Lade Login-Box.
Topthemen: Südthüringen kocht 2020Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Thüringen

34-Jähriger gesteht Weitergabe von Informationen nach Jordanien

Im Prozess gegen einen mutmaßlichen Informanten des jordanischen Geheimdienstes hat der 34-Jährige gestanden, Daten von Personen aus Deutschland an einen Freund in Jordanien geschickt zu haben.



Er habe aber nicht gewusst, dass dieser Mann für den Geheimdienst arbeite, betonte der Angeklagte am Dienstag zum Prozessauftakt am Thüringer Oberlandesgericht in Jena. Er habe ihn nur als Mitarbeiter der Passkontrolle am Flughafen gekannt und habe mit seinen Informationen verhindern wollen, dass dort radikale Islamisten zu Anschlägen einreisen können.

Bei den Personen, von denen er Bilder und Ausweiskopien weitergereicht habe, sei es um Radikale aus der inzwischen geschlossenen Moschee in Hildesheim gegangen, erklärte der 34 Jahre alte Deutsche. Er habe vor diesen Menschen Angst gehabt. «Das waren Islamisten, die gesagt haben, sie wollen im Namen Gottes töten und Nichtgläubigen den Kopf abschlagen.» Geld habe er für die Informationen nicht erhalten.

Die Bundesanwaltschaft wirft ihm eine geheimdienstliche Tätigkeit gegen die Bundesrepublik Deutschland vor. Der Vater das Mannes soll zum Vorstand der Moschee des «Deutschsprachigen Islamkreises Hildesheim» gehört haben, die nach Erkenntnissen der Sicherheitsbehörden ein Treffpunkt radikaler Islamisten war.

Der mutmaßliche IS-Deutschlandchef Abu Walaa hat wiederholt in den Räumen gepredigt und auch der Attentäter vom Berliner Weihnachtsmarkt, Anis Amri, soll die Moschee besucht haben. Im März 2017 wurde der Verein verboten und die Moschee beschlagnahmt.

Für den Prozess in Jena hat der Staatsschutzsenat zwei weitere Verhandlungstage bis 7. November anberaumt. Dem Angeklagten drohen bei einer Verurteilung bis zu 5 Jahren Haft. dpa

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
22. 10. 2019
12:44 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Angeklagte Anis Amri Anschläge Attentäter Bundesanwaltschaft Deutsche Presseagentur Geheimdienste und Nachrichtendienste Gott Islamisten Moscheen Sicherheitsbehörden
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Die Künstlerin Stella Schiffczyk und der Journalist Daniel Lücking sind die einzigen, die das Parlament dabei immer beobachten. Foto: Michael H. Ebner

16.12.2019

Die Öffentlichkeitshersteller

Der Anschlag vom Breitscheidplatz hat vor drei Jahren die Republik erschüttert. Wieso haben die Sicherheitsbehörden versagt? Das versucht ein Untersuchungsausschuss im Bundestag zu klären. » mehr

Auch am Amtsgericht Jena werden Daten erhoben.

29.05.2019

Spionageverfahren: Angeklagter offenbar untergetaucht

Vor einem geplanten Spionageprozess am Oberlandesgericht Jena ist der Angeklagte verschwunden. Alexander B. soll nach seiner Entlassung aus der Untersuchungshaft abgetaucht sein. » mehr

Interview: Armin Schuster, Innenexperte der Unionsfraktion im Bundestag.

16.12.2019

"Jedes Jahr auf diesen Weihnachtsmarkt"

Armin Schuster ist Innenexperte in der Unionsfraktion im Bundestag. Er war zunächst Vorsitzender des Untersuchungsausschusses zum Breitscheidplatz und leitet jetzt das Parlamentarische Kontrollgremium für die Geheimdiens... » mehr

Razzia in Berlin

Aktualisiert am 14.01.2020

Razzia gegen mutmaßliche Islamisten - Synagoge ausgespäht

Mutmaßliche Islamisten stehen immer wieder im Visier deutscher Sicherheitsbehörden. Nun gehen die Ermittler mit einer gezielten Aktion in vier Bundesländern gegen Verdächtige vor. Hatten sie einen Terroranschlag geplant? » mehr

Eine Gruppe von Polizisten

04.09.2019

Aus Sangerhausen zum IS? - Durchsuchungen sollen Beweise bringen

Mehr als vier Jahre nachdem eine Jugendliche aus Sachsen-Anhalt zu islamistischen Terroristen nach Syrien ausgereist ist, sind mehrere Objekte aus ihrem privaten Umfeld durchsucht worden. » mehr

Motorradfahrer

10.11.2019

Rockerclubs in Thüringen haben teils auch Kontakte nach Russland

Erfurt - Im Freistaat gibt es eine Vielzahl von Motorradclubs. Bei manchen gelten die Mitglieder als besonders gewaltbereit. Verbindungen in die rechte Szene und nach Russland verkomplizieren die Gemengelage. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Max Raabe in der Erfurter Messehalle Erfurt

Max Raabe in Erfurt | 19.01.2020 Erfurt
» 18 Bilder ansehen

brand saalborn Saalborn

Wohnhausbrand Saalborn | 17.01.2020 Saalborn
» 29 Bilder ansehen

Platz 1:Auferstanden

Blende 2020 "Verkehrte Welt" |
» 10 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
22. 10. 2019
12:44 Uhr



^