Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Suhl

19. Auflage für Huldigung der schwarzen Beere

Am letzten Juliwochenende wird es wieder im Suhler Ortsteil Vesser gefeiert, das Schwarzebeerfest, das sich immer wieder eines großen Zuspruchs erfreut. Dieses Jahr steigt schon die 19. Auflage.



Dem leckeren Schwarzebeerkuchen der Vesserinnen kann sicher kein Besucher des Festes widerstehen.
Dem leckeren Schwarzebeerkuchen der Vesserinnen kann sicher kein Besucher des Festes widerstehen.   Foto: frankphoto.de

Vesser - Bei den Vesserern ist längst das große Suchen nach der schwarzen Beere ausgebrochen. Es gibt sie zum Glück reichlich, auch wenn sie mancherorts aufgrund der Trockenheit etwas klein geraten sind. Aber dem großen Schmaus, zu dem traditionell am Sonntag des drei Tage währenden Festes eingeladen wird, dürfte nichts im Wege stehen.

Den Startschuss zur großen Huldigung der kleinen Beere gibt am Freitag, 26. Juli, 19.30 Uhr, der Heimat- und Tourismusverein mit einem gemütlichen Abend im Vesserer Offenstall, so wie es guter Brauch ist im kleinsten Ortsteil der Stadt Suhl. Diesmal steht ein Theaterstück auf dem Programm, das die Joel-Gemeinde auf die Bühne bringen wird. Und es wird mit Spannung die Inthronisierung der neuen Schwarzebeerkönigin erwartet. Und dazu gibt es Musik, die Hans im Glück besorgt. Am Samstag geht es weiter auf dem Festgelände am Offenstall. Hier wird das Puppentheater Harlekin mit Jörg Tolksdorf aus Schmiedefeld und dem Stück "Kaspers lustige Abenteuer zum Schwarzebeerfest" erwartet. Wie Ortsteilbürgermeisterin Sylvia Hamatschek sagt, werde das ein Nachmittag, der für die ganze Familie einiges bereithält. Und auch für Wanderer. Denn für den Samstag, 27. Juli, ist ein Treffen des Freundeskreises Suhl-Würzburg geplant.

Besuch aus Würzburg

Die Teilnehmer werden sich in drei Gruppen aufteilen. Der Bus aus Würzburg kommt voraussichtlich gegen 9.30 Uhr auf dem Parkplatz an der Wegscheide an. Eine Gruppe wandert über eine etwa zwölf Kilometer lange Strecke nach Vesser. Die zweite Gruppe besichtigt das Besucherbergwerk Schwarzer Crux und wandert anschließend nach Vesser (etwa sechs Kilometer). Und die dritte Gruppe fährt mit dem Bus nach Schmiedefeld, besichtigt das Informationszentrum Biosphärenreservat und fährt nach Vesser.

Wie Sylvia Hamatschek sagt, können sich auch Wanderfreunde, die nicht zum Freundeskreis Suhl - Würzburg gehören, den Gruppen gern anschließen. Gegen 13.30 Uhr versammeln sich alle am und im Vesserer Offenstall, um es sich gutgehen zu lassen beim gemütlichen Zusammensein, bei lukullischen Genüssen und der berühmten Vesserer Gastfreundschaft.

Die wird auch am Sonntag so richtig ausgelebt, wenn das Schwarzebeerfest auf den abschließenden Höhepunkt zusteuert. Los geht es 10.30 Uhr mit dem Frühschoppen. Ab 11.30 Uhr wird zu einem leckeren Mittagstisch eingeladen, bevor um 14 Uhr an die weithin berühmte Vesserer Kuchentafel eingeladen wird. Die werden die vielen fleißigen Helfer wieder mit über 120 Kuchen bestücken, von denen die meisten mit den schwarzen Beeren gebacken sind, die dem Fest seinen Namen geben. "Ringsherum wird es wieder eine Reihe von Marktständen geben, an denen die Besucher Typisches aus Vesser und der Region erwerben können", stellt die Ortschefin Sylvia Hamatschek in Aussicht. ike

 

Das Schwarzebeerfest finden vom 26. bis 28. Juli am Vesserer Offenstall statt. Am 26. Juli, gibt es ab 19.30 Uhr den Heimatabend mit der Inthronisierung der Schwarzebeerkönigin. Am Sonntag, 28. Juli, wird ab 14 Uhr an die große Kuchentafel eingeladen.

