Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

Schmalkalden

Tödliche Schüsse in Georgenzell

Szenen wie im Krimi spielen sich am Sonntagabend ab: Ein Mann läuft durch Georgenzell (Landkreis Schmalkalden-Meiningen) und bedroht Passanten mit einer Waffe. Als die Polizei eintrifft, eröffnet er das Feuer. Die Polizei setzt ihre Maschinenpistolen ein. Der Mann stirbt wenig später im Krankenhaus.



Schießerei in Georgenzell
  Foto: Steffen Ittig » zu den Bildern

Georgenzell - Geschehen ist der Vorfall gegen 18.10 Uhr. Laut Aussagen von Bewohnern des Ortes lief ein Mann bereits am Nachmittag vermummt durch das kleine Dorf und bedrohte dort mehrere Menschen. "Mein Sohn hat gesehen, dass er meinem Nachbarn die Knarre an den Kopf gehalten hat", sagte der Georgenzeller Heinz Oetzel.

10.12.2018 - Tödliche Schüsse in Georgenzell - Foto: Steffen Ittig

Pressekonferenz zum Polizeieinsatz in Georgenzell Georgenzell
Pressekonferenz zum Polizeieinsatz in Georgenzell Georgenzell
Pressekonferenz zum Polizeieinsatz in Georgenzell Georgenzell
Pressekonferenz zum Polizeieinsatz in Georgenzell Georgenzell
Pressekonferenz zum Polizeieinsatz in Georgenzell Georgenzell
Pressekonferenz zum Polizeieinsatz in Georgenzell Georgenzell
Pressekonferenz zum Polizeieinsatz in Georgenzell Georgenzell
Polizeieinsatz Georgenzell: Mann stirbt nach Schusswechsel Georgenzell
Polizeieinsatz Georgenzell: Mann stirbt nach Schusswechsel Georgenzell
Polizeieinsatz Georgenzell: Mann stirbt nach Schusswechsel Georgenzell
Polizeieinsatz Georgenzell: Mann stirbt nach Schusswechsel Georgenzell
Polizeieinsatz Georgenzell: Mann stirbt nach Schusswechsel Georgenzell
Polizeieinsatz Georgenzell: Mann stirbt nach Schusswechsel Georgenzell
Polizeieinsatz Georgenzell: Mann stirbt nach Schusswechsel Georgenzell
Polizeieinsatz Georgenzell: Mann stirbt nach Schusswechsel Georgenzell
Polizeieinsatz Georgenzell: Mann stirbt nach Schusswechsel Georgenzell
Polizeieinsatz Georgenzell: Mann stirbt nach Schusswechsel Georgenzell
Polizeieinsatz Georgenzell: Mann stirbt nach Schusswechsel Georgenzell
Polizeieinsatz Georgenzell: Mann stirbt nach Schusswechsel Georgenzell
Polizeieinsatz Georgenzell: Mann stirbt nach Schusswechsel Georgenzell
Polizeieinsatz Georgenzell: Mann stirbt nach Schusswechsel Georgenzell
Polizeieinsatz Georgenzell: Mann stirbt nach Schusswechsel Georgenzell
Polizeieinsatz Georgenzell: Mann stirbt nach Schusswechsel Georgenzell
Polizeieinsatz Georgenzell: Mann stirbt nach Schusswechsel Georgenzell

Die Polizei, die bereits am Nachmittag alarmiert worden war, sicherte das Haus, in dem die Ex-Partnerin des Mannes bei einer Bekannten Zuflucht gesucht hatte. In der Nähe des Hauses hätten die Beamten dann kurz nach 18 Uhr den Verdächtigen entdeckt, berichtete der Chef der Landespolizeiinspektion Suhl, Wolfgang Nicolai, am Montagmorgen in einer Pressekonferenz. Der Mann sei aufgefordert worden, stehenzubleiben und die Hände hoch zu nehmen. Stattdessen habe er sofort auf die Polizisten geschossen.

Den Ermittlungen zufolge gab er fünf Schüsse auf die Beamten ab. Diese - mit Maschinenpistolen, Schutzwesten und Helm ausgestattet, da man ja von einem bewaffneten Verdächtigen wusste - schossen zurück, nur einen einzelnen Schuss. Der Mann wurde getroffen und schwer verletzt. Zwei Stunden später starb er im Krankenhaus in Meiningen.

Zu den Hintergründen der Tat konnte die Polizei am Montag sagen, dass es zuvor offenbar zur Trennung des 28-jährigen Mannes aus Bad Liebenstein von seiner 27 Jahre alten Partnerin gekommen war. Er soll sie am Wochenende mit Anrufen bedrängt und ihr nachgestellt haben. Die Waffen, eine Pistole und einen Trommelrevolver sowie mehr als zwei Dutzend Schuss Munition habe er seinen Vater entwendet, der Sportschütze ist.

