Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Suhl

Trabis und Wartburgs machen Station in Suhl

In wenigen Tagen werden wieder die Zweitakter von Trabi und Wartburg durch die Straßen von Suhl knattern und mit ihrem unvergleichlichen Duft an alte Zeiten erinnern. Ziel ist das Fahrzeugmuseum.



Ein anspruchsvolles Programm haben die Rallye-Teilnehmer, die in Polen starten werden.
Ein anspruchsvolles Programm haben die Rallye-Teilnehmer, die in Polen starten werden.  

Suhl/Oberhof - Die Dan-Car-Rallye macht im April Station in Suhl, Oberhof, Torgau, Eisenach, Zwickau, Oberhof, Dresden und Cottbus. Der Startschuss erfolgt in Bytòw, der polnischen Woiwodschaft Pommern, und führt auch nach Thüringen. Insgesamt sind die Fahrer auf einer 1670 Kilometer langen Strecke unterwegs.

Das Besondere daran: An den Start gehen hauptsächlich Fans von Ostblock-Fahrzeugen. Vorne mit dabei: Autos aus der DDR, also Trabant und Wartburg. Natürlich dürfen solche Marken wie Polonez, Fiat 126p, Fiat Cinquecento, Zuk oder Skoda nicht fehlen. Es gibt also für Interessierte einiges zu staunen.

Drei Fahrzeug-Museen

Zweck der Reise ist es, dass die Enthusiasten des klassischen Fahrens gleich drei Fahrzeug-Museen besuchen wollen. Logisch also, dass die Rallye in Eisenach, Suhl und Zwickau Station macht.

"Wichtig ist für uns die Geschichte. Insbesondere die Automobilindustriegeschichte", heißt es von den Organisatoren. "Die Autos und Motorräder, die aus den Fängen des Schrottplatzes genommen wurden, erleben eine zweite Jugend." Während man mit solchen historischen Fahrzeugen den Nachwuchs infizieren kann, werden bei den Älteren nostalgische Erinnerungen geweckt.

Bestens ist dafür eine Rallye geeignet, wie sie nun auf die Beine gestellt wird. Die erste Etappe führt am Samstag, 27. April, von Bütow (Polen) nach Torgau. Dies ist mit 490 Kilometern die längste Etappe.

Viel kürzer, aber auch anspruchsvoller ist die zweite Etappe von Torgau nach Eisenach. Erst am nächsten Tag, dem Montag, 29. April werden die Teilnehmer viel mehr Zeit für sich haben. Dann starten sie in Eisenach und machen sich auf den Weg ins 72 Kilometer entfernte Suhl. Hier steht der Besuch des Fahrzeugmuseums gegen Mittag an. Die Fahrer und Mitfahrer haben zudem Gelegenheit, die Stadt zu besichtigen. Denn erst am Dienstag erfolgt die Abreise, diesmal in Richtung Zwickau. Unterwegs wird in Oberhof eine Pause eingelegt. Beworben wird die Stadt bei den Teilnehmern als jene, die "für das Ski fahren bekannt ist". Schließlich wird auf der Reise auch Dresden angesteuert. Von hier aus steuern die alten Fahrzeuge Richtung Cottbus - das letzte Ziel, bevor es wieder auf die lange Fahrt nach Hause geht. Am Donnerstagnachmittag, 2. Mai, wird die Rallye auf dem Marktplatz in Bütow enden.

Autor

Doreen Fischer
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
24. 04. 2019
16:12 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Auto Fiat Fiat Cinquecento Nostalgie Wartburg Škoda
Suhl Oberhof
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Daumen hoch für den alten Fiat 126p, den Stanislaw Szuster 866 Kilometer bis nach Suhl lenkte.

30.04.2019

Mit 80 Sachen im alten Blech durch Polen und Deutschland

Bis Donnerstag legen die elf Autos aus zumeist osteuropäischer Produktion 1700 Kilometer zurück. Zur Halbzeit haben die Fahrer der Dan-Car-Rallye Station gemacht auf dem Platz der Einheit in Suhl. » mehr

Mit dem Harvester-Aufsatz werden die von Borkenkäfern befallenen Bäume zügig entastet und schließlich auf zwei bis vier Meter zugeschnitten. Schnell müssen die Stücke dann aus dem Wald transportiert werden, damit die Schädlinge nicht wegfliegen und den nächsten Baum befallen. Fotos (4): frankphoto.de

02.07.2019

"Jetzt geht es nur noch ums Überleben"

Buchdrucker und Kupferstecher sorgen für katastrophale Zustände im Oberhofer Forstamtsrevier. Den Krabblern, die für massives Fichtensterben verantwortlich sind, rückt nun schweres Gerät zu Leibe. » mehr

Arnd Ortlepp macht die Wabenkästen auf und seine Stimmung hebt sich angesichts des friedlichen Gewusels. Der Vorsitzende des Imkervereins Suhl und Umgebung kann wieder von gutem Zulauf zum Verein berichten. Foto: Sabine Gottfried

12.06.2019

Umschwärmte Kuschelbienen für Imker in ganz Deutschland

Imker Arnd Ortlepp hält Kuschelbienen: sanftmütig, stecharm, Varroa-resistent und fleißig. Kuschelig ist die Stimmung beim Suhler Imkervereinschef aber nicht mehr. An den Bienen liegt es nicht, sondern am Amtsschimmel. » mehr

16.08.2019

Brigadetagebuch ausgegraben

Dem Aufruf von Freies Wort , historische Bilder und Unterlagen zum Centrum-Warenhaus herauszusuchen, sind unzählige Leser gefolgt. » mehr

Mit einer S 51 B und einer Schwalbe machten sich Macro Brand (links) und Martin Vahar-Matiar von Neukloster auf den Weg nach Suhl. Foto: Matrin Vahar-Matiar

09.08.2019

Mit der Simson zurück zu den Ursprüngen

1050 Kilometer sind zwei Jungs auf ihren Simsons von Neukloster bis nach Suhl gefahren. Sie wollten den Ursprungsort ihrer Mopeds besuchen. » mehr

Im März firmierte die IDAM auf dem Suhler Friedberg mit großem Bahnhof offiziell zu Schaeffler um. Foto: Archiv/frankphoto.de

05.08.2019

Schaeffler-Standort Suhl nicht von Umsatzrückgang betroffen

Insgesamt schaut der Auto- und Industriezulieferer Schaeffler aber pessimistisch auf das Jahr 2019. » mehr

Autor

Doreen Fischer

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
24. 04. 2019
16:12 Uhr



^