Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

Suhl

Ein gefundener Ring und eine überglückliche Witwe

So eine Freude. Renate Kolb hat den Ring wieder, ohne den sie sich nicht vollständig fühlt. Es ist der Ehering ihres verstorbenen Mannes, den sie neben ihrem trägt. Anfang Januar hatte sie ihn verloren und dann in der Zeitung den Aufruf mit Foto entdeckt.



Renate Kolb ist überglücklich, ihren Ring wieder tragen zu können, den ihr Christian Jacob übergeben hat. Fotos (2): frankphoto.de
Renate Kolb ist überglücklich, ihren Ring wieder tragen zu können, den ihr Christian Jacob übergeben hat. Fotos (2): frankphoto.de   » zu den Bildern

Goldlauter-Heidersbach - Auf dem Gelände des Zentralklinikums ist kürzlich ein Ring gefunden worden. Ein Ehering, in dem das Datum 14.8.1959 sowie die Initialen RH graviert sind. Das passiert. Und das ist nicht die Sensation, die Nachrichtenkanäle beherrschen würde. Könnte man jedenfalls denken.

In diesem Fall aber hat ein Ring viele und Vieles bewegt. Dies auch vor dem Hintergrund, dass das eingravierte Datum vermuten ließ, dass das Paar in diesem Jahr diamantene Hochzeit feiert. Das aber ist ihm nicht vergönnt. Jener Mann, der den Ring getragen hat, ist vor knapp zwei Jahren gestorben. Seitdem trägt seine Witwe den Ring. Und nun hatte sie ihn verloren. Das hat sie unendlich traurig gemacht. "Als ich in Freies Wort gelesen hatte, dass beim Klinikum ein Ehering gefunden worden ist, habe ich so gedacht: Ach Mensch, da hat noch jemand seinen Ring verloren. Aber dann war klar, dass das der Ring meines verstorbenen Mannes ist. Da konnte ich nicht anders und musste heulen", sagt Renate Kolb. Am Dienstag hat Christian Jacob, Sprecher des Suhler Zentralklinikums, ihr den Ring übergeben - etwas aufpoliert und mit einem Kettchen versehen, damit sie ihn nicht wieder verliert. Renate Kolb ist überglücklich und strahlt. "Wenn ich den Ring meines Mannes Greto trage, habe ich das Gefühl, dass er bei mir ist."

Sie, die im vergangenen Monat 80 Jahre alt geworden ist, hält das goldene Stück in den Händen, als wäre es zerbrechliches Porzellan. So viele Erinnerungen werden wach. Zum Beispiel an ihre Verlobung. Mit ihrer Jawa sind Renate Happ und Greto Kolb in den Harz gefahren und wollten sich ganz romantisch verloben. "Da mein Mann einen etwas ungewöhnlichen Vornamen hatte, dachten die Leute im Hotel, dass eine Grete und eine Renate gebucht hätten. Für zwei Frauen hätte es ein Doppelzimmer gegeben, aber für ein unverheiratetes Paar war das unmöglich", erinnert sich Renate Kolb. Da hatte nur geholfen, die Verlobungsringe anzustecken - ganz unromantisch auf dem Hotel-Flur. Das war am 14. August 1959.

Diamantene Verlobung

Damit ist klar, dass es sich bei dem eingravierten Datum nicht um das Hochzeitsdatum handelt. Renate und Greto Kolb hätten also in diesem Jahr diamantene Verlobung gefeiert. Auch wenn das Schicksal dieses Jubiläum den beiden nicht zugestanden hat - Renate Kolb ist dankbar für die Zeit, die beide miteinander hatten. Zu den Begrüßungen und Verabschiedungen der Urlauber gab es früher in Goldlauter immer Tanzabende. Da hatte es gefunkt. Einige Jahre nach der Hochzeit 1961 haben die beiden ihr Haus gebaut in der Langen Lauter - von 1974 bis 1978. "Jeden Stein hatten wir in der Hand gehabt. Das schweißt zusammen, genauso wie unsere Tochter und deren Familie. Wir haben eine gute Zeit gehabt. Und wir haben sie immer noch." Renate Kolb schaut wieder und wieder zu dem Ring an ihrem Mittelfinger, ohne den sie sich so leer gefühlt hatte, streicht über ihn, ist glücklich. Und dankbar für all die Menschen, die so viel bewegt haben, um sie ausfindig zu machen und die mit ihr gefiebert haben. Dankbar ist sie vor allem auch der Finderin, die den Ring beim Klinikum gefunden und ihn dort auch abgegeben hatte.

