

Mehr Holocaust-Leugner und Störer in Gedenkstätte Buchenwald

Immer wieder finden Mitarbeiter der Gedenkstätte Buchenwald Hakenkreuz-Schmierereien auf dem Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers. Manchmal wird Rechtsextremismus noch sichtbarer. » mehr

Vor 80 Jahren brachten die Nazis die ersten Häftlinge in das Konzentrationslager Buchenwald bei Weimar.

26.01.2019

Sieben Verfahren gegen frühere KZ-Aufseher in Thüringen

Wegen möglicher Beihilfe zum Mord ermittelt die Staatsanwaltschaft Erfurt nach einem MDR-Bericht aktuell noch gegen sieben frühere Aufseher des Konzentrationslagers Buchenwald. » mehr

Deutsches Bratwurstmuseum

03.04.2019

Stadt beauftragt Historiker nach Standortstreit um Bratwurstmuseum

Nach der Debatte um das Thüringer Bratwurstmuseum soll ein Historiker die Geschichte des ursprünglich angedachten neuen Museumsstandorts auf einem ehemaligen KZ-Außenlager aufarbeiten. » mehr

Christian Hirte

27.01.2019

Hirte mahnt zu aktivem Engagement gegen Antisemitismus

Am Gedenktag für die Opfer des Holocaust hat der Ostbeauftragte der Bundesregierung, Christian Hirte, zum aktiven Widerstand gegen Judenfeindlichkeit, Nationalismus und antidemokratische Tendenzen aufgefordert. » mehr

Bratwurstmuseum zieht nach Mühlhausen

02.02.2019

Bratwurstmuseum bringt Thüringen international in die Schlagzeilen

Bis nach New York ist die Diskussion um den Standort des neuen Bratwurstmuseums auf einem ehemaligen KZ-Gelände durchgedrungen. » mehr

Gedenkstätte Buchenwald

13.09.2018

Größtes Erinnern an NS-Greuel: Buchenwald-Monument saniert

Wie ein mahnender Finger ragt der Glockenturm des Buchenwald-Mahnmals weithin sichtbar in die Landschaft bei Weimar. Der vor 60 Jahren eingeweihte Komplex ist das größte Denkmal zur Erinnerung an die NS-Verbrechen in Eur... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

MDR Jump Dance Night Dermbach Dermbach

MDR Jump Dermbach | 21.04.2019 Dermbach
» 79 Bilder ansehen

Wikinger-Leben Stausee Hohenfelden

Wikinger am Stausee | 21.04.2019 Stausee Hohenfelden
» 35 Bilder ansehen

Brand Schuppen Sonneberg Sonneberg

Brand Schuppen Sonneberg | 22.04.2019 Sonneberg
» 13 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
14. 04. 2019
15:16 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".