Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

Rhön

Zwei passende Spender für Lina in Sicht

Die überwältigende Resonanz auf die Typisierungsaktion für Lina aus Kaltensundheim hat zwei passende Knochenmarkspender für das leukämiekranke Mädchen ausfindig gemacht. Dieser schöne Erfolg und eingegangene Geldspenden lassen die Familie hoffen.



Lina ist ein tapferes kleines Mädchen, das sich zum Jahreswechsel bei seiner Familie in Kaltensundheim kurz erholen konnte. Sie und ihre Mama Christine (l.) freuten sich dabei auch über die Spende aus dem Rhön-Gymnasium, welche die Typisierung unterstützte. Überreicht wurde sie durch Clarissa Kreiß, Schülersprecherin und angehende Abiturientin.
Lina ist ein tapferes kleines Mädchen, das sich zum Jahreswechsel bei seiner Familie in Kaltensundheim kurz erholen konnte. Sie und ihre Mama Christine (l.) freuten sich dabei auch über die Spende aus dem Rhön-Gymnasium, welche die Typisierung unterstützte. Überreicht wurde sie durch Clarissa Kreiß, Schülersprecherin und angehende Abiturientin.   » zu den Bildern

Am frühen Silvesterabend stehen wir bepackt mit zwei Spendenschecks und einem Geschenk vor Linas Haustür in Kaltensundheim. Ihre Mama öffnet die Türe und bittet uns hinein. Freunde sind zu Besuch, die Kinder spielen. Auch Lina. Vor einer Stunde ist sie zu Hause angekommen, darf den Jahreswechsel bei ihrer Familie verbringen und muss am kommenden Tag wieder ins Krankenhaus.

Unglaubliche Resonanz

Der Aufruf zur Aktion "Lina will leben" hatte gegen Jahresende 2018 die unglaubliche Zahl von 2100 Menschen aus der ganzen Region nach Kaltensundheim in die Firma Wentorf gebracht, wo die Deutsche Knochenmarkspenderdatei nach potenziellen Spendern für das Mädchen suchte.

 

Für Lina ist ein bisschen Normalität ganz wichtig, um neue Kraft für die anstehenden Behandlungen zu schöpfen. Auch ihre Mama wirkt sehr entspannt. Als wir die Wohnstube betreten, versteckt sich Lina eingeschüchtert hinter dem Rücken ihrer Mutter. Wir wollen nicht lange stören, sprechen kurz mit ihr und der Mama, machen ein paar Fotos. Lina wirkt schon etwas aufgeweckter als gerade noch, zupft sich aber immer wieder an ihrer Mütze - die nicht zeigen soll, dass sie durch die Chemotherapie alle Haare verloren hat. Auch sonst wirkt sie sehr blass und schwach, die Leukämie und ihre Behandlung hinterlassen ihren Spuren. Doch etwas frech, fordernd, dickköpfig und vorlaut ist sie immer noch, genauso wie vor ihrer Erkrankung.

 

Ein wenig Alltag erleben

Dann verabschieden wir uns, wünschen einen guten Rutsch und das Allerbeste für das neue Jahr. Lina möchte nachher mit ihrer Mama Raketen steigen lassen und dem Feuerwerk zuschauen. Ein wenig Alltag, mit der Familie feiern und sich freuen, neuen Mut und Kraft tanken, denn ab dem nächsten Tag muss sie wieder für eine längere Zeit im Krankenhaus bleiben, in der die Ärzte auch bald entscheiden müssen, wie Linas Behandlung weitergeführt werden soll. Auch das Thüringische Rhön-Gymnasium hat sich an der DKMS- Spendenaktion für Lina und andere an Leukämie erkrankte Menschen im Dezember beteiligt. Etwa 70 Schüler und Lehrer haben ihre Probe zur Typisierung abgegeben, dazu kommen noch zahlreiche Ehemalige und Eltern. Sie könnten in Zukunft Stammzellenspender sein und Leben retten.

Noch viel größer ist die Zahl der Geldspender. Die Zwölftklässler des Rhön-Gymnasiums spendeten unglaubliche 1160 Euro der Einnahmen von der Oldieparty. Die Spendensammlung in der Schule erbrachte 2179 Euro.

Noch viel höher, aber nicht zurückzuverfolgen ist die Summe, die durch Direktüberweisungen oder Spenden bei Benefizveranstaltungen von den Schülern, Eltern und Lehrern gegeben wurde. Somit wird auch dieser Beitrag Leben retten.

Geld für die Proben

Linas Mama hat bei unserem Besuch verraten, dass zwei mögliche Stammzellenspender aus der DKMS-Aktion in Kaltensundheim und weiteren Veranstaltungen unter diesem Motto gefunden werden konnten. Viel Geld kam zusammen, über 5000 Proben konnten durch das Labor getestet werden.

