Lade Login-Box.
Corona Newsletter
Topthemen: Coronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilftFolgen Sie uns auf Instagram

Meiningen

Wegbereiter der Pressefreiheit im Herzogtum Sachsen-Meiningen

An Herzog Georg II. als Wegbereiter der liberalen Presse im Herzogtum Sachsen-Meiningen erinnert nun eine Briefmarke.



Wegbereiter der Pressefreiheit im Herzogtum Sachsen-Meiningen
Wegbereiter der Pressefreiheit im Herzogtum Sachsen-Meiningen  

Herzog Georg II. von Sachsen-Meiningen war während seiner Regentschaft von 1866 bis 1914 bei Weitem mehr als nur ein Theater-Reformator. Mit einem liberalen Wahlgesetz, der Umgestaltung der Kommunalverwaltung mit Selbstverwaltung, einem modernen Volksschulgesetz, der Einführung der Synodalverfassung in der evangelischen Landeskirche sowie verschiedenen weiteren Reformen gestaltete er sein Herzogtum zu einem „liberalen Musterstaat“ um. Dazu gehörte als eine der ersten Maßnahmen der Erlass zur Presse, Versammlungs- und Vereinigungsfreiheit, geregelt im „Gesetz vom 8. Juni 1867 über die Presse“.

An diesen Verdienst Georg II. erinnert eine „Marke individuell“, die der Vorsitzende des Meininger Briefmarkensammlervereins, Matthias Reichel (rechts), am Donnerstagnachmittag gemeinsam mit dem neuen Leiter des Meininger Staatsarchivs, Clemens Heitmann (Zweiter von rechts), Bürgermeister Fabian Giesder (links) sowie Vereins-Grafikerin Christiane Kellermann im Volkshaus vorstellte. Die Präsentation der neuen 95-Cent-Briefmarke durch das Bundesfinanzministerium am Freitag im Volkshaus war für die Philatelisten Anlass, die von Christiane Kellermann gestaltete Marke herauszugeben. Im Sonderpostamt wurde sie gestern erstmals auf einer Souvenirkarte mit passendem Sonderstempel abgeschlagen. Sammler haben auch am Freitag von 10 bis 12 Uhr die Gelegenheit, im Volkshaus-Sonderpostamt diese Marke zu erwerben. Dort wird ebenso der Volkshaus-Sonderstempel zum Thema Pressefreiheit abgeschlagen. Das geschieht auf einem vom Erlebnis-Team Briefmarken mit einer Auflage von 1000 Stück herausgegebenen Souvenirumschlag. Dieser trägt selbstverständlich die neue Marke „Pressefreiheit“, die anschließend im Rahmen der Festveranstaltung 30 Jahre Meininger Tageblatt durch die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesfinanzministerium, Sarah Ryglewski, offiziell präsentiert wird. rwm

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
24. 01. 2020
00:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bundesministerium der Finanzen Bürgermeister und Oberbürgermeister Evangelische Kirche Fabian Giesder Georg II. Individualismus Kommunalverwaltungen Meininger Tageblatt Parlamentarische Staatssekretäre Presse Pressefreiheit Staatssekretäre
Meiningen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesfinanzministerium, Sarah Ryglewski, überreichte dem Tageblatt-Gründer Siegfried Herzog am Freitag im Volkshaus-Saal einen Festband mit der Sondermarke "Pressefreiheit". Fotos: M. Hildebrand-Schönherr/Steffen Ittig

25.01.2020

Tief verwurzelt in der Region: 30 Jahre Meininger Tageblatt

Vor drei Jahrzehnten schlug die Geburtsstunde für das Meininger Tageblatt. Das Jubiläum wurde am Freitag im Volkshaussaal gefeiert. Das Bundesfinanzministerium präsentierte beim Festakt die Sonderbriefmarke "Pressefreihe... » mehr

Ein Festakt für zwei Dinge, die eng miteinander verbunden sind: 30 Jahre Meininger Tageblatt und die neue Briefmarke "Pressefreiheit". Foto: Ralph W. Meyer

