Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

Suhl

Silbersattel: Unter Strom und obenauf

Gleich zwei Skicups finden im Februar in der Skiarena Silbersattel statt - einer am Sonntag für Familien und eine Woche später einer von und für Unternehmen der Region.



Zehn Teilnehmer waren es 2017, 23 dann 2018 beim Obenauf-Skicup. Die Organisatoren des gleichnamigen Unternehmens-Netzwerkes hoffen in diesem Jahr auf noch größere Beteiligung. Archivfoto: chz
Zehn Teilnehmer waren es 2017, 23 dann 2018 beim Obenauf-Skicup. Die Organisatoren des gleichnamigen Unternehmens-Netzwerkes hoffen in diesem Jahr auf noch größere Beteiligung. Archivfoto: chz  

Steinach - Während vergangenes Jahr erst der Obenauf- und dann der Likra-Skicup in der Skiarena über die Bühne gingen, ist es in diesem Jahr genau umgekehrt. So wird am morgigen Sonntag, zum Ende der Winterferien, zunächst das Familien-Skirennen der Licht- und Kraftwerke Sonneberg GmbH stattfinden.

Auch bei der dritten Auflage übernimmt der Stromanbieter die Kosten für den Skipass an diesem Tag. Ab 11 Uhr kann auf der Strecke am Feldbergplateau trainiert werden. Um 14 Uhr startet dann das eigentliche Rennen. Am Ende, gegen 16 Uhr, werden die besten Kinder, Eltern und Familien mit Preisen geehrt. Zum Abschluss sorgt DJ Torsten für ordentlich Stimmung.

Bereits um 10 Uhr geht’s morgen auf dem Fellbergplateau los - und zwar mit dem Winter-Fun-Tag. Stündlich besteht die Möglichkeit, sich geführten Schneeschuhtouren anzuschließen. Zudem werden Schneefiguren und ein Iglu gebaut. Und: Um 13 Uhr steht eine Schneeballschlacht auf dem Programm. Der normale Skibetrieb wird von dem Wettbewerb nicht beeinträchtigt, die Schneebedingungen sind hervorragend.

Am Freitag, 22. Februar, geht’s am Silbersattel mit dem nächsten Rennen weiter - dann, wenn die Unternehmen des Obenauf-Netzwerkes zu ihrem dritten Skicup einladen. Einzige Neuerung: Es wird eine separate Wertung für Auszubildende geben. Ansonsten bleibt es wie gehabt: Freizeit-Skifahrer, die in einem Unternehmen in der Region beschäftigt sind, können am Obenauf-Skicup teilnehmen. Während es für jene aus den Obenauf-Unternehmen einen ermäßigten Tagespass gibt - zehn Euro für Erwachsene, sieben Euro für Azubis -, zahlen Nicht-Obenaufler 15 beziehungsweise zehn Euro.

Zum Ablauf: Treffpunkt ist ab 16 Uhr an der Mittelstation. Bis 17 Uhr können sich Willige anmelden. Dann stehen erst ein Probelauf und anschließend die Wertungsläufe an. Mit Pokalen der Farbglashütte Lauscha werden am Ende das beste Team, die beste Frau, der beste Mann und eben der beste Auszubildende geehrt. Im Anschluss findet an der Mittelstation die Obenauf-Après-Ski-Party statt.

Skicup für Familien: Infos und Anmeldung unter info@thueringen-alpin.de oder unter www.likra.de.

Obenauf-Skicup : Infos unter (03 67 62) 28 88 22.

