Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

Sonneberg/Neuhaus

Irdische Navigation dank himmlischer Orientierung

Woher weiß das Navi wo es sich gerade jetzt befindet? Ulrich Schreiber sprach an der Sternwarte Sonneberg über die Techniken der Geodätischen Raumverfahren.



"Die Erde ist ein lebendiges Wesen, das dauernden Veränderungen unterworfen ist", sagt Ulrich Schreiber bei seinem Vortrag in Sonneberg. Foto: Wozniak
"Die Erde ist ein lebendiges Wesen, das dauernden Veränderungen unterworfen ist", sagt Ulrich Schreiber bei seinem Vortrag in Sonneberg. Foto: Wozniak  

Sonneberg - Einst folgten die Könige dem Stern nach Bethlehem, die Seefahrer navigierten über Jahrhunderte ihren Weg über die sieben Weltmeere nach dem Lauf der Sterne, heute gehören Navigationsgeräte zum alltäglichen Leben und manch Zeitgenosse würde bereits heute den Weg nach Hause nicht mehr finden, würden diese technischen Begleiter ihren Dienst versagen. Aber woher weiß das Handy, weiß das Navi wo es sich gerade jetzt befindet? Ulrich Schreiber von der technischen Universität in München erläuterte die dazu nötigen Techniken der Geodätischen Raumverfahren.

"Die Methoden sind einfach, der Teufel steckt im Detail", sagt Schreiber. Der Referent studierte in Göttingen Physik und promovierte 1988, ist heute Professor an der TU München, hat eine Gastprofessur in Neu Seeland und ist Leiter der optischen Technologie am Geodätischen Observatorium in Wettzell. Das Observatorium im Bayerischen Wald dient dem Zweck der Erdvermessung und wird vom Bundesamt für Kartographie und Geodäsie gemeinsam mit der Technischen Universität München betrieben. Es zählt heute zu den bedeutendsten geodätischen Observatorien weltweit.

Geodäten vermessen die Figur der Erde und ihre Lage im Raum. Allerdings nicht mehr mit Senklot und Messlatte. Heute liefern die geodätischen Raumverfahren mit ihrem Blick in den Weltraum Informationen zu Kontinentalverschiebung und Erdrotation. "Die Erde ist ein lebendiges Wesen, welches dauernden Veränderungen unterworfen ist", erklärt Schreiber die mannigfaltigen Einflüsse auf die Form und Beschaffenheit unseres Planeten. Die Kontinente verschieben sich, die Ströme der Ozeane, Winde und eine variable Auflastung der Atmosphäre rütteln ebenso an der Masseverteilung auf Erden wie die Gezeitenwirkung des Mondes und Vulkanaktivitäten.

Grönland verliert Masse

Allein durch das Abschmelzen des Eises verliert Grönland jährlich 180 Gigatonnen Masse. Das geschmolzene Eis fließt ins Meer, doch in Grönland sinkt der Meeresspiegel, während er anderenorts ansteigt. Durch den geringeren Druck des Eises erheben sich die Erdmassen. Nord- und Südpool sind in stetiger Rotation und verändern ihre Lage, ja selbst die Drehung der Erde und die damit verbundene Länge unserer irdischen Tage ist variabel. Auch wenn eine Abweichung von rund 50 Microsekunden bei einer Tageslänge von 86 400 Sekunden für uns kaum spürbar ist, adieren sich solch Schwankungen bei langfristigen Messungen auf und können zu erheblichen Abweichungen führen.

Das Observatorium in Wetzell ist eine Fundamentalstation, hier werden verschiedene Messverfahren kombiniert, es geht darum über möglichst lange Zeiträume, stabile, präzise und möglichst genaue Entfernungsmessungen durchzuführen. Sie dienen als Messpunkte neben den Satelliten im Orbit und empfangen auch Signale vom Rande der Unendlichkeit. Quasare sind über lange Zeiträume stabil am Himmel zu beobachten. Diese aktiven Kerne entfernter Galaxien werden auch als sternähnliche Radioquellen bezeichnet. Um die Zeitdifferenz der ankommenden Wellen zu messen, bedarf es geographisch weit entfernter Teleskope, so kommt in Wetzell das zweite Signal aus den USA an, mit einem Zeitunterschied einer Pikosekunde, das entspricht zehn hoch minus zwölf Sekunden.

"Wackelpudding"

Für unsere irdische Navigation kreisen Satelliten stetig um die Erde, diese Kugeln, rund sechzig Zentimeter im Durchmesser, rundum bestückt mit Reflektoren fliegen mit 16 Kilometern je Sekunde über diesen sich stetig verändernden "Wackelpudding" namens Erde, in Verbindung mit den irdischen Beobachtungsstationen, den Quasaren am Rande der Unendlichkeit, einer hochpräzisen Zeitkoordinierung, im Zusammenspiel von großen Entfernungsmessungen mittels Radiowellen, Positionsbestimmung der Satelliten mittels Lasermessung entsteht ein Bezugsrahmen, nicht nur für die Navigationsgeräte.

