Lade Login-Box.
Gemeinsam handeln zum Digital-Abo
Topthemen: #GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilft

Thüringen

Armutsrisiko für Thüringens Arbeitslose mit am niedrigsten im Osten

Das Armutsrisiko für Arbeitslose ist in Thüringen geringer als in den anderen ostdeutschen Ländern. Das geht aus einer Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Frage der Linke-Bundestagsfraktion hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.



Demnach galten 64,1 Prozent der erwerbslosen Thüringer nach jüngsten Daten von 2018 als armutsgefährdet. Im ostdeutschen Durchschnitt inklusive Berlin waren es 67,1 Prozent. In den westlichen Bundesländern ist das Armutsrisiko für Erwerbslose allerdings deutlich niedriger, hier galten 53,7 Prozent der Menschen ohne Job als armutsgefährdet.

Als armutsgefährdet gilt, wer weniger als 60 Prozent des mittleren Nettoeinkommens hat. Für 2018 lag diese Schwelle für ganz Deutschland bei 1035 Euro im Monat für einen Einpersonenhaushalt. Im Vergleich der Länder am höchsten war die Armutsrisikoquote unter Erwerbslosen 2018 in Sachsen-Anhalt mit 74,9 Prozent, gefolgt von Sachsen (69,6) und Mecklenburg-Vorpommern (69) und Brandenburg (67). Das niedrigste Risiko, in Armut abzurutschen, haben in Ostdeutschland Arbeitslose in Berlin (62,7) und bundesweit Arbeitslose in Bayern (44,3 Prozent).

Bundesweit galten nach Daten des Mikrozensus 57,4 Prozent aller Arbeitslosen als armutsgefährdet, nachdem es 2005 noch 49,6 Prozent gewesen waren. Zwischenzeitlich betrug der Anteil schon 59 Prozent. Bezogen auf die Gesamtbevölkerung lag die Quote armutsgefährdeter Menschen 2018 bei 15,5 Prozent.

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
21. 05. 2020
12:54 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeitslosigkeit Armut Armutsgefährdung Bundesministerium für Arbeit und Soziales Deutsche Presseagentur Erwerbslosigkeit Nettoeinkommen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Brieftasche

12.12.2019

Wohlfahrt: Rund 16 Prozent der Thüringer sind armutsgefährdet

In Thüringen sind nach Angaben des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes 16,4 Prozent der Einwohner von Armut bedroht. » mehr

"Geschlossen"

vor 43 Minuten

Migrationsbeauftragte fürchtet Nachteile für Flüchtlinge durch Corona

Den Job wegen der Corona-Krise zu verlieren ist schon für einen deutschen Staatsbürger schlimm. Für Geflüchtete kann die Situation aber noch ganz andere Folgen haben - wie Thüringens Migrationsbeauftragte sagt. » mehr

Ob per Mail per Post oder per Fax: Die Anzeigen auf Kurzarbeit gehen derzeit tausendfach bei den Arbeitsagenturen ein. Foto: dpa

Aktualisiert am 30.04.2020

Corona-Krise setzt Arbeitsmarkt massiv zu - Viel Kurzarbeit

Die Corona-Krise würgt die sonst übliche Frühjahrsbelebung am Arbeitsmarkt ab. So ist die Arbeitslosenquote im April gestiegen - ein Trend, der sich auch im Mai fortsetzen dürfte. Und für fast 262 000 Beschäftigte haben ... » mehr

Sonderschichten für die Kurzarbeit

01.04.2020

Sonderschichten für die Kurzarbeit

Bis zur Monatsmitte sah auf dem Arbeitsmarkt in Südthüringen die Welt noch sehr heil aus. Das zeigen auch die aktuellen Arbeitsmarktzahlen. Doch dann erwischte die Corona-Krise die Region. » mehr

Sich stützen können im Alter: Die NGG fordert eine Stärkung der gesetzlichen Rentenversicherung. Andernfalls drohe Tausenden Altersarmut. Foto: NGG

07.09.2019

Sozialverband Hessen-Thüringen warnt vor Altersarmut

Die gesetzliche Rentenversicherung soll nach einer Forderung des Sozialverbands VDK auf ein breiteres Fundament gestellt werden. » mehr

Fachkräfte werden in vielen Betrieben auch im Landkreis Kulmbach gesucht. Geduldeten Flüchtlingen stehen mit dem Migrationspaket bessere Möglichkeiten zur Verfügung, in Deutschland zu bleiben und hier zu arbeiten.

08.10.2019

Immer mehr Menschen mit Migrationshintergrund finden einen Job

Seit 2011 hat sich der Anteil der Menschen mit Migrationshintergrund in Thüringen nahezu verdoppelt. In den vergangenen Jahren fanden stieg die Zahl derjenigen unter ihnen, die Arbeit fanden. Integrationsminister Lauinge... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Auto-Party in Meiningen

Party im Autokino Meiningen | 30.05.2020 Meiningen
» 60 Bilder ansehen

Brand Gartenhütte Zella-Mehlis Zella-Mehlis

Brand Gartenhütte Zella-Mehlis | 27.05.2020 Zella-Mehlis
» 12 Bilder ansehen

Brennender Lkw A73 Eisfeld-Nord

Lkw-Brand A73 Eisfeld | 26.05.2020 Eisfeld-Nord
» 28 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
21. 05. 2020
12:54 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.