Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Podcast: Offen gesagt#GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-Hilfsbörse

Thüringen

AfD Schalkau wünscht Wirten "eine fröhliche Pleite"

Der AfD-Ortsverband Schalkau im Landkreis Sonneberg hat über seine Facebook-Seite "allen Betreibern der Gastronomie- und Hotelbetriebe, die der AfD den Zutritt verwehrt haben, eine fröhliche Pleite" gewünscht.



Die Gastronomie ist schwer getroffen von der Corona-Krise. Die AfD Schalkau kommentierte das auf ihre eigene Weise auf ihrer Facebook-Seite.
Die Gastronomie ist schwer getroffen von der Corona-Krise. Die AfD Schalkau kommentierte das auf ihre eigene Weise auf ihrer Facebook-Seite.  

Schalkau - Der AfD-Ortsverband Schalkau im Landkreis Sonneberg hat über seine Facebook-Seite "allen Betreibern der Gastronomie- und Hotelbetriebe, die der AfD den Zutritt verwehrt haben, eine fröhliche Pleite" gewünscht. Der am Wochenende veröffentlichte und nach mehreren kritischen Kommentaren wieder gelöschte Beitrag bezog sich offenbar auf die wegen der Kontaktbeschränkungen derzeit schwierige wirtschaftliche Situation der Gastronomie und Hotellerie. Gaststätten sind seit Wochen geschlossen, in Hotels und Pensionen dürfen keine Urlauber beherbergt werden.

Im deutschen Hotel- und Gaststättengewerbe droht wegen der Corona-Krise nach Darstellung der Branche etwa jedem dritten Betrieb die Pleite. Rund 70 000 Hotel- und Gastronomie-Betriebe stünden vor der Insolvenz, warnte der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) am Sonntag. Den gut 223 000 Betrieben gingen bis Ende April rund 10 Milliarden Euro Umsatz verloren. "Ohne zusätzliche staatliche Unterstützung steht jeder dritte Betrieb vor der Insolvenz", sagte die Hauptgeschäftsführerin des Dehoga, Ingrid Hartges. Die Bundesregierung stellte den von der anhaltenden Schließung besonders betroffenen Hoteliers und Restaurantbetreibern finanzielle Unterstützung in Aussicht.

Die Lockerungen für andere Bereiche ohne Perspektiven für die Gastronomie bezeichnete Hartges als große Enttäuschung. "Wir mussten als Erstes schließen und werden wohl auch mit am längsten zu leiden haben." Der Verband fordert eine verantwortungsvolle Öffnung von Restaurants und Cafés, die Absenkung des Mehrwertsteuersatzes auf 7 Prozent und einen staatlichen Rettungs-Fonds mit Direkthilfen für Betriebe, ähnlich der Dürre-Hilfen für Landwirte 2018. Eine Mehrwertsteuersenkung auf 7 Prozent fordert der Dehoga seit Jahren. wh/dpa 

>>> "Katastrophe für alle, die jeden Cent brauchen"

>>> Mehr zum Thema

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
20. 04. 2020
08:09 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Alternative für Deutschland Bereich Hotels Coronavirus 19 Deutscher Hotel- und Gaststättenverband Gaststätten und Restaurants Hotel- und Gastronomiegewerbe Hoteliers Insolvenzen Staatliche Unterstützung und Förderung Urlauber
Schalkau
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Gastronomie öffnet wieder

28.05.2020

Coronavirus erschüttert Gastgewerbe und Thüringen-Tourismus

Die Zahlen der Statistiker vermitteln bisher nur einen Eindruck, was noch kommt. Allein der Corona-Stillstand in den letzten Märztagen verhagelte Thüringens Gastgewerbe und Tourismuswirtschaft das gesamte erste Quartal. » mehr

Coronavirus - Weimar

16.04.2020

Thüringens Gastgewerbe: Lange halten wir das nicht mehr aus

Thüringen ist ein Tourismusland und das Gastgewerbe ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Viele Gastronomen haben auf eine Lockerung der Corona-Beschränkungen gehofft - vergeblich. Ihr Verband Dehoga sorgt sich nun besonders ... » mehr

Gastwirt Jens Löser ist zwar froh, dass er wieder öffnen darf - die Gäste zeigen sich derzeit jedoch noch recht zurückhaltend. Foto: ari

29.05.2020

Zwischen Klinikgefühl und Zukunftsangst

Dem Thüringer Gastgewerbe fällt der Neustart nach der Corona-Zwangspause schwer. Was die gebeutelte Branche jetzt von der Politik erwartet. » mehr

Leer

23.04.2020

Gastro-Aktion „Leere Stühle“ jetzt auch in Thüringen

Die Corona-Krise droht das Gastgewerbe nachhaltig zu schädigen. Deswegen haben sich Gastronomen, Hoteliers und Veranstalter zusammengeschlossen und eine gemeinsame Aktion gestartet. » mehr

Gastronomie in Stuttgart

07.05.2020

Mitte Mai ins Restaurant - Thüringen lockert Corona-Regeln

Viele Thüringer haben in den vergangenen Tagen über die Corona-Beschränkungen gestöhnt. Jetzt soll wieder deutlich mehr möglich sein - bis hin zum Gaststättenbesuch. Viel dürfen die Kommunen künftig selbst entscheiden. » mehr

Leer

29.04.2020

CDU will Hilfsprogramm für Tourismus und Gastgewerbe

Gaststätten, Hotels und Reisefirmen leiden besonders unter den Corona- Beschränkungen. Die Thüringer CDU fordert für die Branche ein Hilfsprogramm von fast 100 Millionen Euro. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Motorradunfall Linden

Motorradunfall Linden | 10.07.2020 Linden
» 7 Bilder ansehen

Verkehrsunfall Oberhof Oberhof

Unfall Oberhof | Oberhof
» 6 Bilder ansehen

Verkehrsunfall Hildburghausen Hildburghausen

Verkehrsunfall Hildburghausen | 07.07.2020 Hildburghausen
» 11 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
20. 04. 2020
08:09 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.