Lade Login-Box.
Corona Newsletter
Topthemen: Coronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilftFolgen Sie uns auf Instagram

Suhl/ Zella-Mehlis

Keine Gefahr mehr: Spezialfirma repariert Kälteanlage

Die Gefahr auf dem Suhler Friedberg ist nach dem Austritt von Amoniak gebannt. Die Reparatur der Kälteanlagen hat eine Spezialfirma übernommen. Die Feuerwehr hat das Gelände Dienstagmittag verlassen. Etwa 400 Liter Amoniak waren durch ein Leck in Kühlanlagen einer Firma ausgetreten. Zwei Menschen wurden verletzt.



Einsatzkräfte werden wegen eines Gefahrguteinsatz auf den Suhler Friedberg alarmiert.   Foto: Steffen Ittig

Suhl - Die beiden verletzten Mitarbeiter hatten Augenreizungen und konnten das Klinikum nach ambulanter Behandlung wieder verlassen, wie Werkleiter Torsten Umbreit mitteilte. Beide würden am Dienstagabend bereits wieder in der Spätschicht arbeiten. Die Firmenleitung und alle Mitarbeiter seien froh, dass diese Havarie doch noch so glimpflich ausgegangen sei. Umbreit dankte allen Einsatzkräften für das schnelle, professionelle Handeln, das schlimmere Folgen verhindert habe.

Der Produktionsausfall halte sich in Grenzen, eine konkrete Schadenssumme könne allerdings noch nicht benannt werden.

Die Feuerwehr hatte die Einsatzstelle am Dienstag um 12:30 Uhr verlassen. Der betroffene Kühl-Container wurde aktiv belüftet und nach drastischem Rückgang der Schadstoffkonzentration sowie Klärung aller rechtliche  Umstände an das Unternehmen übergeben. Zuvor war das Produtkionsgebväude Raum für Raum untersucht und freigegeben worden. Die Firma STK hat eine  Spezialfirma mit der nunmehr gefahrlosen Reparatur der Kälteanlage beauftragt (der Container kann gefahrlos betreten werden).

Die Tagschicht ist in der Firma und die Produktion (Tiefkühlbagutettes und – brötchen)  läuft seit etwa 10Uhr  zu 90 Prozent wieder. Das ist möglich, da es nach Firmenangaben eine zweite funktionierende Kälteanlage gibt. Lediglich die Produkstionsstrecke für Apfelstrudel ist noch nicht wieder in Betrieb.

Die Feuerwehr war von 20:30 bis 12:30 dauerhaft vor Ort, es war einer der langwierigsten und technisch aufwendigsten Einsätze für die Suhler Feuerwehr seit Jahren, wie Dennis Kummer, Leiter Einsatz der Suhler Feuerwehr bestätigte. Das kreisübergreifende Zusammenspiel mit dem Katastrophenschutz des Landkreises Schmalkalden-Meiningen und dem Dekontaminationszug der Feuerwehr Zella-Mehlis habe reibungslos funktioniert. 

Der Feuerwehr-Großeinsatz auf dem Suhler Friedberg gestaltete sich über Stunden hinweg schwierig. In der Firma, die Tiefkühlbackwaren herstellt, waren durch ein Leck in den Kühlanlagen etwa 400 Liter Amoniak ausgetreten. Zwei anwesende Mitarbeiter bemerkten die Havarie sofort und versuchten Schlimmeres zu verhindern. Dabei verletzte sich zwei Mitarbeiter, wie Daniel Wiegmann vom Amt für Brand- Und Katastrophenschutz am Dienstag mitteilte. Der Versuch die defekte Leitung abzudrehen scheiterte, sodass sie die Suhler Feuerwehr zu Hilfe riefen. Ammoniak ist ein stark riechendes und giftiges Gas.

Die Einsatzkräfte - etwa 75 Feuerwehrleute aus Suhl und Zella-Mehlis, sowie von der ASB-Katastrophenschuteinheit Suhl - haben eine Dekontaminationsstrecke aufgebaut und sind mit Chemikalien-Schutzanzügen im Einsatz. Etwa 35 Mitarbeiter der Spätsichicht mussten mehrere Stunden im Gebäude ausharren und damit aber in Sicherheit. Die Gefahr ging von einem Container vor dem Gebäude aus. Darin war ein Schlauch abgerissen. Das stechend riechende Gas trat aus. 

Erst sieben Stunden nach Beginn der Havarie durften die Mitarbeiter das Gelände gegen 3.00 Uhr morgens verlassen. Ihre Fahrzeuge mussten sie aus Sicherheitsgründen auf dem Gelände zurücklassen.

Vor Ort kamen auch Mitarbeiter der Wasser- und Abwasserbehörde, um sicher zu gehen, dass durch den Regen in der Nacht keine Chemikalien ins Abwasser gerieten. Die Einsatzkräfte konnten in der Nacht zu Dienstag den Austritt reduzieren. Das Firmengelände waren nach Angaben der Feuerwehr seit den Abendstunden abgeriegelt. Die Einsatzkräfte waren am Morgen weiter vor Ort. Das Leck konnte bis zum Morgen nicht geschlossen werden. Die austretende Ammoniakkonzentration war jedoch nur noch minimal, so der Sprecher der Feuerwehr. Etwa 17 Stunden nach dem Ausströmen des giftigen Ammoniaks konnte die die Feuerwehr dann am Dienstag Entwarnung geben. «Bei den letzten Messungen konnte kein Ammoniak-Austritt mehr gemessen werden», sagte ein Feuerwehrsprecher am Mittag.  cob/it/vat/dpa

