Lade Login-Box.
Topthemen: Südthüringen kocht 2020Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Sonneberg/Neuhaus

Erzählsalon: Zwischen Tradition und Zukunft

Lehesten - Das Technische Denkmal "Historischer Schieferbergbau Lehesten" und das Berliner Unternehmen Rohnstock Biografien laden Handwerker verschiedener Gewerke und interessierte Zuhörer und Gäste zum persönlichen Erfahrungsaustausch



Lehesten - Das Technische Denkmal "Historischer Schieferbergbau Lehesten" und das Berliner Unternehmen Rohnstock Biografien laden Handwerker verschiedener Gewerke und interessierte Zuhörer und Gäste zum persönlichen Erfahrungsaustausch am Montag, 28. Oktober, um 16 Uhr in die traditionsreiche Dachdeckerschule in Lehesten ein (Friedrichsbruch 3, 07349 Lehesten). Die Teilnehmer dieses zweiten öffentlichen Lehestener Erzählsalons, der von einem Salonnier moderiert wird, berichten von ihrem Werdegang und ihrem Beruf. Sie erzählen, wie sie zum Handwerk kamen und gar Meister wurden, welche Potenziale das Handwerk hat und was die gegenwärtigen Herausforderungen sind. Die persönlichen Geschichten sollen helfen, mit falschen oder veralteten Vorstellungen aufzuräumen, um vielmehr die Attraktivität und Vielfalt des Handwerkes herauszustellen.

Vielfalt des Handwerks

Ziel des Projektes ist es, in insgesamt 30 Erzählsalons in Sachsen und Thüringen durch individuelle Geschichten die Potenziale des Handwerks freizulegen. Die gemeinschaftlich geteilten Erfahrungen werden von speziell geschulten Autoren der Firma Rohnstock Biografien aufgeschrieben und in Broschüren sowie in zwei Büchern der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Handwerksbetriebe können sich anhand dieser Publikationen potenziellen Nachfolgern als zukunftsfähige Unternehmen darstellen.

Das Erzählprojekt wird gefördert vom Parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Christian Hirte. Für Lehesten sind insgesamt drei Erzählsalons geplant. Dieser und der weitere dritte Erzählsalon richten sich explizit an die Öffentlichkeit und vor allem an junges Publikum.

Lehesten hat eine jahrhundertalte Bergbau- und Schiefertradition, was sich an Schieferhalden und ausgelassenen Tagebauen genauso zeigt wie an den prachtvoll gedeckten Häusern. Auch der Schiefer als "Gestein des Jahres 2019" ist ein willkommener Anlass, die Handwerker vor Ort erzählen zu lassen. Ob Schieferdachdecker, Kunsthandwerker, Bäcker, Tischler, Fleischer: Die Veranstalter möchten alle Interessierten dazu ermuntern, sich zu melden und ihre Geschichte zu erzählen. Der Eintritt ist frei.

Interessierte Handwerker sowie potenzielle Zuhörer können sich an Projektkoordinatorin Janin Pisarek: janin.pisarek@rohnstock-biografien.de oder an Michael Rahnfeld: projekt-schiefer-lehesten@gmx.de wenden.

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
22. 10. 2019
17:29 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bergbau Berliner Unternehmen Christian Hirte Denkmäler Handwerk Handwerker Handwerksbetriebe Häuser Individualismus Unternehmen
Lehesten
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Bernd Adolph schneidet am Technischen Denkmal "Historischer Schieferbergbau" in Lehesten Schiefer. Foto: Fischer

04.09.2019

"Unser Blaues Gold"

Am Sonntag, 15. September ist Tag des Geotops. Auch in diesem Jahr laden Thüringens versteinerte Naturwunder zur Entdeckungsreise ein. » mehr

Das Wasser der Grümpen ist seit Jahrhunderten eine Energiequelle und Triebkraft für die Geschichte des Neumannsgrundes. Fotos (2): Carl-Heinz Zitzmann

26.12.2019

Grümpenwasser treibt nicht nur Mühlen

"Die Gründer" heißt das ultimative Buch über die Menschen und Häuser im Neumannsgrund. Am ersten Weihnachtsfeiertag wird es vorgestellt. » mehr

Ostbeauftragter Christian Hirte (2. von links) besucht den Maschinenbaubetrieb Tira in Schalkau. Ihn begleiten Bürgermeisterin Ute Hopf, Landtagsmitglied Beate Meißner und Geschäftsführer Christoph Renner (von links).

27.09.2019

Heimlich Champion im Hinterland

Auf Einladung der CDU-Landtagsabgeordneten Beate Meißner besuchte Christian Hirte, Beauftragter der Bundesregierung für die neuen Länder das Unternehmen Tira in Schalkau. » mehr

Ronny Kremps ist der neue Ortsteilbürgermeister in Neufang. Foto: Zitzmann

06.09.2019

Der neue Bürgermeister in Neufang

Ronny Kremps ist in Sonnebergs Ortsteil gerne zu Hause. Andere ermutigten ihn, "Dorf-Chef" zu werden und zu seiner Überraschung wurde er gewählt. » mehr

Über Ausbildungs- und Arbeitsplätze informiert die Famos. Archivfoto: Thomas

28.04.2019

Berufswelt präsentiert sich auf zwei Messen

Die Job-Offensive 2019 in Sonneberg und Neustadt am 3. und 4. Mai: Famos und Nec-Azubi präsentieren an zwei Tagen über 170 potenzielle Arbeit- geber und mehr als 1000 Arbeitsplätze. » mehr

Glasbläser Gerald Vogel zeigt den Rohling der größten Sanduhr, die noch per Hand aus einem Stück gefertigt werden kann. Im Vordergrund läuft das fertige Modell, so wie es jetzt auch in der UN-Versammlung in New York die Zeit der Redner misst.

23.08.2019

Ein Steinacher, der die Zeit sichtbar macht

Damit man in New York im UN-Sicherheitsrat weiß, wann die Redezeit um ist, wurde ein Steinacher um Hilfe gebeten: Glasbläser Gerald Vogel, dem kaum drei Tage blieben, um die prominente Sanduhr zu fertigen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Max Raabe in der Erfurter Messehalle Erfurt

Max Raabe in Erfurt | 19.01.2020 Erfurt
» 18 Bilder ansehen

brand saalborn Saalborn

Wohnhausbrand Saalborn | 17.01.2020 Saalborn
» 29 Bilder ansehen

Platz 1:Auferstanden

Blende 2020 "Verkehrte Welt" |
» 10 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
22. 10. 2019
17:29 Uhr



^