Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

Thüringer helfen

"Jetzt können wir endlich loslegen"

Mit knapp 20 000 Euro Spendenerlös ist die Weihnachtsaktion des vergangenen Jahres das zweit-erfolgreichste Hilfsprojekt für eine Familie oder Einzelperson in der Geschichte von "Freies Wort hilft - Miteinander-Füreinander".



Mobil und daheim dank den Zeitungslesern: Stefanie und Alexander Barthelmäs mit ihren Zwillingen Nicklas und Luca. Foto: Heiko Matz
Mobil und daheim dank den Zeitungslesern: Stefanie und Alexander Barthelmäs mit ihren Zwillingen Nicklas und Luca. Foto: Heiko Matz  

Mit knapp 20 000 Euro Spendenerlös ist die Weihnachtsaktion des vergangenen Jahres das zweit-erfolgreichste Hilfsprojekt für eine Familie oder Einzelperson in der Geschichte von "Freies Wort hilft - Miteinander-Füreinander". Viele Leser nahmen Anteil am Schicksal der Zwillinge Nicklas und Luca aus Immelborn bei Bad Salzungen. Und der Hilfsverein legte noch ein paar tausend Euro drauf, sodass nun insgesamt 25 000 Euro für den Bau eines Fahrstuhles bereitliegen.

Die Jungen, die an spinaler Muskelatrophie Typ1 leiden, hätten wohl ohne ein erst seit Kurzem zugelassenes Medikament, das sie regelmäßig an der Uniklinik in Freiburg erhalten, ihren zweiten Geburtstag nicht erlebt. Inzwischen sind Nicklas und Luca vier Jahre alt und auf Rollstühle angewiesen. Um ihnen ein selbstständiges Leben zu ermöglichen, wollen die Eltern, Stefanie und Alexander Barthelmäs, einen Fahrstuhl an das Einfamilienhaus bauen. Damit sollen die Jungs barrierefrei ins Haus und dort auch vom Erdgeschoss in die obere Etage gelangen können.

Um das rund 85 000 Euro teure Bauvorhaben umsetzen zu können, hatte die Familie auch beim Sozialamt des Wartburgkreises Unterstützung beantragt. Der erste Antrag wurde abgelehnt, doch die Immelborner legten Widerspruch ein. Und kurz vor dem Weihnachtsfest erreichte sie die frohe Botschaft, dass die Kosten für den Fahrstuhl anteilig übernommen werden.

"Jetzt können wir endlich loslegen", berichtete Stefanie Barthelmäs überglücklich. Im Frühjahr soll der Schacht gemauert und danach der Fahrstuhl eingebaut werden. Weihnachten 2021 - so der sehnliche Wunsch - soll das Fahren mit dem Aufzug für die beiden Buben schon zur Routine geworden sein. ide

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
27. 12. 2019
14:17 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bau Bauprojekte Familien Geburtstage Hilfsprojekte Hilfsvereine Weihnachten Weihnachtsaktionen Weihnachtsfeiern
Immelborn
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Lange hat Familie Barthelmäs für den Bau des Fahrstuhls gekämpft. Nun haben die Arbeiten begonnen. Foto: Heiko Matz

06.03.2020

Jetzt wird der Fahrstuhl für die Immelborner Zwillinge gebaut

Der Bau des Fahrstuhls für die Immelborner Zwillinge Nicklas und Luca hat begonnen. Die Finanzierung ist gesichert - daran haben großzügige Zeitungsleser einen gewaltigen Anteil. » mehr

Leser dieser Zeitung haben es möglich gemacht, dass sich Nicklas und Luca nun frei auf den verschiedenen Etagen ihres Hauses bewegen können. Fotos: Heiko Matz

21.08.2020

Zwillinge Nicklas und Luca: Der Fahrstuhl ist fertig

Knapp zwei Jahre nach dem Hilferuf von Familie Barthelmäs aus Immelborn ist es vollbracht: Der Fahrstuhl, der den Zwillingen Nicklas und Luca mehr Bewegungsfreiheit verschaffen soll, ist fertig. Jetzt muss nur noch der H... » mehr

Marcella Cagnetta Stephan vom ambulanten Kinderhospizdienst mit Bruno, André und Janine Hoffmann sowie Christian Korff und Franz Piszczan von den Helping Angels Samstagmorgen in Erlau. Foto: Karin Schlütter

21.09.2020

Zweifache Hilfe für den schwerkranken Bruno und seine Familie

Der Samstag hat gleich zweifach Hilfe für den schwerkranken Bruno und seine Familie in Erlau gebracht - von den Helping Angels und dem Kinderhospizdienst. » mehr

Diese Woche ist Bruno mit seiner Mutter in Köln im Therapiezentrum der Uni-Klinik. In diesem Gerät, einem Innowalk, ist Bruno gelaufen.	Foto: privat

04.09.2020

Der kleine Bruno kämpft sich durch

Der kleine, schwerkranke Bruno aus Erlau kämpft sich tapfer durch. Seine Familie tut alles, um ihm mehr Lebensqualität zu verschaffen. Und viele helfen dabei, auch die Leser von Freies Wort . » mehr

Ein hübscher kleiner Kerl ist der kleine Bruno. Er ist gerade vier Jahre alt geworden, aber sein Entwicklungsstand ist der eines acht Monate alten Kindes. Ohne seinen Therapiestuhl wie hier könnte er nicht sitzen.

15.07.2020

Hilfe für den schwerkranken Bruno aus Erlau und seine Familie

Ein kleiner tapferer Junge hat das Leben seiner Familie im Schleusinger Ortsteil Erlau dramatisch verändert. Bruno ist schwer krank. Sein Schicksal bewegt inzwischen viele Menschen. » mehr

Leser-Hilfe und Geschwisterliebe: Nesthäkchen Patrick gibt seinem Bruder Nicklas (Mitte) ein Küsschen. Luca beobachtet die Szene vergnügt.

24.12.2018

Frohe Botschaft für Nicklas und Luca - dank unserer Leser

Zu Weihnachten an andere denken: Das haben unsere Leser mehr als beherzigt. Bei der Spendenaktion für schwerkranke Zwillinge aus Immelborn sind 14.000 Euro zusammen gekommen. Unser Hilfsverein rundet auf. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Flugzeugabsturz Kühndorf Dolmar

Flugzeugabsturz Dolmar | 19.10.2020 Dolmar
» 17 Bilder ansehen

Unfall Tunnel Hochwald

Unfall A71 Tunnel Hochwald |
» 25 Bilder ansehen

Unfall Reichmannsdorf

Unfall Reichmannsdorf |
» 9 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
27. 12. 2019
14:17 Uhr



^