Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Suhl/ Zella-Mehlis

Menschenkette für Erneuerung

Auch in Suhl und Umgebung stieß am 3. Dezember 1989 eine Menschenkette durch das ganze Land für die demokratische Erneuerung der DDR auf großen Zuspruch.



Wie hier auf der Straße zwischen Suhl und Schmiedefeld formierte sich auch in unserer Region die Menschenkette.	Foto: Archiv/Stöhr
Wie hier auf der Straße zwischen Suhl und Schmiedefeld formierte sich auch in unserer Region die Menschenkette. Foto: Archiv/Stöhr  

Suhl - Einen etwas anderen Sonntagsausflug unternahmen zahlreiche Suhler und Einwohner der umliegenden Orte am ersten Adventssonntag 1989. An diesem 3. Dezember finden sich in der ganzen DDR unzählige Bürger zusammen, um mit einer Menschenkette ihre Entschlossenheit zu einer demokratischen Erneuerung ihres Landes zu demonstrieren. Einem Aufruf der Aktion Sühnezeichen, des Neuen Forums und anderer Organisationen folgend, formierten sie sich von 12 bis 12.15 Uhr entlang verschiedener Straßen. Mit brennenden Kerzen sowie auf Transparenten bekräftigten sie ihre Sorge um die Zukunft des Landes, brachten ihre Forderung nach Erneuerung sowie nach Bestrafung all jener zum Ausdruck, die sich des Machtmissbrauchs und der Korruption schuldig gemacht haben.

Unterdessen hat das Neue Forum am Montag, dem 4. Dezember um 19.30 Uhr zu einem Bürgergespräch in die Stadthalle eingeladen. "Es gibt Fragen über Fragen. Es wird viel geredet über die Wende. Ist sie in Suhl schon beendet? Die Gerüchteküche arbeitet dreischichtig. Wer aber stellt sich in den Zeugenstand oder tritt als Kläger auf?" Mit diesen Worten wird zur Teilnahme an der Veranstaltung in der Stadthalle eingeladen, aus der schließlich am späten Abend spontan der Prostestmarsch der rund 2000 Gesprächsteilnehmer zum Stasi-Gebäude in der Hölderlinstraße hervorging, wo Einlass gefordert wurde und die Situation vor dem Tor zeitweise zu eskalieren drohte. vat

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
02. 12. 2019
17:34 Uhr

Aktualisiert am:
03. 12. 2019
07:54 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
DDR Demokratie
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Podiumsgespräch anlässlich des 30. Jahrestages der Friedlichen Revolution mit Peter Wurschi, Katharina Strobel, Moderatorin Romy Köhler, Sabine Bergmann-Pohl und Thomas Kleine-Brockhoff (von links). Fotos (3): frankphoto.de

09.12.2019

Tag der Erinnerung - Tag der Impulse?

Das Podiumsgespräch am Ende des Sonntages, der dem 30. Jahrestag der Friedlichen Revolution gewidmet ist, leistet mehr als Erinnerung. Es schafft den Brückenschlag ins Heute. » mehr

Brigitta Wurschi 1989 im Büro des Neuen Forums. Mit Ehemann Wolfgang war sie eine der Wegbereiter der Friedlichen Revolution vor 30 Jahren in Suhl.

14.10.2019

Tage, in denen die Suhler ihre Angst überwanden

Heute vor 30 Jahren versammelten sich über 2000 Menschen zu einem Friedensgebet in der Hauptkirche. Damit begann die Friedliche Revolution in Suhl. Wir stellen die Träume und Ziele der Akteure aus unterschiedlichen Berei... » mehr

In der Kritik: Boris Dittrich und die Finanzierung seiner Stelle in der Kulturbaustelle über Fördermittel. Foto: frankphoto.de

11.12.2019

Streit um Fördergeld für Kubus

Mit Übertritt in die dritte Förderstufe steht der Stadt mehr Geld über das Landesprogramm "Solidarisches Zusammenleben der Generationen" zur Verfügung. Über die Verteilung gehen die Meinungen allerdings auseinander. » mehr

Am 5. Dezember 1989, dem Tag nach dem Abend am Tor in der Hölderlinstraße, dessen genaue Geschehnisse noch immer nicht geklärt sind, blockierten Suhler Bürger und Busfahrer die Ausfahrten der Suhler "Stasi-Burg". Fotos: Archiv/Störmer

09.12.2019

"Horch und Guck": Der Anfang vom Ende des Spitzelapparates

Vor 30 Jahren zogen die Menschen vor die Stasi-Bezirks-Zentrale in Suhl und forderten die Herausgabe von Akten. Am Wochenende wurde ihrer und dem Sturm auf die Stasi-Behörde gedacht. » mehr

Die große Demonstration am 4. November 1989 in Suhl. Archivfoto: Rolf Kornmann, Quelle: Stadtarchiv Suhl

02.12.2019

Erinnerungen an den Aufbruch in Suhl

Einen Tag lang wird es am 8. » mehr

Gedenken und Mahnung zugleich

17.11.2019

Gedenken und Mahnung zugleich

Auch in Zella-Mehlis ist am Sonntag der Volkstrauertag begangen worden. » mehr

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
02. 12. 2019
17:34 Uhr

Aktualisiert am:
03. 12. 2019
07:54 Uhr



^