Autor

Heike Hüchtemann
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
16. 01. 2019
10:32 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Christian Jacob Diamantene Hochzeit Freude Goldlauter-Heidersbach Hochzeitsdatum Hochzeitsringe Männer Ringe Sehnsucht
Heidersbach
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Die Steppkes aus der Ameisengruppe des SWV haben tolle Bedingungen in ihrem Loipengarten. Fotos (3): frankphoto.de

17.02.2019

Viel Fußarbeit für die Ameisengruppe

Frühzeitig anfangen heißt es für die Steppkes, die mal Langlauf-Asse werden wollen. Für sie ist in ehrenamtlicher Fußarbeit ein kleiner Loipengarten auf dem Flugplatz angelegt worden. » mehr

Ehering

Aktualisiert am 15.01.2019

Suhler Klinikum hat Besitzerin des Eheringes endlich gefunden

Das Klinikum Suhl hat die Besitzerin des aufgetauchten Eheringes gefunden. Aufruf im Internet, Zeitungsartikel und zahlreiche Telefonate haben sich gelohnt. » mehr

Der Alpine Skiclub Goldlauter braucht für seinen Lift ein neues Schleppseil. Dafür wie auch für den Lift des Döllbergvereins gibt es Fördergeld.

09.11.2018

Förderung für Reparaturen an Liften

Der Alpine Skiclub Goldlauter sowie der Döllbergverein Ski alpine brauchen Hilfe. Die Kosten für ein neues Schleppseil sowie für Reparaturarbeiten nach den Stürmen sind alles andere als ein Pappenstiel. » mehr

Karsten Schneider will als Wirt ab 1. Dezember in der Suhler Hütte durchstarten. Der "Thüringer Hof" bleibt erst einmal zu, bis sich ein Käufer gefunden hat. Foto: frankphoto.de

29.10.2018

Neuer Wirt dort, wo Suhl am höchsten ist

Die Suhler Hütte hat wieder einen Wirt. Karsten Schneider eröffnet das traditionsreiche Domizil am 1. Dezember. Die Kehrseite der Medaille: Der "Thüringer Hof" in Goldlauter-Heidersbach schließt. » mehr

Müll in Säcken zum Sammelplatz zu bringen, das droht in den Ortsteilen einer ganzen Reihe von Haushalten. Archivfoto: dpa

19.10.2018

"Müll vom Haus der Bürger abzuholen, ist das Mindeste"

In manchen Straßen von Goldlauter-Heidersbach geht es eng zu. Zu eng offensichtlich, als dass der Suhler Eigenbetrieb die Sicherheit bei der Müllentsorgung mit seinen Autos gewährleisten kann. » mehr

Idylle über dem Müll: Schafe sind auf der einstigen Deponie als Landschaftspfleger unterwegs. Fotos (2): frankphoto.de

16.10.2018

Über dem Müll grasen jetzt Schafe als Landschaftspfleger

Der dritte und letzte Abschnitt der Deponie in Goldlauter-Heidersbach ist abgedichtet und rekultiviert. Auch wenn (noch) nicht alle Pläne aufgegangen sind – die Deponie hat ihren Schmuddelcharakter längst verloren. » mehr

Autor

Heike Hüchtemann

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
16. 01. 2019
10:32 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".