Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Podcast: Offen gesagt#GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-Hilfsbörse

Suhl/ Zella-Mehlis

Vogelzählung hat die kleine Blaumeise im Blick

Vom 8. bis 10. Mai werden zur Stunde der Garten-vögel Piepmätze gezählt. Besonderes Augenmerk liegt auf den Blaumeisen.



Blaumeisen sind in Deutschland noch relativ häufig anzutreffen. Doch derzeit leiden sie an einer tödlichen Seuche.	Foto: Nabu/Frank Hecker
Blaumeisen sind in Deutschland noch relativ häufig anzutreffen. Doch derzeit leiden sie an einer tödlichen Seuche. Foto: Nabu/Frank Hecker  

Suhl - Am morgigen Freitag beginnt deutschlandweit die 16. Stunde der Gartenvögel. Der Nabu Thüringen ruft dazu auf, eine Stunde lang Vögel zu beobachten, zu zählen und zu melden. "In diesem Jahr wird auf die Blaumeisen ein besonderer Fokus gelegt. Unter den beliebten Vögeln grassiert seit Wochen eine tödliche Seuche. Über die Nabu-Internetseite wurden mehr als 800 tote oder kranke Blaumeisen aus Thüringen gemeldet - bundesweit bereits über 30 000", berichtet Klaus Lieder, Vogelexperte des Nabu Thüringen. Für das Meisensterben wird der Erreger Suttonella ornithocola verantwortlich gemacht. Die bakterielle Infektion verursacht eine Lungenentzündung. Für Menschen und Haustiere ist der Erreger ungefährlich.

Wie sich die Seuche langfristig auf den Bestand auswirkt, kann bisher nur spekuliert werden. Im besten Fall können die überlebenden Meisen in diesem Jahr besonders erfolgreich brüten, da sie weniger Konkurrenz haben. Im schlechtesten beginnt mit der Krankheit ein andauernder Abwärtstrend des Bestands. Der Nabu Thüringen rechnet mit einer großen Beteiligung, denn viele Menschen hätten in den letzten Wochen während der Ausgangsbeschränkungen den Wert der Natur vor ihrer Haustür wieder neu schätzen gelernt. Sie sollen von einem ruhigen Plätzchen im Garten, auf dem Balkon oder vom Zimmerfenster aus von jeder Vogelart die höchste Anzahl notieren, die im Laufe einer Stunde gleichzeitig beobachtet werden konnte.

Die Beobachtungen können am besten im Internet gemeldet werden, aber auch per Telefon am 9. Mai von 10 bis 18 Uhr unter der kostenlosen Rufnummer (08 00) 1 15 71 15. Der Einsendeschluss für Meldungen per Post an den Nabu Thüringen, Leutra 15, 07751 Jena, ist der 15. Mai 2020, erklärt Sprecher Jürgen Ehrhardt.

—————

www.NABU-Thueringen.de

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
07. 05. 2020
00:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bakterielle Infektionen Bakterien Epidemien Happy smiley Haustiere Infektionskrankheiten Krankheitserreger Lungenentzündungen Vogelarten
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Im Trinkwasser eines Hochhauses in der Friedrich-König-Straße wurden im November Legionellen nachgewiesen, bis heute gibt es keine Entwarnung.	Foto: dpa

09.06.2020

Legionellen-Befall ist seit Monaten ein Thema

Mangelnde Informationen zum Umgang mit einem Legionellen-Befund im Trinkwasser beklagt ein Mieter der Friedrich-König-Straße 11. Die AWG widerspricht und arbeitet an der Behebung des Vorfalls. » mehr

Nur nach Terminvereinbarung werden die vierbeinigen Patienten samt Besitzer ins Wartezimmer gelassen. Dort ist für Herrchen und Frauchen dann aber Schluss. Ins Behandlungszimmer dürfen sie derzeit nicht mit hinein.	Foto: dpa

26.04.2020

Für Fiffi gibt’s keinen Kuss auf die Nase

Strenge Hygieneauflagen gelten im Suhler Kleintierzentrum bei Jens Hübner. Während der Tiermediziner seine vierbeinigen Patienten behandelt, müssen Herrchen und Frauchen draußen bleiben. » mehr

Birgit Witte.

28.02.2020

Umarmen und küssen besser bleiben lassen

Die Telefone im Suhler Gesundheitsamt laufen heißt. Die Anrufer haben unzählige Fragen zum Corona-Virus. Vor allem wollen sie wissen, wie man sich am besten schützt. » mehr

Die Albrechtser Waldstrolche sind seit 25. Mai wieder regelmäßig in der Kita.

01.06.2020

Alle können wieder in den Kindergarten

Heute geht ein Großteil der Kindergärten in den eingeschränkten Regebetrieb über. Einige verfahren schon seit letzter Woche so. Die Betreuung ist dabei in den Einrichtungen unterschiedlich geregelt. » mehr

Corona-Pressekonferenz im Zimmer des Krisenstabes im Neuen Rathaus: Stellvertretende Amtsärztin Birgit Witte, EDV-Verantwortlicher Erik Bartholome, OB-Büroleiter Ralf Liebaug, CCS-Chefin Diana Schneider, Ordnungsdezernent Sylvio Ritter, Bürgermeister und Stabsleiter Jan Turczynski, Oberbürgermeister André Knapp, Pressesprecherin Ingrid Pabst und Silvio Volkmann aus dem Amt für Brand- und Katastrophenschutz (von links) informieren am Mittwochnachmittag zum aktuellen Stand der Ausbreitung des Virus und zu den Vorsorgemaßnahmen in der Stadt. Foto: frankphoto.de

11.03.2020

Corona: Harte Einschnitte, aber kein Grund zur Panik

Mit einer Allgemeinverfügung will Suhl die Ausbreitung des Corona-Virus’ verlangsamen. Danach werden zunächst bis zum 19. April Veranstaltungen mit mehr als 500 Besuchern abgesagt oder verschoben. » mehr

Mit Pflegerin Ellen Röder hat sich Katze Mandy schon angefreundet und freut sich auf die täglichen Schmuseeinheiten in der Tierauffangstation am Suhler Tierpark.	Fotos (2): frankphoto.de

08.08.2019

Katzen-Liebe: Die Richtige hat nie die falsche Farbe

Bei Ellen Röder und ihrem Team dreht sich alles um die schnurrenden Vierbeiner. Ein Blick in die Suhler Tierauffangstation zum internationalen Tag der Katze. » mehr

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
07. 05. 2020
00:00 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.