Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

Schmalkalden

Trusetaler Hornrodler rasen den bayrischen Löwen davon

Dritter Siegerkranz am Dreikönigstag für Team Messerschmidt: Der Trusetaler Hornschlitten-Vierer hat in Garmisch-Partenkirchen triumphiert. Die Thüringer Franken wollen nun die doppelte Staatsbürgerschaft einfahren.



Das Team von Volkssport Trusetal.   Foto: Michael Lauerwald/Archiv » zu den Bildern

Garmisch-Partenkirchen - Am Montag waren die Trusetaler schon wieder am Start, hatten aber die Sportgeräte gewechselt. „Wir kosten jetzt den Neuschnee aus. Ich fahre gerade noch ein bisschen Ski“, sagte Ralf Messerschmidt, der für das Telefonat mit der Redaktion etwas das Tempo herausnahm. Am Vortag hatten es die Trusetaler Crew mit René Heinze, Marco Peter, Torsten Wolf und eben Ralf Messerschmidt an den Seilen beim Jubiläumsrennen aber richtig krachen lassen. Angetrieben von rund 5000 Zuschauern ging es im Schneetreiben von Garmisch-Partenkirchen mit 70 Sachen rasant bergab. Frau Holle hatte sehr gute Bedingungen geschaffen, die oberbayrischen Streckenpräparatoren für die Verhältnisse nahezu ideale. „Besser ging es nicht“, berichtete Messerschmidt über den Wettbewerb, der zum 50. Mal ausgetragen wurde. „Es ist zwar viel Schnee gefallen, aber es gab ganz sicher kein Chaos. Im Ort waren es am Sonntagabend vielleicht 30 Zentimeter, in den Bergen vielleicht 70 und mehr. Einige Höhenmeter machen sich aber schon bemerkbar.“ Allerdings hatten sich die Wolken vor allem während des Rennens richtig verausgabt und ein dickes weißes Bett aufgeschüttelt. Wegen des Schnees ging es auch nicht ganz so schnell auf der 1200 Meter langen Strecke nicht ganz so flott wie sonst zu Tale.

Sechs Sekunden Abstand

Die Trusetaler kamen mit Abstand am besten mit den Verhältnissen zurecht und nahmen der Konkurrenz einige Sekunden ab. Der zweitplatzierte der fast 70 Schlitten hatte immerhin sechs Sekunden und somit gut 100 Meter Rückstand – eine kleine Welt, selbst unter Hornrodlern, die nicht ganz so geschwind unterwegs sind, wie die Rennrodler. Dabei hatte das Trusetaler Quartett mangels Masse zunächst gar keine Chance zum trainieren. Um doch keinen Kaltstart hinlegen zu müssen und etwas Schneegefühl zu bekommen, wichen es am Samstag nach Leutasch. „Die Strecke in Garmisch war gesperrt“, so Messerschmidt. „Aber es ging auch so. Wir sind ja eine eingespielte Mannschaft.“

Thüringer Tüftler

Der selbstständige Trusetaler Tischler ist so etwas wie der „Hackl-Schorsch“ unter den Hornrodlern. So wie der Rennrodelolympiasieger und frühere Weltmeister stellt er die selbst gebauten Schlitten vor jedem Rennen richtig ein und geht so mit Top-Material an den Start. Der bayrische Favorit und Streckenrekordhalter Peter Strodl hatte nämlich verwachst und war deswegen nur Zwölfter geworden wie der Münchner Merkur schreibt.

Das auflagenstarke bayrische Blatt feiert anerkennend und in großer Aufmachung die Trusetaler Sieger. „Thüringer Turbo macht den dritten Sieg perfekt“, titelt der Merkur. Auch der Bayrische Rundfunk bat Messerschmidt zum Siegerinterview. In der urbayrischen Disziplin Hornschlittenrennen zu gewinnen, ist so ähnlich wie der Sieg eines Nicht-Skandinaviers beim Skisprungen am Holmenkollen. Gleichwohl ist Messerschmidt mit seiner Mannschaft das Ungewöhnliche nun zum dritten Mal gelungen. Möglicherweise gibt es in den kommenden Jahren für Messerschmidt nach drei Siegerkränzen auch die Königskrone. „Wir hatten schon einmal den bayrischen Porzellanlöwen in der Hand“, erzählte der Pilot, der leider nicht die richtigen Papiere hatte. „Dann haben die Veranstalter gemerkt, dass wir gar nicht aus Bayern kommen und wir mussten die Trophäe dalassen.“ Vielleicht werde das Team aus dem thüringischen Teil Frankens im unterfränkischen Mellrichstadt eine Nebenwohnung nehmen, ulkte Messerschmidt.

