Lade Login-Box.
Sommerausklang in Südthüringen zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

Sonneberg/Neuhaus

Freies-Wort -Paparazzi feiert 70.

Auch an seinem runden Geburtstag ist Carl-Heinz Zitzmann mit seiner Kamera im Einsatz und hält die wichtigen Dinge im Bild fest.



Carl-Heinz Zitzmann. Foto: Privat
Carl-Heinz Zitzmann. Foto: Privat  

Sonneberg - "Was für eine Zahl", staunt er selbst. Doch sein Alter sieht man ihm nicht an. Die Arbeit mit den Menschen und vor allem seine liebste Beschäftigung - die Fotografie - haben ihn jung gehalten. Heute feiert Carl-Heinz Zitzmann seinen 70. Geburtstag.

Schon als Kind hatte er seine Liebe für das schöne Bild entdeckt. Nachdem er zum zehnten Geburtstag von seinen Eltern eine Kamera bekommen hatte, zog er so oft es geht los, um "alles zu fotografieren, was ihm vor die Linse kommt". Liebend gern hätte er genau das zu seinem Beruf gemacht. Doch leider hat es mit einer Fotografen-Ausbildung nicht geklappt. Das Handwerk eignete er sich später in mehreren Lehrgängen an der Fotografenschule in Potsdam an. Nach der Schule begann er seine Lehre als Baufacharbeiter. Kaum ausgelernt hatte er Glück. In einem Gespräch mit dem damaligen Redaktionsleiter Harald Barczyk kam man auf das Hobby zu sprechen. "Bring doch mal ein paar Bilder vorbei", bat er, und das tat Carl-Heinz Zitzmann prompt. Barczyk war so begeistert, dass er immer wieder neue Aufträge hatte. Mal der 1. Mai, mal das Neubaugeschehen im Wolkenrasen - die Palette war breit. Am Anfang fotografierte Carl-Heinz noch neben seinem Beruf, doch dann ergab sich die Chance, "nur noch" Fotograf zu sein. 1969 durfte er als freier Mitarbeiter in der Lokalredaktion von "Freies Wort " anfangen.

Egal wo etwas los war - einer war von da an immer dabei: Carl-Heinz Zitzmann. Seine offene und unkomplizierte Art kam bei den Leuten an. Gerne posierten sie so, wie er es sagte. "Menschen egal ob auf der Arbeit, bei Feiern oder privat habe ich schon immer am liebsten fotografiert", sagt er. Die eine oder andere Landschaften hielt er zwar auch im Bild fest ab, aber das eher nebenbei.

Bilder mit der Kamera festzuhalten, war jedoch nur ein Schritt. Im Gegensatz zu heute mussten diese auch noch entwickelt werden. In den ersten sechs Jahren hat Carl-Heinz das zu Hause in seinem heimischen Labor gemacht. Erst dann bekam er seine eigenen "Räumlichkeiten", in die er sich zurückzog und erst mit den fertigen Abzügen wieder verließ. Natürlich dauerte das seine Zeit, auch wenn die Redakteure noch so ungeduldig waren, mussten sie warten. Wenn Carl-Heinz aber dann mit den Bildern auftauchte, hatte sich das Warten gelohnt. Genau so wollte man die Illustration für den Text haben. Mit der Digitalfotografie entfiel die Arbeit in der Dunkelkammer. "Aber dafür musst du auf andere Dinge achten", weiß der erfahrene Fotograf. Einfach draufdrücken ist nicht.

Wo Carl-Heinz Zitzmann auftaucht, weiß jeder, dass die Presse dabei ist. Schon einige Jahre Rentner hätte er eigentlich schon lange aufhören können. Aber daran denkt er noch lange nicht. "Solange es mir noch Spaß macht und ich die Leidenschaft in mir spüre, mache ich weiter", ist er sicher. Redakteure und Leser sind darüber dankbar, denn ein Zitzmann-Bild ist eben doch etwas Besonderes.

