Lade Login-Box.
Gemeinsam handeln zum Digital-Abo
Topthemen: #GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilft

Suhl/ Zella-Mehlis

Desinfektionsmittel-Klau im Suhler SRH-Klinikum

Im SRH-Zentralklinikum ist in den vergangenen Tagen ein überdurchschnittlicher Schwund an Desinfektionsmitteln festgestellt worden.



Auf seiner Facebook-Seite kommentiert das Klinikum den Klau wie folgt: "Wusstet ihr schon, dass das blaue Desinfektionsmittel nur im Klinikum einwandfrei funktioniert? Wenn man es aus den Spendern mit nach Hause nimmt, macht es nach eins, zwei Wochen Anwendung blaue Hände. Und die Farbe geht nicht mehr weg (wie bei Selbstbräuner)."   Foto: SRH-Klinikum/Facebook

Suhl - Desinfektionsmittel-Spender im Suhler Zentralklinikum haben in den vergangenen Tagen sehr schnell an Füllstand verloren. Es sind auch ganze Desinfektionsmittel-Flaschen aus Besucher-Toiletten verschwunden. Grundsätzlich werde es sehr begrüßt, wenn Patienten und Angehörige bei ihrem Besuch im Klinikum vom Hände-Desinfektionsmittel reichlich Gebrauch machen, sagt Christian Jacob, der Sprecher des Klinikums auf Nachfrage von Freies Wort . Die Hände-Desinfektion gehöre zu den Basis-Maßnahmen der Hygiene im Krankenhaus und sei in der Zeit, in der das Corona-Virus auf dem Vormarsch ist, besonders wichtig. Pro Jahr verbraucht das Klinikum mehr als 10 000 Liter dieses Desinfektionsmittels.

Was nun die vermeintlichen Diebstähle von Desinfektionsmitteln betreffe, so hätten noch keine Verantwortlichen ausgemacht werden können, sagt Jacob. "Uns bleibt nur, an den gesunden Menschenverstand zu appellieren. Als Krankenhaus sind wir ein geschützter Raum. Die Patienten bedürfen der besonderen Obhut und Fürsorge. Dazu zählen insbesondere auch Hygienemaßnahmen. Wer im Krankenhaus Desinfektionsmittel klaut, nimmt es von den Schwächsten und von Kranken; von Frühchen und gebrechlichen Senioren, von Menschen nach schweren Verkehrsunfällen und von allen Mitarbeitern, die ihre Gesundheit riskieren. Das muss man erst einmal mit dem eigenen Gewissen vereinbaren." Bisher lasse sich glücklicherweise ein solches Verhalten nicht all zu häufig beobachten. "Die Mitarbeiter des Klinikums bauen darauf, dass die Südthüringer besonnen mit der aktuellen Situation umgehen." Mit einem Desinfektionsmittel-Diebstahl werde ebenso umgegangen, wie mit allen anderen Eigentumsdelikten im Krankenhaus auch - und zwar mit einer Anzeige bei der Polizei. Wer kein Desinfektionsmittel zu Hause vorrätig hat, müsse nicht in Panik geraten. Normales Händewaschen mit warmem Wasser und Seife, das etwa 20 bis 30 Sekunden andauern sollte, werde als ebenso wirkungsvoll eingeschätzt, so Jacob.

Auf seiner Facebook-Seite kommentiert das Klinikum den Klau wie folgt: "Wusstet ihr schon, dass das blaue Desinfektionsmittel nur im Klinikum einwandfrei funktioniert? Wenn man es aus den Spendern mit nach Hause nimmt, macht es nach eins, zwei Wochen Anwendung blaue Hände. Und die Farbe geht nicht mehr weg (wie bei Selbstbräuner)." ike

>>> Mehr zum Thema

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
06. 03. 2020
15:51 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Angehörige Christian Jacob Coronavirus 19 Desinfektionsmittel Diebstahl Eigentumsdelikte Frühgeborene Gewissen Kranke Patienten Polizei Seife Senioren
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Das SRH-Zentralklinikum Suhl fährt seinen wegen des Corona-Ausbruchs Mitte März stark reduzierten Alltagsbetrieb schrittweise wieder hoch. Dazu gehören auch wieder Behandlungen und Operationen bei nicht lebensbedrohlichen Erkrankungen. Fotos: frankphoto.de

13.05.2020

Klinikum fährt Kapazitäten schrittweise wieder hoch

Nach und nach öffnet sich das seit Mitte März nur mit stark reduziertem Regelbetrieb dienstbereite SRH Zentralklinikum Suhl wieder für mehr Patienten. Ab kommendem Montag werden auch die Ambulanzen im "Pandemie-Normalmod... » mehr

Brand Wohnhaus Lichte Zwar durch eine Scheibe, aber doch recht nah können Besucher und Senioren des Pflegeheims miteinander sprechen. Foto: wai

26.04.2020

"Knoatsch-Fenster" im DRK-Seniorenheim

Eine gute Idee in der Krise hatten die Mitarbeiter des DRK-Seniorenheims: An einem speziellen Fenster können sich Bewohner und Besucher unterhalten. » mehr

Im Suhler Zentralklinikum wird zurzeit, statt sonst in 14 Sälen, nur noch in fünf Sälen operiert und damit viel weniger als sonst. Das ist eine der Maßnahmen , um auf eine mögliche Ausbreitung der Infektionskrankheit, die das Corona-Virus verursacht, vorbereitet zu sein. Foto:ari

19.03.2020

Klinikum sagt Operationen ab und setzt Besuchsverbot durch

Auch wenn es aktuell in Suhl außer in der Erstaufnahmeeinrichtung keinen Corona-Fall gibt - die Mediziner des Klinikums sind sich einig: Die Infektionskrankheit wird keinen Bogen um die Stadt machen. Und sie sind vorbere... » mehr

Seit Dienstag hat das SRH-Zentralklinikum Suhl seine Sicherheitsvorkehrungen verschärft. Patienten mit grippeähnlichen Symptomen ist der Zutritt verboten.

04.03.2020

Suhler Klinikum für Corona-Patienten gerüstet

Nach einem von der Stadt am Dienstag gemeldeten ersten Corona-Verdachtsfall in Suhl hat das SRH-Zentralklinikum seine Sicherheitsvorkehrungen erhöht. Gleichwohl sieht sich das Haus für den Virus gut gerüstet. » mehr

Christiane Hammernick und der kleine Theo haben gleich am Montag einen Ausflug in den Suhler Tierpark unternommen. Foto: frankphoto.de

27.04.2020

Tierpark und Fahrzeugmuseum sind wieder geöffnet

Kurz nach 9 Uhr sind die ersten Besucher schon am Eingang zum Suhler Tierpark. Rund 200 Gäste werden über den Tag hinweg gezählt. Ruhe herrscht dagegen im Fahrzeugmuseum. Schade, denn es gibt Neues zu entdecken. » mehr

Am Stand von Annette Sauer herrscht noch immer Hochbetrieb. Für sie laufen die Geschäfte bestens. Fotos: frankphoto.de

19.03.2020

Frischwaren-Händler halten die Stellung

Noch kommen die Kunden zum Frischemarkt in Suhl. Die Händler haben sich zum Teil mit Einmalhandschuhen und Desinfektionsmitteln ausgerüstet. Schlange stehen heißt mit einem Mal auch Abstand halten. » mehr

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
06. 03. 2020
15:51 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.