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
16. 02. 2019
00:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Auszubildende Kraftwerke Rennen Schneeballschlachten Stromversorger
Steinach
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Für sein gutes Abschneiden bei der Gesellenprüfung wurde Daniel Dreßler (vorn, Dritter von links) jüngst von Bürgermeister Richard Rossel (vorn, Dritter von rechts) und Meteor-Geschäftsführer Kai Oppermann (vorn, Zweiter von links) geehrt. Azubis und Ausbilder sind bei der Meteor Umformtechnik ein eingespieltes Team. Foto: Michael Bauroth

17.03.2019

Fundierte Ausbildung schafft Perspektiven in der Region

Eine gute Ausbildung an der neuesten Technik ist Standard bei der Meteor Umformtechnik GmbH. Daniel Dreßler hat die Lehre im Unternehmen erfolgreich abgeschlossen und wurde übernommen. » mehr

Gehen zur Stadtratswahl für die CDU ins Rennen: Marco Bader, Bernard Schreier, Silke Baumann, Oliver Wünsch, Volkmar Möhwald, Rolf Hausmann, Martin Hirn, Walburga Reinhardt, Cedric Bickel, Lutz Reinhardt, Sarah Boost, Klaus-Dieter Schmuck, Fritz Schmidt und die Benshäuser Nadine Hemming, Matthias Zink und Matthias Kohl (von links). Nicht im Bild sind Heike Elzenbeck, Daniel Trommer, Hans Aschenbach und Monika Mai. Foto: privat

15.03.2019

CDU setzt auf Erfahrung und neue Köpfe

Mit 20 Frauen und Männern aus Zella-Mehlis und Benshausen geht der CDU-Stadtverband zur Stadtratswahl ins Rennen. Am Donnerstag stellten die Mitglieder ihre Liste auf. » mehr

Meister Ralf Liebaug schaut seinem ehemaligen Azubi Philipp Gaasenbeek genau über die Schultern. Schließlich will es der Nachwuchs mit einem zusätzlichen Abschluss zu etwas bringen. Fotos: frankphoto.de

07.02.2019

Nachwuchs, auf den die Chefin stolz sein darf

Seit 30 Jahren begleitet Annette Schlegelmilch Azubis, die im Metallbau Schlegelmilch ausgebildet werden. Jetzt durfte sie es erleben, dass einer ihrer Jungs mit Notenschnitt 1,4 Jahrgangsbester wurde. » mehr

Büchsenmacher-Azubi im dritten Ausbildungsjahr Fritz Sebald (links), erklärt den Gästen in der Büchsenmacherwerkstatt seinen Beruf. Foto: frankphoto.de

20.01.2019

Guter Ruf hallt bis nach Hamburg

Eine fast fünfstündige Bahnfahrt haben Matthias und Freundin Yasmin auf sich genommen. Das Ziel der jungen Hamburger hieß Suhl. Denn da war Tag der offenen Tür am Staatlichen Berufsbildungszentrum. Der fand eine äußerst ... » mehr

Dustin Vucinaj und Johannes Sonneck sind in der Ausbildung zum Bäcker. Mit süßen Leckereien wollen sie den Schülern Lust machen auf ihren Beruf. Fotos: Bauroth

15.01.2019

Appetit machen aufs Handwerk

Als Produktdesigner sind gute Mathe-Kenntnisse gefragt, wer Fleischereifachverkäufer werden will, darf keine Angst haben vor Kundenkontakt. Beim Tag der beruflichen Bildung im SBBZ stellen die Azubis ihre Lehrberufe vor. » mehr

Alice, Laura, Jasmin und Vanessa (Bild links) haben eine gute Idee, um keine kalten Füße zu bekommen. Sie haben Styropor-Platten zu Vierecken geschnitten. Damit sie sich nicht verwechseln, steht auf jeder Platte der Anfangsbuchstabe der Zwölftklässlerinnen. Die Schülerinnen der fünften Klasse aus Rudolstadt jubeln sich hingegen warm (Bild rechts). Sie alle feuern die deutschen Athleten an, die sie nur aus dem Fernsehen kennen. Fotos (3): Michael Bauroth

11.01.2019

Biathlonbegeistert von Kindesbeinen an

Wie Biathlon-Begeisterung aussieht, wissen die Schüler, die am Donnerstag auf der Waldtribüne und an der Henkelschleife ihre Idole lautstark angefeuert haben. Sie tauschten Stift und Schulheft gegen Fahne und Pfeife. » mehr

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
16. 02. 2019
00:00 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".