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
18. 07. 2019
16:02 Uhr

Aktualisiert am:
19. 07. 2019
11:33 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Besuch Besucher Gastfreundschaft Ortsteil Puppenspiel Theater Theaterstücke Wanderer
Vesser
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Im August 1995 zog Clyde im Meeresaquarium ein. Damals noch mit Bonnie. Seit sie nicht mehr an seiner Seite ist, hat sich der Breitschnauzenkaiman für ein Leben als Junggeselle entschieden. Fotos (3): Michael Bauroth

13.09.2019

Sie genießen ihre Rente im Meeresaquarium

Vor 25 Jahren haben Anke und Maik Landeck das Meeresaquarium eröffnet. Einige der tierischen Bewohner, die schon damals dabei waren, erfreuen sich heute ihres Rentnerlebens. » mehr

Der heiße Sommer lockte viele zum Sprung ins kühle Nass ins Waldbad.

06.09.2019

Saison ist gelaufen - mit fast 8000 Badegästen

Das Waldbad hat seine Saison beendet. Und was für eine. Genau 7824 Badegäste konnten in diesem Jahr in dem Kleinod begrüßt werden. » mehr

Bei der Zwischenauswertung wollte Pfarrer Andreas Wucher von den freiwilligen Helfern Friedhelm Thomas, Erich Hein, Peter Kaspar, Günter Hornstein und Wolfgang Stark (von links) wissen, wie ihre Bilanz bisher ausfällt. Foto: Michael Bauroth

01.08.2019

Offene Türen für Gäste aus aller Welt

Freiwillige öffnen in den Sommermonaten die Kirchentüren in Zella und Mehlis für Besucher. Von ihren Erlebnissen mit den Gästen erzählten sie bei einem Treffen. » mehr

Matthias Liensdorf, Madlen Czora, Karling Wendy Cheung und Karl-Heinz Frank (vorn von links) am Montag beim Aufbau der Ausstellung mit Galeristin Gabriele Just (auf der Leiter). Foto: frankphoto.de

29.07.2019

Fotografische Eindrücke aus der Partnerstadt

Fotografische Impressionen aus Suhl und der russischen Partnerstadt Kaluga sind ab Donnerstag in der CCS-Galerie zu sehen. Die Aufnahmen entstanden bei einem Fotoprojekt zum 50-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft. » mehr

Ob Groß, ob Klein, Jung oder Alt: Beim Hüttenmusikantentreffen kommen alljährlich Generationen zusammen, um gemeinsam zu musizieren. Alexander Faber war in den vergangenen Jahren einer der jüngsten Teilnehmer. Archivfoto: Bauroth

18.07.2019

Hüttenmusik erklingt wieder auf dem Geisenhimmel

Freunde der Hüttenmusik haben sich den 4. August schon längst vorgemerkt. Denn dann ist jeder, egal ob Musiker oder Zuhörer, auf den Geisenhimmel eingeladen. » mehr

Susanne Casper-Zielonka und Frank Melech wurden mit Preisen ausgezeichnet.

06.07.2019

Zwei Umschlagplatz-Preise für Thüringer Künstler

Rund 60 Künstler präsentierten kürzlich am Umschlagplatz Coburg in den Alten Pakethallen ihre Werke. Dass weniger Besucher als in den Vorjahren kamen, lag wohl an der Hitze. » mehr

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
18. 07. 2019
16:02 Uhr

Aktualisiert am:
19. 07. 2019
11:33 Uhr



^