Noch ist nichts endgültig, aber schon mal ein Etappensieg auf dem Weg zum Ziel, denn hier müssen erst weitere genauere Untersuchungen erfolgen. Alle Unterstützer hoffen, dass Lina die weiteren notwendigen Behandlungen gut überstehen wird, um ihre Stammzellentransplantation bekommen zu können.

Und nicht nur Lina könnte Glück haben - auch andere Kinder im Krankenhaus haben vor kurzem die Nachricht bekommen, dass für sie ein passender Spender gefunden werden konnte. Alle Helfer drücken die Daumen und bedanken sich bei allen, die den Mut hatten, durch ihre Spende Leben zu retten.

Autor

Anne Ullrich
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
08. 01. 2019
19:58 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Chemotherapie Krankenhäuser und Kliniken Leukämie Leukämiekranke Mut Mädchen Mütter Rettung Spenderinnen und Spender Wohltätigkeitsveranstaltungen
Kaltensundheim
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Lina ist ein tapferes kleines Mädchen, das sich zum Jahreswechsel bei seiner Familie in Kaltensundheim kurz erholen konnte. Sie und ihre Mama Christine (l.) freuten sich dabei auch über die Spende aus dem Rhön-Gymnasium, welche die Typisierung unterstützte. Überreicht wurde sie durch Clarissa Kreiß, Schülersprecherin und angehende Abiturientin.

11.01.2019

Drei Spender für Lina: 32-Jähriger ist aussichtsreichster

Nicht nur zwei, sondern sogar drei passende Knochenmarkspender für die krebskranke Lina aus Kaltensundheim sind bei den Typisierungsaktionen gefunden worden. Ein 32-Jähriger mit derselben Blutgruppe wie Lina der aussicht... » mehr

Handfestes Ergebnis aus einer AG: Der Schüler-Ratgeber "Ausgepackt".

17.01.2019

"Alle Schularten in einem Gebiet werden weiterhin angeboten"

Die Zukunft des Thüringischen Rhön-Gymnasiums in Kaltensundheim ist gesichert. Allerdings müssen bestimmte Kriterien erfüllt werden, wie Bildungsminister Helmut Holter am Mittwoch vor Ort erläuterte. » mehr

Die Eheschließung gehört zu den Höhepunkten des Lebens bei vielen Menschen. Die Ringe stehen als Symbol der Verbundenheit mit dem Partner. Fotos: tih

15.01.2019

Nur vier Worte braucht es für eine glückliche Ehe

Nur vier Worte braucht es für eine glückliche Ehe, sagt Steven Gutmann, Standes- beamter in der VG Hohe Rhön, im Gespräch mit der Heimatzeitung. » mehr

Plätzchen und Stollen wurden in diesem Jahr wieder reichlich gespendet

19.12.2018

Ambulanter Hozpizdienst berät künftig in Kaltensundheim

Mitarbeiter des ambulanten Hospiz- und Palliativ-Beratungsdienstes Meiningen stehen ab Januar in der Außenstelle Kaltensundheim regelmäßig für Fragen rund um die Hospizarbeit zur Verfügung. » mehr

VG-Chef Manfred Beetz und Kaltennordheims Bürgermeister Erik Thürmer haben noch viel Arbeit und Ungewissheit vor sich, bevor beide Gebietskörperschaften ab 1. Januar 2019 vereint werden können. Foto: Erik Hande

18.12.2018

Kommt die Fusion oder nicht?

Mehrheitlich stimmte die VG-Gemeinschaftsversammlung dem Eingliederungsvertrag und dessen Änderungen zum Beitritt von Kaltennordheim in die VG zu. Der Landkreiswechsel der Stadt sorgt derweil für viel Zündstoff. » mehr

Verstehen sich nicht nur mit Schülern und Lehrern, sondern auch untereinander gut: Im Rhön-Gymnasium in Kaltensundheim sind in diesem Schuljahr mit Elena Piliugina und Eleanor Johnson zwei Fremdsprachenassistenten beschäftigt. Fotos: tih

23.11.2018

Ost und West unterrichten in der Rhön

Mit Eleanor Johnson aus dem englischen Kedding-ton und Elena Piliugina aus Jekaterinburg in Russland unterrichten gleich zwei Fremdsprachenassistenten in diesem Schuljahr am Rhön-Gymnasium. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Zwangsstopp für ICE auf Grümpentalbrücke

ICE auf Grümpentalbrücke |
» 11 Bilder ansehen

Unfall A73 Eisfeld 18.01.19

Unfall A73 Eisfeld |
» 9 Bilder ansehen

VfB_Wiesbaden Suhl

VfB Suhl - Wiesbaden | 16.01.2019 Suhl
» 19 Bilder ansehen

Autor

Anne Ullrich

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
08. 01. 2019
19:58 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".