Diese Daten dienen der Realisierung globaler Koordinatenreferenzsysteme, die für zahlreiche Aufgaben im Bereich der Geowissenschaften, so zum Beispiel zur Messung von Kontinentaldrift oder Meeresspiegelanstieg, in der Raumfahrt, aber auch in Bereichen des alltäglichen Lebens wie bei der Vermessung und der Navigation die Grundlage bilden.

Diese globalen Aufgaben sind heute nur durch internationale Zusammenarbeit zu lösen. Die Aktivitäten wie Beobachtungen, Datenfluss, Datenanalyse und Bereitstellung der Ergebnisse werden durch die internationale Dienste koordiniert.

Autor

Roland Wozniak
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
10. 01. 2019
00:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Ludwig-Maximilians-Universität München Navigationsgeräte Satelliten Sternwarten Technische Universität München Ulrich Schreiber Vermessung und Navigation Wackelpudding
Sonneberg
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Seit Freitag steht das Gerüst. Und seit Freitag ist auch klar, dass die Finanzen für die Instandsetzung der großen Kuppel in Sack und Tüten sind. Foto: Zitzmann

09.11.2018

Sternenbeobachter sehen einem warmen Geldregen entgegen

An der Sternwarte ruckt‘s. Die Chancen, beim Erhalt des denkmalgeschützten Ensembles einen großen Schritt voranzukommen, stehen dank jüngst bewilligter Mittel von Land und Bund bestens. » mehr

Der Kubaner Omar Rodriguez Calvo (Bass), der Schwede Martin Tingvall (Piano) und der Deutsche Jürgen Spiegel (Drums) sind das "Tingvall Trio" (von links). Foto: Steven Haberland Images

vor 1 Stunde

Jazztrio zieht seine musikalischen Kreise im Sonneberger Rathaus

Das international gefeierte "Tingvall Trio" kommt nach Sonneberg und setzt damit die vor drei Jahren initiierte Konzertreihe "Jazz im Rathaus" fort. » mehr

Eine "Abschiedsfotoaktion" kurz vor Weihnachten voriges Jahr ruft Sympathisanten aus nah und fern auf den Plan, die sich für den Erhalt des Lokbahnhofs als Vereins- und Veranstaltungs-Domizil für die Eisenbahnfreunde Sonneberg starkmachen.

17.03.2019

Mit Hoffnung und angezogener Bremse

Für die Eisenbahnfreunde Sonneberg war 2018 ein turbulentes Jahr, das sicher nicht so schnell in Vergessenheit gerät. Am Samstag bilanzierte der Vorstand zwölf Monate Vereinsleben und gab im Gasthof "Hüttensteinach" eine... » mehr

Um Fachkräfte zu gewinnen, starten die Unternehmen verschiedene Aktionen, so die Röchling Medical Neuhaus GmbH mit einem Bewerber-Tag. Fotos: Zitzmann

15.03.2019

In Industrie und Dienstleistung Spitze

In einer Standortanalyse der IHK wird deutlich, dass der Landkreis sehr gut dasteht. Daran muss man anknüpfen und unter anderem für Vereinbarkeit zwischen Beruf und Familie sorgen. » mehr

Das Präsidium mit Karl-Friedrich Schindhelm, Danny Dobmeier, Jürgen Köpper und Beate Meißner (von links). Fotos: Carl-Heinz Zitzmann

10.03.2019

Union stellt die Weichen für einen Wahlerfolg Ende Mai

Mit 40 Bewerbern zieht die CDU in den Kreistagswahlkampf. Angeführt wird die Liste von CDU-Kreischef Dobmeier, das Schlusslicht macht Sonnebergs Bürgermeister Voigt. » mehr

Umtopf-Aktion in drei Schritten: Am Spielzeugmuseum kommt der Zierapfel aus der Erde, wird dann mit dem Bagger in den Stadtpark gefahren und dort in das neue Pflanzloch gesetzt. Fotos: Carl-Heinz Zitzmann

08.03.2019

Bagger-Taxi für ein Zierapfel-Bäumchen

Eine nicht ganz alltägliche Mission haben am Freitag Bauarbeiter der STL Sonneberg GmbH und Landschaftsgärtner Grischa Oliver Schlißke mit seinem Team. Sie versetzen einen rund 20 Jahre alten, gut erhaltenen Zierapfel. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Flutmulden Oberlind Unterlind Oberlind/Unterlind

Flutmulden Oberlind/Unterlind | 16.03.2019 Oberlind/Unterlind
» 10 Bilder ansehen

Große Partynacht Suhl JUMP Suhl

Jump-Party Suhl | 16.03.2019 Suhl
» 62 Bilder ansehen

suhl stuttgart Suhl

VfB Suhl - Stuttgart | 16.03.2019 Suhl
» 21 Bilder ansehen

Autor

Roland Wozniak

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
10. 01. 2019
00:00 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".