Zu Vermutungen, dass der Mann einen Amoklauf geplant hatte, wollte sich die Polizei nicht äußern. In den Anrufen bei seiner Ex habe er allerdings geäußert, dass er sie noch einmal sehen wollte, bevor er abtritt. Damit ist es auch vorstellbar, dass er den Schusswechsel provozierte, um von den Polizisten getötet zu werden. Auf Nachbargrundstücken soll der 28-Jährige Bewegungsmelder außer Gefecht gesetzt haben, um nicht von der Beleuchtung beim Auskundschaften des Grundstücks gestört zu werden.

Details dazu sollen erst die weiteren Ermittlungen ergeben, die die Staatsanwaltschaft Meiningen  übernommen hat. Der Tatort wurde weiträumig abgesperrt und in der Nacht noch von Experten der Tatortgruppe des Landeskriminalamtes untersucht, berichtete der Leiter der Kriminalpolizei, Andreas Beez. Seit Montagmorgen werde auch die Leiche gerichtsmedizinisch untersucht.

Den Informationen zufolge ist auch das Kriseninterventionsteam der Polizei im Einsatz. Nicht nur die Streifenwagenbesatzung, die in den Schusswechsel verwickelt war, sondern auch weitere Beamte, die Zeuge des Geschehens wurden, sowie die betroffenen Familien erhielten psychologische Betreuung.

Die Straße, in der sich der Vorfall ereignet hat, war am Sonntagabend auf einer Länge von etwa 50 Metern abgesperrt.  it/uf/ap/jwe

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
09. 12. 2018
20:27 Uhr

Aktualisiert am:
10. 12. 2018
10:58 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Männer Polizei Schießereien
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Gewalt statt Gespräch: 25-Jähriger schlägt Mutter der Freundin.

27.08.2018

Schreie in der Nacht: Mann in Schmalkalden zusammengeschlagen

Schmalkalden - Laute Schreie von einem Parkplatz in einem Hinterhof schreckten zu später Stunde Anwohner in Schmalkalden auf. Alarmierte Polizisten fanden kurz darauf einen verletzten Mann. » mehr

kuechenmesser

24.08.2018

54-jähriger Schmalkalder geht Marktmitarbeiter mit Messer an

Schmalkalden - Mit einem Küchenmesser wollte sich ein 54-jähriger Schmalkalder über das Hausverbot hinwegsetzen, welches ihm in einem Einkaufsmarkt ausgesprochen worden war. » mehr

Notarzt

04.03.2018

Rentner brutal zusammengeschlagen: Polizei hofft auf Täter-Hinweise

Ein 76 Jahre alter Mann ist in Schmalkalden von zwei jungen Männern in einen Hinterhalt gelockt und erbarmungslos zusammengeschlagen worden. Nach mehr als zwei Wochen kann er den Vorfall genauer rekonstruieren. Die Poliz... » mehr

Gewalt statt Gespräch: 25-Jähriger schlägt Mutter der Freundin.

18.01.2018

Schmalkalder kassierte Schläge für richtige Antwort

Schmalkalden - Obwohl ein Schmalkalder einem Unbekannten zu später Stunden wahrheitsgemäß geantwortet hatte, schlug ihm der Fragesteller ins Gesicht. » mehr

fprt_schaufel_260610

14.01.2018

Starker Mann stiehlt Baggerschaufel

Floh-Seligenthal - Ein 32-jähriger Autofahrer ist am Freitagnachmittag in Floh-Seligenthal (Kreis Schmalkalden-Meiningen) an einer Baggerschaufel vorbeigekommen, die auf einer Freifläche abgelegt war. » mehr

Zwei Hände in Polizeihandschellen

25.10.2017

Schmalkalder zerlegt Wohnung, Nachbar landet in Zelle

Schmalkalden - Vermutlich, weil er sich durch eine Grillparty gestört fühlte, tickte in Schmalkalden ein 31 Jahre alter Mann aus. Kaum, dass er sich angesichts von Polizisten beruhigt hatte, rastete ein anderer Mann aus. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Grüne Woche

Grüne Woche |
» 14 Bilder ansehen

Auseinandersetzung Landeserstaufnahmestelle Suhl 19.01.19

Erstaufnahmeeinrichtung Suhl |
» 10 Bilder ansehen

Fallbachhang Oberhof Oberhof

Skiunfall Oberhof | 19.01.2019 Oberhof
» 6 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
09. 12. 2018
20:27 Uhr

Aktualisiert am:
10. 12. 2018
10:58 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".