 

17.02.2020 - Amoniak-Austritt in Suhler Firma - Foto: Steffen Ittig

Gefahrgut Ammoniak Suhl Suhl
Gefahrgut Ammoniak Suhl Suhl
Gefahrgut Ammoniak Suhl Suhl
Gefahrgut Ammoniak Suhl Suhl
Gefahrgut Ammoniak Suhl Suhl
Gefahrgut Ammoniak Suhl Suhl
Gefahrgut Ammoniak Suhl Suhl
Gefahrgut Ammoniak Suhl Suhl
Gefahrgut Ammoniak Suhl Suhl
Gefahrgut Ammoniak Suhl Suhl
Gefahrgut Ammoniak Suhl Suhl
Gefahrgut Ammoniak Suhl Suhl
Gefahrgut Ammoniak Suhl Suhl
Gefahrgut Ammoniak Suhl Suhl
Gefahrgut Ammoniak Suhl
Gefahrgut Ammoniak Suhl
Gefahrgut Ammoniak Suhl
Gefahrgut Ammoniak Suhl
Gefahrgut Ammoniak Suhl
Gefahrgut Ammoniak Suhl
Gefahrgut Ammoniak Suhl
Gefahrgut Ammoniak Suhl
Gefahrgut Ammoniak Suhl
Gefahrgut Ammoniak Suhl
Gefahrgut Ammoniak Suhl
Gefahrgut Ammoniak Suhl
Gefahrgut Ammoniak Suhl
Gefahrgut Suhl Suhl
Gefahrgut Suhl Suhl
Gefahrgut Suhl Suhl
Gefahrgut Suhl Suhl
Gefahrgut Suhl Suhl
Gefahrgut-Einsatz Suhl
Gefahrgut-Einsatz Suhl
Gefahrgut-Einsatz Suhl
Gefahrgut-Einsatz Suhl

.

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
17. 02. 2020
21:17 Uhr

Aktualisiert am:
18. 02. 2020
14:02 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Friedberg Kühlanlagen Unternehmen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Polizeieinsatz am Abend des 20. Januar an der Erstaufnahmeeinrichtung auf dem Friedberg. Foto: S. Ittig

Aktualisiert am 31.01.2020

Tumulte auf Friedberg: Mülleimer fliegt auf Streifenwagen

Ein Verletzter, mehrere Brandmeldungen und eine Mülltonne auf einem Streifenwagen: Erneut musste die Polizei mit einem größeren Aufgebot mehrfach in die Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge auf den Suhler Friedberg ausrück... » mehr

Hans-Joachim Wensorra mit einer Zeichnung, die Peter König vor 30 Jahren von ihm geschaffen hat. Fotos (2): frankphoto.de

31.03.2020

Suhler Parade-Kuh auf Schienen

Mancher mag es gar nicht glauben, aber es gab die Deutsche Reichsbahn auch zu DDR-Zeiten. Am heutigen 1. April wird sie 100 Jahre alt. Die Erinnerungen an das Unternehmen sind bei den Bahnern weiter präsent. » mehr

Volker Gröschel hat seinen Reisebus-Fuhrpark abgemeldet. Dazu musste er auch die Nummernschilder von den Fahrzeugen abmontieren. Foto: Michael Bauroth

31.03.2020

Statt auf große Fahrt geht’s in die Bus-Garage

Wie aufgefädelt stehen die Reisebusse in der Garage. Eigentlich sollten sie ab heute unterwegs sein ins Berchtesgadener Land und an die polnische Ostsee. Doch Volker Gröschel hat seine Flotte abgemeldet. » mehr

Dieser Sattelauflieger wird nun auf vielen Straßen Europas zu sehen sein. Die Idee dafür hatte Marco Kunze, Geschäftsführer der Hosch GmbH (Zweiter von rechts). Foto: frankphoto.de

16.03.2020

Die Wopptei - ein rollender Hingucker

Nun geht er auf große Fahrt - zumindest über die Straßen, die für ihn noch offen sind - der Lkw mit dem Auflieger, der ein Hingucker ist. Er wirbt für Goldlauter-Heidersbach. » mehr

Ab Dienstag werden die Busfahrer der SNG durch solche provisorischen Abtrennungen vor einer möglichen Ansteckung durch Fahrgäste geschützt. Foto: wai

13.03.2020

Telefonhotline und Sperren im Bus

Die Stadt wurde Freitagnachmittag von der Ankündigung des Landes, ab Dienstag Schulen und Kindereinrichtungen zu schließen, kalt erwischt. Oberbürgermeister André Knapp befürchtet jetzt Personalengpässe. » mehr

Anlässlich der Veränderung des Außenauftritts der Firma, die bislang als IDAM bekannt war gab es eine große Torte, die sich Matthias Bätz sowie Stefan Spindler von Judith Glöckler (von links) reichen ließen. Fotos (2): frankphoto.de

02.04.2019

IDAM tritt jetzt unter der Familienmarke Schaeffler auf

Die INA - Drives & Mechatronics AG & Co. KG (IDAM) ist schon seit 2004 ein Unternehmen der Schaeffler Gruppe. Jetzt zeigt sie das auch in ihrem Auftritt nach außen. » mehr

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
17. 02. 2020
21:17 Uhr

Aktualisiert am:
18. 02. 2020
14:02 Uhr



^