Topthemen: Der NSU-ProzessMobilität und EnergieGebietsreformFußball-Tabellen

Schmalkalden

Betrüger versenden gefährliche Mails mit Absender Kreiswerke Schmalkalden-Meiningen

Schmalkalden/Meiningen -Gefährliche Spam-Mails beunruhigen abermals zahlreiche Internetnutzer.




Kriminelle werden immer einfallsreicher und fälschen mittlerweile den Absender der Mail-Adresse mit einem Namen, den der Empfänger kennt. So täuschen die Betrüger nun auch die Adresse sperrmuell@kwsm.de vor.

Mit diesem Trick laufen selbst erfahrene Nutzer Gefahr, auf einen schädlichen Link zu klicken und sich damit schädliche Software, wie Viren oder trojanische Pferde, einzufangen. Sie schaden den Computern und beeinträchtigen die Funktionstüchtigkeit des Internets insgesamt, warnen die KWSM in einer Pressemitteilung.

Die Kreiswerke Schmalkalden-Meiningen GmbH warnt ausdrücklich davor, die Spam-Mails zu öffnen
und empfiehlt, diese immer unverzüglich zu löschen. Die oft angehängten Word-Dateien sollten auf keinen Fall geöffnet werdn. Die Gebührenabteilung der Kreiswerke versendet lediglich PDF-Formate.

Wer sich unsicher ist, kann sich sich jeder Zeit an die Mitarbeiter und Mitarbeiter der KWSM unter der Telefonnummer 03693 / 5085-0 wenden. jbr

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
01. 12. 2018
11:16 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Betrüger Gefahren Internetnutzer Spam-Mails
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Tourismus in Thüringen

22.11.2018

Zeche geprellt: Dreistigkeit schockt Pensionsbetreiber

Ein Pärchen, das in der Schmalkalder "Pension Rau" nächtigte, erwies sich als Zechpreller. Die Inhaber haben Anzeige bei der Polizei erstattet - und wollen andere Beherbergungsbetriebe warnen. » mehr

Bürgermeister Ronny Römhild (links) hatte keine Probleme, die Vereinbarung mit der Telekom zu unterzeichnen. Den Ausbau des Breitbandnetzes bezahlt das Unternehmen. Ansprechpartner vor Ort ist Marcel Albert, Regiomanager im Infrastrukturvertrieb der Telekom im Landkreis (rechts). Auf dem Tisch liegt ein Stück Kupferkabel, wie es für die Versorgung von 200 Haushalten notwendig ist, sowie Glasfaserstränge für Tausende von Haushalten. Foto: fotoart-af.de

09.03.2016

Internet: Breitungen soll Surfer-Paradies werden

Breitunger Internetnutzer können bald erheblich schneller surfen als bislang. Die Telekom baut das Glasfasernetz aus. Eine Vereinbarung dazu wurde jetzt im Rathaus unterschrieben. » mehr

Christian Endter plant die Erweiterung des Kindergartens "Haseltal" mit flexiblen Modulen. Rund 30 Plätze sollen für den wachsenden Bedarf in den kommenden Monaten entstehen. Landtagsabgeordnete Christina Liebetrau sah sich ebenfalls in der Einrichtung von Leiterin Martina Möller um (von links).	Fotos (2): Sascha Willms

08.08.2018

"Positives Problem": Kita wird erweitert

Geburten und Zuzüge von Familien mit Kindern bescheren Steinbach- Hallenberg mehr Kinder. Jetzt soll die städtische Kita mit Modulen erweitert werden, um Platz für den Nachwuchs zu schaffen. » mehr

3D-Fußgängerüberweg: Die öffentliche Meinung reicht von Beifall bis zur Ablehnung. Foto: fotoart-af.de

Aktualisiert am 11.05.2018

Das polarisierende 3D-"Zebra" in Schmalkalden

Die einen applaudieren und frohlocken, andere wiederum kritisieren und warnen. Die öffentliche Reaktion auf den 3D-Zebrastreifen im Walperloh in Schmalkalden kann unterschiedlicher nicht sein. » mehr

Auch Mitglieder des Gemeinderates zählten zu den Besuchern der Einwohnerversammlung. Die Zillbacher haben sich in einer Befragung bereits zum Thema Gebietsreform positioniert, berichtete Ortsteilbürgermeisterin Kirstin Gräf (rechts). Sie wollen bei Schwallungen bleiben. Wo Schwallungen hingeht, hat der Gemeinderat noch nicht entschieden. Manche Bürger wollten in der Versammlung am besten alles "so lassen, wie es ist". Fotos (2): fotoart-af.de

11.01.2018

Schwallungens Zukunft: "Es ist alles schwammig"

Schwallungens Bürgermeisterin Martina Pehlert nennt die Gebietsreform „die größte und schlimmste Herausforderung meiner Amtszeit“. Auch bei einer Einwohnerversammlung war die Zukunft der Einheitsgemeinde Thema. » mehr

Gar nicht ohne: Die Bäume entlang den Felsen am Wasserfall sollten kurzgehalten werden. Foto: fotoart-af.de

18.12.2017

Bäume am Wasserfall reif für die Säge

Die Bäume am Hang zwischen Wasserfall und Ortslage sollten nicht in den Himmel schießen. Das rät Forstamtsleiter Dominik Hessenmöller der Stadt nach Baum-Schauen. Sonst würde es gefährlich und das Fällen teuer. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall Simmershausen Simmershausen

Unfall Simmershausen | 16.12.2018 Simmershausen
» 7 Bilder ansehen

Ein Tanzabend wie früher Meiningen Meiningen

Tanzabend Meininger Volkshaus | 16.12.2018 Meiningen
» 75 Bilder ansehen

Drei Tote bei Unfall auf B7 Frienstedt

Drei Tote bei Unfall auf B7 | 16.12.2018 Frienstedt
» 9 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
01. 12. 2018
11:16 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".