22.01.2020

Ein Festakt für die Pressefreiheit

Die neue 95-Cent-Briefmarke "Pressefreiheit" wird am kommenden Freitag in Meiningen durch das Bundesfinanzministerium offiziell vorgestellt. Den Rahmen dafür bietet im Volkshaus der Festakt anlässlich des Jubiläums 30 Ja... » mehr

Auch nach dem Verkauf des Schützenhauses soll der nicht mit veräußerte Volkshausplatz weiter als öffentlicher Parkplatz genutzt werden. Archiv-Foto: Sven Wagner

08.11.2019

Giesder: "Volkshausplatz bleibt öffentlicher Parkplatz"

Die Sanierung des Schützenhauses könnte 2021 beginnen. Doch vorher muss der Stadtrat dem Verkauf an Investor Wilfried Ehrhardt noch zustimmen. Der Volkshausplatz wird dabei nicht mitverkauft. » mehr

Die Schilder mit den neuen Straßennamen sind - wie hier in der Meininger Schulstraße - bereits montiert, die bisherigen bleiben für gut ein halbes Jahr durchgestrichen hängen. Das soll die Orientierung in der Übergangsphase erleichtern. Allerdings wird man die Schilder für die neue Elisabeth-Schumacher-Straße noch einmal komplett austauschen müssen - die der Gruppe Schulze-Boysen-Harnack angehörige Widerstandskämpferin wird nicht mit "h" im Familiennamen geschrieben. Elisabeth Schumacher war 1942 wegen Hochverrats von den Nationalsozialisten zum Tode verurteilt und hingerichtet worden. An ihrem ehemaligen Wohnhaus in der (noch) Schulstraße 4 erinnert eine kleine Gedenktafel an die mutige Frau.	Foto: Ralph W. Meyer

27.12.2019

Neue Adressen gelten ab Neujahr

In Meiningen und den Ortsteilen Dreißigacker, Herpf, Walldorf, Henneberg, Wallbach und Stepfershausen treten zum Jahreswechsel die Straßen-Umbenennungen in Kraft. Walldorf und Wallbach bekommen zudem die 98617 als Postle... » mehr

Der Mietvertrag für die Meininger Kegelsportanlage, eine Vier-Bahnen-Anlage, läuft in vier Jahren aus. Was dann wird, ist unklar. Das Foto entstand bei der Begegnung der beiden Meininger Kegelvereine, dem SV 1970 und der Einheit. Im blauen Trikot ist Marco Kallenbach von den "Siebzigern" beim Wurf zu sehen, daneben Heinz Lange von der Einheit. Fotos: M. Hildebrand-Schönherr

05.03.2020

Kegelsport steht in Meiningen auf der Kippe

Der Kegelsport in Meiningen steht vor einer ungewissen Zukunft. 2024 läuft der Mietvertrag für die Spielstätte - das Kegelsportzentrum im Stadtteil Jerusalem - aus. » mehr

Das marode Schützenhaus neben dem Volkshaussaal. Dieser Anblick wird den Meiningern und ihren Gästen wohl noch länger erhalten bleiben, denn Investor Wilfried Ehrhardt und die Stadt Meiningen konnten sich nicht auf einen für beide Seiten akzeptablen Deal einigen. Foto: Ralph W. Meyer

14.01.2020

Schützenhaus-Deal endgültig geplatzt

Das Hoffen auf eine rasche Sanierung des maroden Schützenhauses war vergebens. Stadt und Investor Wilfried Ehrhardt konnten sich bei den jüngsten Verhandlungen nicht einigen. Streitpunkt waren neben dem Volkshausplatz au... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Sperrung vor Neustadt am Rennsteig Neustadt am Rennsteig

Sperrung Neustadt am Rennsteig | 23.03.2020 Neustadt am Rennsteig
» 4 Bilder ansehen

Brand in Katzhütte Katzhütte

Brand Katzhütte | 23.03.2020 Katzhütte
» 4 Bilder ansehen

inbound3887575027251749210

#Ichbleibdaheim |
» 8 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
24. 01. 2020
00:00 Uhr



^