Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

Schmalkalden

Fischer und Ullrich werben für Knochenmarkspende

Die Typisierungsaktion zugunsten des kranken Luca bekommt prominente Gesichter: Olympiasieger Sven Fischer und der Unternehmer Frank Ullrich treten in einem Clip auf. "Kommt, tut nicht weh", ermuntern sie, einfach den Mund aufzumachen.



Frank Ullrich im Interview: Er hat bereits Stammzellen gespendet. Fotos (2): fotoart-af.de
Frank Ullrich im Interview: Er hat bereits Stammzellen gespendet. Fotos (2): fotoart-af.de   » zu den Bildern

Floh-Seligenthal - Das Schicksal des an schwerer aplastischer Anämie erkrankten 13-jährigen Luca aus Floh-Seligenthal hat viele Menschen ins Mark getroffen. "Wir bekommen zahlreiche Anfragen von Bürgern, die helfen wollen und sich erkundigen, was sie machen können", sagten Jaqueline Hildenbrandt und Thomas Holland-Nell der Lokalredaktion. Die Erzieherin und der Verwaltungsmitarbeiter kümmern sich um die Typisierung, die am 23. Februar, 10 bis 15 Uhr, in der Sporthalle Seligenthal geplantist. Um besonders viele Menschen gewinnen zu können, sind im Vorfeld informierende und mobilisierende Aktionen geplant. Darunter fallen auch die bewegten und bewegenden Bilder, die David Nolte am Donnerstagmorgen im Evangelischen Gemeindehaus Seligenthal eingefangen hat. Der Kameramann arbeitet für den Rhön-Kanal und hat bereits über die Aktion "Lina will leben" in Kaltensundheim berichtet.

Frank Ullrich (35) aus Floh-Seligenthal gehört auch zu der Minderheit, die nach der Typisierung tatsächlich schon Knochenmark gespendet hat. Vor der Kamera ist Ullrich ausgesprochen pflegeleicht, beantwortet die Fragen emotional und prägnant. Eine Mitarbeiterin sei es gewesen, deretwegen er sich für die Typisierung gewinnen ließ. Das tue überhaupt nicht weh, sagte er. Und als der Reporter nachbohrte, wurde Ullrich ganz energisch. "Nein, nein, nein! Überhaupt nicht." Gespendet habe er später zugunsten eines italienischen Mädchens.

Mund auf, Stäbchen rein, Spender sein: Die Botschaft, die Ullrich und Frank Fischer zitieren, ist schlicht und doch treffend. Der Fernsehjournalist hat für den Dreh einige Stäbchen mitgebracht, mit denen die Typisierung erfolgt. Fischer (47) demonstriert den Ablauf, der ein bisschen nach Zähneputzen ausschaut. Es handelt sich um einen Abstrich aus dem Schleimhautgewebe der Mundhöhle. Die Rubbelei dauert eine Minute - dann kann die Probe verpackt werden. Fischer engagiert sich schon seit vielen Jahren für die Knochenmarkspende. Eva, Schülerin an einer Schmalkalder Schule, war betroffen. "Eva geht es heute gut", sagt Fischer, der Geld gespendet hat. "Ich hatte in den Neunzigern selbst einen schweren Unfall, da wird einem wieder klar, wie wertvoll das Leben für jeden Menschen ist." Als aktiver Sportler habe er übrigens nie Blut gespendet, betonte der frühere Spitzenbiathlet, der heute als Wintersportexperte vor der Kamera steht. "Nicht auszudenken, wenn da irgendwo Blutbeutel aufgetaucht wären." Umso mehr legt er sich heute ins Zeug - auch zugunsten von Luca, der derzeit auf der Kinderkrebsstation im Helios-Klinikum Erfurt behandelt wird. "Für die Menschen, die sich registrieren lassen, fallen keine Kosten an", betont Jaqueline Hildenbrand, die lokale Administratorin. "Dies übernimmt die DKMS."

Autor

Thomas Heigl
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
07. 02. 2019
18:42 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Anämie Frank Fischer Frank Ullrich Kameras und Photoapparate Olympiasieger Sven Fischer Unternehmer
Seligenthal
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Frank Ullrich aus Kleinschmalkalden würde sofort wieder Knochenmark spenden. Seine Daten sind hinterlegt. Foto: fotoart-af.de

13.02.2019

Knochenmark eines Südthüringers als Baustoff für ein fremdes Leben

Er hat es getan und er würde es wieder tun. Frank Ullrich ist Knochenmarkspender."Kommt am 23. Februar in die Seligenthaler Sporthalle, lasst euch zunächst typisieren, schenkt später Leben", ermuntert er seine Mitmensche... » mehr

Während der Nominierung des FDP-Kandidaten Jens Kellner in Floh-Seligenthal. Foto: Sascha Bühner

20.02.2018

FDP kämpft ums Bürgermeisteramt

Die Freien Demokraten wollen künftig in Floh-Seligenthal wieder den Bürgermeister stellen. Sie bauen dabei auf den Unternehmer und Maurermeister Jens Kellner. Der 48-Jährige verfügt als Gemeinderat über eine Menge politi... » mehr

Bürgermeister Ralf Holland-Nell mit der Urkunde, die Floh-Seligenthal als Mitglied ausweist. Foto: fotoart-af.de

15.02.2019

Großgemeinde ist Mitglied im Klub der Kernwaffen-Ächter

In Floh-Seligenthal darf künftig neben der Fahne mit den rot-weißen Landesfarben und goldbekröntem Löwen eine weitere Flagge wehen: Die grün-weiße der Friedensorganisation „Mayors for Peace“. » mehr

Photovoltaikanlage Floh: 2018 gab es einen Spitzenertrag. Foto: fotoart-af.de

18.01.2019

Gemeinde mit Photovoltaik 2018 auf der Sonnenseite

Die Großgemeinde Floh-Seligenthal hat im vergangenen Jahr mehr Naturstrom als 2017 verkauft. Zum Großerzeuger von Energie, wie einst geplant, ist sie aber nicht geworden. Sie setzt auf Wärmedämmung von öffentlichen Gebäu... » mehr

Alter Turm auf dem Mittleren Höhnberg: Er diente im Zweiten Weltkrieg als Luftbeobachterposten und wurde nach dem Krieg abgerissen. Foto: Seeber

16.01.2019

Mit Höhnberg-Turm hoch hinaus

Floh-Seligenthal holt alte Projekte aus der Schublade. Auf dem Mittleren Höhnberg soll nun doch ein Turm für Touristen gebaut werden. Die Aussichten auf Förderung sind nach Einschätzung des Bürgermeisters gut. » mehr

Erdgas für Kleinschmalkalden? Das Interesse scheint zumindest groß. Foto: fotoart-afde

07.01.2019

Brennstoff aus der Röhre für Kleinschmalkalden geplant

Nach Kleinschmalkalden wird künftig möglicherweise Erdgas strömen. Der lokale Versorger Werraenergie sieht Geschäftsvolumen, will aber erst den Markt sondieren. Im Februar 2019 ist eine Einwohnerversammlung geplant. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Brand Hermannsfeld

Brand Hermannsfeld | 12.02.2019 Hermannsfeld
» 20 Bilder ansehen

Night-Crash Vol.II Volkshaus Meiningen Volkshaus Meiningen

Night-Crash Vol. 2 Meiningen | 09.02.2018 Volkshaus Meiningen
» 50 Bilder ansehen

bockwurst ilmenau Ilmenau

Bockwurst-Challenge in Ilmenau | 09.02.2019 Ilmenau
» 17 Bilder ansehen

Autor

Thomas Heigl

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
07. 02. 2019
18:42 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".