Lade Login-Box.
Sommerausklang in Südthüringen zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

Sonneberg/Neuhaus

Tierschützer meckern über eingesperrtes Lämmchen

Im Nachgang zum Traktortreffen in Hönbach vom Sonntag liegt eine Anzeige beim Veterinäramt des Landratsamtes Sonneberg gegen Siegfried Motschmann vor.



Sonneberg - Eigentlich hatte es eine nette Geste sein sollen: Siegfried Motschmann vom Verein "Ländliche Traditionen" hatte sich für die große Traktorausstellung am Muttertag ein besonderes Gewinnspiel einfallen lassen. Wer am genauesten das Alter eines Lammes errät, darf es am Ende als Preis mit nach Hause nehmen. Anstoß an dem ausgestellten Tier nahmen zwei Tierschützerinnen aus den Landkreisen Sonneberg und Hildburghausen, die sich sogleich telefonisch bei Motschmanns in Hönbach meldeten und beschwerten. Und auch bei Jörg Schmudde, dem zuständigen Amtstierarzt, ging eine Anzeige dazu gegen den Halter Siegfried Motschmann - Hauptorganisator des Traktortreffens - ein.

Bei Freies Wort meldete sich per E-Mail zudem Laura Hoch, die als Besucherin des Festes die Situation im Nachgang folgendermaßen schilderte: "Auf engstem Raum, angebunden an einen Strick war ein Lamm, alleine mitten zwischen spielenden Kindern, lauter Musik und dem Trubel des Festes. Ich war wirklich empört über die Situation des Lammes. Sind wir denn Tieren gegenüber wirklich so achtlos geworden und was gibt uns das Recht ein Schäfchen seiner Herde, seiner Mama zu entreißen, es einfach wie ein Objekt zu behandeln - und das dazu am Muttertag?" Mit ländlicher Tradition sei so etwas im Jahre 2019 nicht mehr zu rechtfertigen, kritisiert sie.

Für zirka drei Stunden sei das Schaf auf dem Festplatz in einem Pferch gewesen, entgegnet auf Nachfrage Siegfried Motschmann. Es habe ausreichend Wasser gehabt, Gras gefressen und sei von Kindern gestreichelt worden. Zudem sei es im Dezember geboren und damit nicht der Mutter entrissen worden. "Es kann sich in diesem Alter bereits selbstständig ernähren", erklärt Motschmann. Seit 55 Jahren halte er Tiere, unter anderem Hühner, Tauben und Gänse, zeitweise auch Hasen und eben Schafe. "Und immer artgerecht", wie er betont.

Nach einer Belehrung vom Amtstierarzt, dass das Schaf nicht alleine hätte ausgestellt werden dürfen, sondern mindestens mit einem weiteren Artgenossen sowie eine vorherige Anmeldung notwendig gewesen wäre, spendet Motschmann nun freiwillig aus der persönlichen Kasse für den Tiergarten in Neufang.

Doch eins stellt er klar: "Ich bin so froh, dass während der großen Traktorausfahrt nichts passiert ist, dass es keinen Unfall, keinen Brand oder einen Diebstahl gegeben hat. Wünschenswert wäre gewesen, wenn die Anzeigenerstatterin direkt auf mich zugekommen wäre, um die ihrer Meinung nach bestehenden Missstände zu beheben." In der nächsten Mitgliederversammlung werde die Veranstaltung in Gänze ausgewertet. Dann soll auch beraten werden, ob es eine 13. Auflage der Traktorausstellung geben wird. Für Motschmann steht fest: "Ich mach‘ jedenfalls keine mehr." hei

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
14. 05. 2019
14:38 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Brände Festplätze Hönbach Kinder und Jugendliche Kritik Muttertag Mütter Schafe Tiere und Tierwelt Tierschützer
Sonneberg
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Die heutige Chefin Ramona Baum mit ihren langjährigen Mitarbeiterinnen Nancy Eber und Christine Ackermann begutachten die Rosen. Fotos: Zitzmann

20.07.2020

Früher mit Glück ein paar Freesien, heute große Auswahl

Wenn man Blumen oder Pflanzen braucht, kommt man gerne in die Gärtnerei nach Hönbach. Zum 30jährigen Jubiläum hat man jetzt den Verkaufsraum neu gestaltet. » mehr

15 Thüringer und 15 Bayern marschieren gemeinsam von Sonneberg nach Neustadt bei Coburg und zurück. Scheinbar unbemerkt laufen sie auf der 22,5 Kilometer langen Strecke zweimal dort entlang, wo vorm 9. November 1989 jahrzehntelang kein Durchkommen war - wie ein paar Meter weiter auf dem Foto, wo die Wildenheider Straße in Sonneberg zur Hönbacher Straße in Neustadt wird. Fotos (6): Carl-Heinz Zitzmann

19.08.2020

Bei der Wanderung ging’s um die Wurst

Wenn 30 Thüringer und Bayern gemeinsam in den Grenzregionen ihrer zwei Bundesländer wandern, darf eine Sonneberg-Neustadt-Tour nicht fehlen. Eine, bei der es um Spielzeug, aber letztlich auch um die Frage nach der heutig... » mehr

Melanie Wagner-Köhler berät unter anderem Frauen, die sich für eine Mutter-Kind-Kur interessieren. Fotos: Carl-Heinz Zitzmann

30.01.2020

Rettungsanker statt Reiseanbieter

Am 31. Januar 2020 wird das Müttergenesungswerk 70 Jahre alt. Mehr als vier Millionen Mütter haben seit Bestehen der gemeinnützigen Stiftung in Sachen Gesundheit profitiert. Beratung zu Kurangeboten gibt es auch in Sonne... » mehr

Siegfried Motschmann (links) mit Dennis Frank und Lisa Rose. F.: privat

29.05.2019

Schäfchen nun behütet und in Gesellschaft

Sonneberg - Siegfried Motschmann ist froh: Das anlässlich des zwölften Traktortreffens in Hönbach verloste Lamm ist gut bei seiner neuen Besitzerin Lisa Rose angekommen. » mehr

Martin Backert ist als Züchter von Zwerg-Hühnern sehr erfolgreich, doch für manch einen krähen seine Hähne einfach zu laut. Foto: Zitzmann

07.02.2020

Eigentlich ein Dorf, aber Hähne dürfen hier nicht krähen

Martin Backert und zwei seiner Töchter sind als Züchter sehr erfolgreich. Doch jetzt dürfen sie ihr Hühner in Bettelhecken nicht mehr halten, denn in der Stadt gelten andere Bestimmungen. » mehr

Heimatgeschichte bei den alten Rittersleut. 1635 ging die Burg auf dem Schaumberg bei Schalkau nach gründlicher Plünderung in Flammen auf, fünf Jahre später sank sie vollends in Trümmer. Einen schönen Ausblick hat man von den Ruinen aber immer noch. Fotos: KSB

31.07.2020

In der Heimat ist es am schönsten

Corona macht’s möglich: Ferien wie früher - nämlich in der Heimat - erleben die Sonneberger Kinder in diesem Sommer. Der Sportbund kümmert sich und entlastet die Eltern. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Sommerausklang_schuber Suhl

Sommerausklang Olaf Schubert | 20.09.2020 Suhl
» 77 Bilder ansehen

12. Oldtimerausfahrt Suhl

12. Oldtimerausfahrt Museum Suhl | 19.09.2020 Suhl
» 44 Bilder ansehen

Provinzschrei-Konzertreihe Wenzel im Trio

Provinzschrei Wenzel im Trio |
» 50 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
14. 05. 2019
14:38 Uhr



^