Lade Login-Box.
Topthemen: Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Suhl

DDR-Wohnzimmer für die Centrum-Party gesucht

Nein, Möbel sollen nicht wieder im Centrum-Warenhaus-Gebäude verkauft werden. Trotzdem ziehen Schrankwand, Sofa & Co. auf einer Fläche ein.



So oder so ähnlich sah es in vielen DDR-Wohnzimmern aus. Foto: dpa
So oder so ähnlich sah es in vielen DDR-Wohnzimmern aus. Foto: dpa   Foto: dpa

Suhl - Mit einer "Konsum-Party" wird auf den Tag genau 50 Jahre nach der Eröffnung des Centrum-Warenhauses dessen Jubiläum gefeiert. Doch dazu braucht das Centermanagement noch einige Unterstützung vonseiten der Suhler. "Wir möchten mit einem typischen DDR-Wohnzimmer eine Leerfläche einrichten. Dazu brauchen wir noch Tische, Couch, Teppich, Stehlampe oder Fernseher. Wer noch so etwas daheim hat und nicht mehr braucht, der kann sich gerne an uns wenden", sagt Tina Lösch vom Centermanagement. "Wir holen alles kostenlos bei den Leuten ab". Wer also noch einige DDR-Schätze daheim bewahrt hat und sich jetzt davon trennen möchte, der kann sich telefonisch melden unter (0 36 81) 80 476 90.

Nicht nur, dass die Kunden dann in Erinnerungen schwelgen können, wenn sie das fertig eingerichtete Wohnzimmer bestaunen dürfen. Am Freitag, 13. September, können sich die ehemaligen Mitarbeiter des Centrum Warenhauses zu einer Kaffeerunde zusammenfinden. Los geht es ab 14 Uhr im ehemaligen Cecil. Beste Gelegenheit, noch einmal zurückzuschauen, wie es damals vor 50, 40 oder 30 Jahren war. Oder einfach nur die Kollegen wieder treffen, die man sonst bestenfalls noch im Steinweg beim Einkaufsbummel sieht. fis

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
09. 08. 2019
17:52 Uhr

Aktualisiert am:
10. 08. 2019
18:06 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Couchen Kunden Möbel Teppiche Tische Warenhäuser Wohnzimmer
Suhl
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema

30.07.2019

Alte Dokumente zum Centrum Warenhaus gesucht

Am 13. September 1969 wurde das Centrum Warenhaus in Suhl eröffnet. Wir suchen dazu weitere Fotos, Erinnerungen und Episoden. » mehr

Abgestimmt bis aufs i-Tüpfelchen: Die Gäste des Diner en Blanc haben sich selbst eine große weiße Freude bereitet. Fotos: frankphoto.de

Aktualisiert am 11.08.2019

Party in Weiß im Villen-Garten

Für einen Abend ist der Garten der Sauer-Villa, mitten im Herzen von Suhl, aus seinem Dornröschen-Schlaf erwacht. Wie eine weiße Wolke haben sich die Gäste zwischen den alten Bäumen niedergelassen. » mehr

Blinde und Sehbehinderte wie Erika Och können dank Geldautomaten mit Sprachausgabe vollkommen selbstständig Geld abheben.	Foto: frankphoto.de

29.07.2019

Wenn der Geldautomat dem Kunden was ins Ohr flüstert

Geldautomaten mit Sprachausgabe ermöglichen es Blinden und Sehbehinderten, ohne Hilfe Geld abzuheben. Die Anschaffung der Automaten wurde in Suhl oft gefordert und war längst erfolgt. » mehr

Bei der Wiedereröffnung des Suhler Viba-Ladens war der Andrang bereits am Vormittag groß. Vor allem das Eis war bei der Hitze eine willkommene Abkühlung. Fotot:frankphoto.de

25.07.2019

Mehr Platz für süße Versuchungen

Bei Viba im Lauterbogencenter kann seit dem Donnerstag wieder geschlemmt werden. Nach fünf Wochen Umbauzeit ist nicht nur die Fläche, sondern auch das Angebot gewachsen. » mehr

Jana Reigl sieht es als besonderes Privileg an, als Inhaberin des Suhler Unternehmens "Handverlesen" jeden Tag mit schönen Dingen umgeben zu sein und für ihre Kunden immer wieder besondere Produkte zu finden. Foto: frankphoto.de

18.07.2019

Die Welt kommt mit Tee und erlesenen Dingen nach Suhl

Das Unternehmen Handverlesen, ehemals bekannt unter dem Namen Suhler Teehaus, hat allen Grund zum Feiern. Es ist seit 25 Jahren aus Suhl nicht mehr wegzudenken. » mehr

Im Dezember 2017 haben sich Stadträte und Mitarbeiter der Stadtverwaltung in einer Sitzung vom Investitionsstau im Internat auf dem Lautenberg ein Bild gemacht. Fotos:frankphoto.de

14.03.2019

Hilferuf aus dem Internat: "Selbst ein Jugendknast ist besser"

Seit Jahren ist der Investitionsstau im Internat auf dem Lautenberg bekannt. Jetzt schlagen die Schüler Alarm und wenden sich mit einem Brief an den Jugendhilfeausschuss. » mehr

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
09. 08. 2019
17:52 Uhr

Aktualisiert am:
10. 08. 2019
18:06 Uhr



^