"Bleib schön gesund, Carl-Heinz, und erfreue uns noch lange mit noch vielen schönen Fotos", wünschen ihm alle. nic

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
10. 11. 2019
14:34 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Beruf und Karriere Digitalfotografie Feier Fotografinnen und Fotografen Geburtstage Lehrgänge Leser Presse Redakteure Ungeduld
Sonneberg
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Die Partyband Hess muss noch warten, bis sie wieder im Festzelt einheizen darf.

02.08.2020

"Und plötzlich ist ein Standbein weggebrochen"

Torsten Donau ist mit Leib und Seele DJ. Doch in Corona-Zeiten musste er auf sein geliebtes Hobby verzichten. Keine Party, keine Kerwa und kein Tanztee. Er ist aber nicht der Einzige, dem die Unterhaltung der Leute fehlt... » mehr

Ulrich Coburger hat sich als neuer Betreuer der Neuhäuser Heimatstube schon einen Überblick über die vielen Exemplare verschafft. Fotos: Zitzmann

27.08.2020

Uli Coburger ist der neue Hüter der alten Schätze

Der Neuhaus-Schierschnitzer möchte das Erbe von Ulrich und Gertraude Kohlschmidt fortführen und in der Heimatstube an die guten, alten Zeiten erinnern. » mehr

Matthias Zacher, Andreas Barnikol, das Ehepaar Janine und René Schunk mit dem Landespolizei-Präsidenten Frank Michael Schwarz (von rechts). F.: chz

18.09.2020

"Der Mann ehrt das Amt, nicht das Amt den Mann"

Den Wechsel an der Spitze der Sonneberger Polizei vollzog am Freitag beim Festakt in der "Wolke 14" Polizeipräsident Frank- Michael Schwarz offiziell. » mehr

Silvia Frenzel ist seit 19 Jahren Vorsitzende des Kreisverbandes des BUND. Ihr Garten ist auf dem "BUND-Trip", wie sie sagt. Foto: Tim Birkner

16.09.2020

30 Jahre Einsatz für Bärlapp, Heide und das Grüne Band

Der BUND im Landkreis Sonneberg ist 30 Jahre alt. Vorsitzende Silvia Frenzel blickt auf viel Naturschutz, unzählige Exkursionen und Vorträge zurück. Der Einsatz gegen den Ausbau der Hämmerer Ebene wirkt immer noch nach. ... » mehr

Andreas Barnikol (rechts) übergibt im Beisein von Matthias Zacher, Leiter der Landespolizei.Inspektion Saalfeld (mitte) den Staffelstab für die Leitung der Sonneberger Polizei-Dienststelle an René Schunk. Foto: Zitzmann

26.08.2020

René Schunk ist jetzt der Chef

Der langjährige Leiter der Polizei-Inspektion Andreas Barnikol möchte die Karriereleiter weiter erklimmen und nutzt dafür ein Pilotprojekt, das erfahrene Mitarbeitern den Aufstieg in den höheren Dienst ermöglicht. » mehr

Auch die Zeichnungen mussten von den künftigen Gesellen angefertigt und werden von Jens Ludwig, Holger Blechschmidt und Reinhard Rüger genau geprüft.

18.08.2020

"Jetzt sind wir keine Stifte mehr"

Es ist die letzte Gesellenprüfung der Tischler in der Tischlerei Hähnlein und damit nicht nur für Luke Vincent und Florian Hähnlein etwas ganz Besonderes. Ihre Gesellenstücke werden ganz genau unter die Lupe genommen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall ICE Schafe Schalkau Tunnel Müß

ICE rammt Schafherde | 23.09.2020 Schalkau Tunnel Müß
» 14 Bilder ansehen

2020-09-22

Feuerwehr-Übung Ilmenau | 22.09.2020
» 17 Bilder ansehen

Großbrand Themar Themar

Großbrand Themar | 22.09.2020 Themar
» 57 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
10. 11. 2019
14:34 Uhr



^