Lade Login-Box.
Gemeinsam handeln zum Digital-Abo
Topthemen: #GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilft

Suhl/ Zella-Mehlis

08/15 auf den Grund gegangen

Für einen weiteren Dreh war das Team der Leipziger Produktionsfirma Werkblende in Suhl unterwegs. Im Waffenmuseum wurde Material zum Thema "Die Suhler Waffenschmiede" gefilmt.



Kameramann Jan Siegmeier (rechts) und Tontechniker Jan Richter filmten auch das "Suhler Original" von Herbert König, im Volksmund auch Wilddieb genannt, der vor dem Waffenmuseum sitzt. Foto: Waffenmuseum
Kameramann Jan Siegmeier (rechts) und Tontechniker Jan Richter filmten auch das "Suhler Original" von Herbert König, im Volksmund auch Wilddieb genannt, der vor dem Waffenmuseum sitzt. Foto: Waffenmuseum  

Suhl - Ganz besondere filmische Schätze über die Suhler Waffenfertigung lagern im Magazin des Waffenmuseums. "Das Team des MDR hat nach Filmmaterial gesucht. In diesem Zusammenhang ist mir wieder eingefallen, dass wir im Magazin noch einen historischen Film zur Waffenfertigung haben", sagt Peter Arfmann, Leiter des Waffenmuseums. Er nahm dies zum Anlass, die 16 Millimeter Filmrolle mit Hilfe eines Technikers digitalisieren zu lassen und dem MDR zur Verfügung zu stellen. In Ausschnitten wird der Werbefilm des Fajaswerks von 1989 in der Sendung "Der Osten - Entdecke wo du lebst" mit dem Thema "Die Suhler Waffenschmiede" zu sehen sein.

Bereits Ende Januar war das Team der Produktionsfirma Werkblende aus Leipzig in Suhl und Umgebung unterwegs, um für den Beitrag zu drehen und besuchte dabei unter anderem die Firma Merkel in Suhl und die Firma Ziegenhahn in Zella-Mehlis. Kürzlich weilte das dreiköpfige Team um Autorin Linda Süß erneut in der Gegend, um weiteres Material zu filmen, darunter auch im Waffenmuseum. Auf dem Drehplan stand ein Blick ins Waffenmagazin und die Waffenkammer. Auch geschichtlich Interessantes hielt das Filmteam fest. So erklärte der Museumsleiter die Geschichte der Waffenfertigung in Suhl, die wichtige Zäsuren wie den 30-jährigen Krieg sowie den Ersten und Zweiten Weltkrieg enthält.

Redensart erklärt

Wer schon immer wissen wollte, woher die Bezeichnung "nullachtfünfzehn" kommt, darf ebenfalls gespannt sein. "Wir haben erklärt, wo der Spruch herrührt, wie er verwendet wird", sagt Peter Arfmann. So viel sei verraten, die Redensart geht auf das Maschinengewehr der Baureihe 08/15 zurück, welches auch im Waffenmuseum besichtigt werden kann. Außerdem erklärte Waffenmeister Michael Dürkoop das Luntenschloss- sowie das Radschlossgewehr.

Welche Ausschnitte es letztlich in die Sendung schaffen werden, weiß der Museumsleiter indes noch nicht. Dennoch war der dreistündige Dreh mit dem Leipziger Filmteam jetzt schon ein Höhepunkt für ihn. "Wir freuen uns, dass für die Sendung auch bei uns im Waffenmuseum gefilmt wurde. Der Dreh war etwas Besonderes für alle Mitarbeiter. Es ist schön, dass wir im Gesamtporträt der Suhler Waffengeschichte zu sehen sein werden und während einer guten Sendezeit vorkommen", resümierte Peter Arfmann.

 

Die Sendung "Der Osten - Entdecke, wo du lebst" mit dem Thema "Die Suhler Waffenschmiede" wird am 11. April um 20.45 Uhr im MDR ausgestrahlt.

Autor

Theresa Wahl
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
02. 03. 2017
08:49 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Geschichte Maschinengewehre Museumsleiter Redensarten Techniker Werbefilme
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Joern Greiser und Joachim Scheibe bei der Vorstellung des neuen Buches, anlässlich des Fahrzeugmuseums-Jubiläums. Fotos: frankphoto.de

14.05.2020

"25 Jahre im Rückspiegel" bringt Benzin im Blut in Wallung

25 Jahre wird das Fahrzeugmuseum in diesem Jahr. Grund genug, ein Buch auf den Markt zu bringen. Erzählt werden darin Geschichten und Geheimnisse, die bisher noch nie veröffentlicht wurden. » mehr

Beim Schmiedefest wird nicht nur das Feuer angefacht und die Schmiedekunst vorgeführt. Schmied Detlef Springer lud die Gäste auch ein, sich mit dem von ihm entworfenen Schachspiel die Zeit zu vertreiben. Johanna Springer und ihr Mann Roman spielten eine Partie. Fotos (3): frankphoto.de

22.07.2019

Ein letztes Fest in langer Tradition

Mit der Ankündigung, dass das 26. Schmiedefest auch das letzte in dieser Form sein wird, hat die Familie Schilling die Besucher und Helfer am Sonntagnachmittag überrascht. » mehr

Die Siedlung" Dreisbach" im Dreisbachtal auf einer nicht maßstäblichen Karte von C. C. Müller aus dem Jahr 1813. Repro: D. Schmidt

22.05.2020

Funde aus dem 13. Jahrhundert legen die Spur für Forscher

Vor einem Jahr erschien ein kleines Buch über die Wüstungen in Suhl und in der näheren Umgebung. Der Autor berichtet in Freies Wort auszugsweise über die Wüstung im Dreisbachtal - mit neuen Erkenntnissen. » mehr

Auf Sprichwörtertour waren Doris Eckardt und Christian Lusky bei der jüngsten Veranstaltung im Waffenmuseum in Suhl. Wer dabei war, hat Schwein gehabt. Der Abend hätte auf jeden Fall mehr Besucher verdient. Foto: frankphoto.de

10.12.2019

Auf Tour durch die Welt der Sprichwörter

Oh je. Eine Maus im Suhler Malzhaus! Das verheißt in diesem Fall aber nur Gutes. Denn Mäuserich Frieder ist auf gemütlicher Sprichwörter-Tour. » mehr

Christiane Hammernick und der kleine Theo haben gleich am Montag einen Ausflug in den Suhler Tierpark unternommen. Foto: frankphoto.de

27.04.2020

Tierpark und Fahrzeugmuseum sind wieder geöffnet

Kurz nach 9 Uhr sind die ersten Besucher schon am Eingang zum Suhler Tierpark. Rund 200 Gäste werden über den Tag hinweg gezählt. Ruhe herrscht dagegen im Fahrzeugmuseum. Schade, denn es gibt Neues zu entdecken. » mehr

Damit die Glasfaserstücke am Schlitten haften, pinselt Wolfgang Ros alles mit Harz ein. In seinem Transporter fährt er eine voll ausgestattete Werkstatt von Weltcuport zu Weltcuport. Foto: Michael Bauroth

03.02.2020

Werkstattmeister und Zauberer in der Not

Wolfgang Ros kümmert sich um das wohl Wertvollste, das ihm ein Rennrodler anvertrauen kann: Den Schlitten. Ist am Sportgerät etwas kaputt, repariert er mit Erfahrung und so manchem Trick. » mehr

Autor

Theresa Wahl

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
02. 03. 2017
08:49 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.