Vorfreude auf Brotterode

Doppelpass für den Viersitzer hin oder her: Anfang März steht das zweite große Schlittenpartie und Schlittenparty dieses Winters im heinischen Brotterode bevor. Das dritte Rennen in Oberwiesenthal ist zum Bedauern vieler Athleten nach dem Unfall vor wenigen Jahren aus dem Kalender genommen worden. „Würde uns sehr freuen, wenn es eine Neuauflage geben würde“, so Messerschmidt, der schon den Hattrick geschafft und alle drei Rennen in einem Jahr gewonnen hatte.

Autor

Von Thomas Heigl
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
07. 01. 2019
14:56 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Doppelte Staatsbürgerschaft Franken Frau Holle Merkur Rennen Siege und Triumphe
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Die Roßdorfer Grundschüler freuen sich, solch eine Summe für das Kinderhospiz in Tambach-Dietharz bereitstellen zu können. Die drei Spendenboxen reichten nicht aus - eine Brotdose musste dazugenommen werden. Fotos (2): Annett Recknagel

21.01.2019

Für Glücksmomente

Die Roßdorfer Grundschüler sind Spitze – mit 1274,53 Euro aus einer großen Spendenaktion in der Weihnachtszeit für das Kinderhospiz Mitteldeutschland helfen sie kranken Kindern und deren Familien. » mehr

Grabungsleiterin Martina Reps blickt auf einen ehemaligen Rennofen, der im frühen 13. Jahrhundert abgebrochen wurde. In so einer Vorrichtung wurde einst aus Eisenerz Eisen gewonnen. Im hinteren Bereich des Grabungsfeldes wurden zudem Pfostenhäuser, datiert auf das 11./12. Jahrhundert, freigelegt.

05.09.2018

Mit Pinsel, Spachtel und Kelle in die vorrömische Eisenzeit

Nach den Grabungen in der Hoffnung 1 und 7 durchforsten die Archäologen seit etwa drei Wochen die Hoffnung 36 in der Fachwerkstadt Schmalkalden. Und wurden – was für eine Überraschung – fündig. » mehr

Vor zehn Jahren am Seligenthaler Sportplatz: Zahlreiche Zuschauer waren zu dem Hörnerschlittenrennen gekommen. 	Archivfoto: Erik Hande

27.02.2015

Seligenthaler schwingen sich 2016 auf Hörnerrodel

Zunächst ein Rückzug, doch die Aussicht auf ein kraftvolles Comeback: Mirko Eck vom 1. Hörnerschlittenverein Seligenthal hat das für das Wochenende geplante Rennen offiziell abgesagt. » mehr

So dichtes Gedränge herrscht auf dem Herrscheklasmarkt nicht alle Tage. Archivfoto: fotoart-af.de

27.11.2015

Es weihnachtet schon

Thüringens größte Weihnachtswichtelparty, Gaudi-Biathlon, Jump-Party, Leuchtender Altmarkt - das sind einige Termine, die sich der Weihnachtsmarktliebhaber schon mal notieren sollte. » mehr

Altschnee auf dem Inselsberg: Vor Ostern noch ein dicker weißer Teppich, inzwischen kräftig durchlöchert. 	Foto: fotoart-af.de

08.04.2015

Gutes Ostergeschäft im Tourismus

Skischuhe statt Wanderschuhe: Etliche Osterurlauber in der Region haben angesichts der Witterung das Schuhwerk gewechselt. Das Geschäft lief nach Einschätzung der Fremdenverkehrsämter ganz ordentlich. » mehr

14.01.2014

Klempner und Elektriker im Rennsteighaus

Im Rennsteighaus auf der neuen Ausspanne hat der Innenausbau begonnen. Neben den Trockenbauern sind auch die Klempner und Elektriker am Werk. Im Frühjahr soll der Parkplatz gebaut werden. Die Vorbereitungen zur Ausschrei... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Brand Wohnblock in Suhl Suhl

Wohnblock-Brand Suhl | 20.03.2019 Suhl
» 20 Bilder ansehen

Unfall Veilsdorf Veilsdorf

Unfall B89 Veilsdorf | 18.03.2019 Veilsdorf
» 16 Bilder ansehen

Flutmulden Oberlind Unterlind Oberlind/Unterlind

Flutmulden Oberlind/Unterlind | 16.03.2019 Oberlind/Unterlind
» 10 Bilder ansehen

Autor

Von Thomas Heigl

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
07. 01. 2019
14:56 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".