Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Thüringen

Auf der Zielgeraden zur Erlebniswelt Dampflok

Das Warten hat ein Ende: 6,55 Millionen Euro an Fördergeld stellt Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee für den Bau der Erlebniswelt Dampflok in Meiningen bereit.



6,5 Millionen Euro stellt Wolfgang Tiefensee (rechts), hier am Wochenende auf der "Adler", für den Bau der Erlebniswelt Dampflok zur Verfügung. Foto: tih
6,5 Millionen Euro stellt Wolfgang Tiefensee (rechts), hier am Wochenende auf der "Adler", für den Bau der Erlebniswelt Dampflok zur Verfügung. Foto: tih  

Meiningen - Lange mussten Meiningens Bürgermeister Fabian Giesder, der Stadtrat, Dampflok-Werkleiter Marcel Scholz sowie weitere Befürworter der Erlebniswelt Dampflok auf Unterstützung aus Erfurt warten - die Zitterpartie hat nun ein Ende. Wirtschaftminister Wolfgang Tiefensee (SPD) besuchte die 25. Dampfloktage und entsprach der Erwartungshaltung seiner Gastgeber: "Ich habe entschieden, 6,55 Millionen Euro an Fördergeld für die Realisierung dieses Projektes zur Verfügung zu stellen." In der ehemaligen Kantine soll ein interaktives Museum entstehen, das Besuchern Geschichte und Technik von Dampfloks vermittelt sowie Einblicke in die Arbeit der Dampflokwerker ermöglicht.

Das Geld kommt aus der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur” (GRW). Die GRW-Förderung ist auf ausgewählte, strukturschwache Regionen beschränkt. Man befinde sich auf der Zielgeraden, was das Antragsverfahren und dessen Genehmigung betreffe, so der Minister. Der Fördertopf sei überzeichnet, sodass man sich auf vier bis fünf Projekte konzentriere - die Erlebniswelt Dampflok gehört dazu.

Neben der GRW-Förderung aus dem Wirtschaftsministerium kommen 1,35 Millionen Euro über die Städtebauförderung, wofür das Infrastrukturministerium zuständig ist. 1,8 Millionen Euro muss die Stadt selbst aufbringen. Die Gesamtkosten betragen 9,7 Millionen Euro.

"Für Meiningen wird ein weiterer Meilenstein auf den Weg gebracht", zeigte sich Tiefensee überzeugt. "Die Stadt hat ja überregionale Strahlkraft", machte der Bürgermeister deutlich - zu sehen auch an den Dampfloktagen, die Zehntausende Besucher anlocken. Einen Scheck hatte Tiefensee noch nicht dabei - der wird aber nach dem Bescheid der Thüringer Aufbaubank (TAB) übergeben. "Noch in diesem Jahr." tih

Autor

Tino Hencl
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
09. 09. 2019
07:36 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bau Fabian Giesder Millionen Euro Minister SPD Wirtschaftsminister Wirtschaftsministerien Wolfgang Tiefensee
Meiningen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
5G-Smartphone

20.08.2019

Ilmenau und Jena sollen ins Rennen um Programm für 5G-Ausbau gehen

Thüringen will mit Ilmenau und Jena ins Rennen um eine Förderung von rund 100 000 Euro für die Entwicklung eines 5G-Konzeptes gehen. » mehr

Mit vollen Händen kann die Stadt das Geld derzeit nicht rauswerfen. Symbolfoto: dpa

28.04.2019

Ausländische Investoren schaffen 3900 Arbeitsplätze in Thüringen und investieren Milliarden

Thüringens Wirtschaft ist internationaler geworden: Nicht nur bei den Beschäftigten, die aus vielen Ländern kommen, sondern auch bei den Investoren für neue Fabriken. » mehr

Ideen sammeln - auch darum geht es beim sogenannten Barcamp. Diese jungen Leute beschäftigen sich mit dem Tourismus. Fotos: TMWWDG/Kamera-Art

29.05.2019

Tourismus: Jugend vor - ran an den Gast

Dass es im Thüringer Tourismus noch viel Potenzial gibt, besser zu werden, ist klar. Der Freistaat hat nun den Nachwuchs der Branche nach Vorschlägen gefragt. Die Antworten sind schonungslos ehrlich. » mehr

Die Batterie der Zukunft? Jan Kächele, Projektingenieur der TEAG Thüringer Energie AG, kontrolliert einen Lithium-Ionen-Speicher mit einer Speicherkapazität von 240 kWh. In einem Pilotprojekt untersucht die TEAG die Einsatzmöglichkeiten eines netzdienlichen Stromspeichers. Damit soll der Eigennutzungsanteil von Solarstrom im Ort erhöht und das vorgelagerte Netz entlastet werden.

27.08.2019

Thüringen forscht an der umweltfreundlichen L-Batterie

Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee möchte Thüringen zu einem "führenden Batterie-Standort" machen. Die Forschung ist schon Weltklasse. Bei der Produktion hapert es aber noch. » mehr

Debatte um Thüringer Vergabegesetz

05.07.2019

Vergabegesetz löst Debatte über Wirtschaftspolitik aus

Unternehmen müssen ihren Beschäftigten künftig mindestens 11,42 Euro brutto pro Stunde zahlen, wenn sie Aufträge vom Land Thüringen haben wollen. Nach einer erneut kontroversen Debatte beschloss der Thüringer Landtag ein... » mehr

Grundsätzlich sind auch Coburger Unternehmer bereit, für Flüchtlinge Praktikums- und Ausbildungsplätze zur Verfügung zu stellen. Allerdings sind dabei viele Hürden zu nehmen: von der Verständigung bis hin zur Einhaltung des komplizierten Ausländerrechts. Foto: Carsten Rehder

05.06.2019

Berater: Firmen unterschiedlich offen für ausländische Beschäftigte

Seit etwa einem halben Jahr hilft in Thüringen ein spezielles Zentrum bei der Integration von ausländischen Mitarbeitern in Unternehmen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Max Giesinger und Lea Meiningen

Max Giesinger und Lea in Meiningen | 15.09.2019 Meiningen
» 24 Bilder ansehen

Slusia Night Schleusingen Schleusingen

Slusia-Night in Schleusingen | 15.09.2019 Schleusingen
» 28 Bilder ansehen

Rechtsrock Protestaktion Kloster Veßra

Rechtsrock-Protestaktion | 14.09.2019 Kloster Veßra
» 13 Bilder ansehen

Autor

Tino Hencl

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
09. 09. 2019
07:36 Uhr



^