Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

Meiningen

Late-Night-Show: Nicht lachen, Herr Bürgermeister

Die zwei Showmaster Vivian Frey und Louai Soudan begrüßten am Freitagabend im Vestibül der Kammerspiele Meiningen Bürgermeister Fabian Giesder in ihrer schwarzhumorigen Late-Night-Show.



Vivian Frey und Louai Sudan zur Late-Night-Show "Vier Fäuste für ein Salami-Aleikum" bei ihrem Versuch, Meiningens Bürgermeister Fabian Giesder (v. l.) zum Lachen zu bringen. Fotos: Tobias Damm
Vivian Frey und Louai Sudan zur Late-Night-Show "Vier Fäuste für ein Salami-Aleikum" bei ihrem Versuch, Meiningens Bürgermeister Fabian Giesder (v. l.) zum Lachen zu bringen. Fotos: Tobias Damm   » zu den Bildern

Meiningen - Wenn sich ein Christ und ein Moslem auf einer Bühne treffen, dann entsteht: Ein schwarzhumoriger Show-Abend mit Sketchen, Improvisations-Spielen und ein Interview mit Meiningens Bürgermeister Fabian Giesder.

Zur dritten Ausgabe ihrer Late-Night-Show "Vier Fäuste für ein Salami-Aleikum” hatten die beiden Schauspieler Vivian Frey und Louai Soudan am Freitagabend ins Vestibül der Meininger Kammerspiele eingeladen. Nach der Begrüßung erklärte Frey den Besuchern gleich die Regeln: "Es gibt keine Regeln”. Soudan startete mit Erzählungen aus seiner Heimat Syrien und zeigte die Unterschiede zu Deutschland auf. So war er fasziniert von deutschen Wartezimmern in Arztpraxen, weil sie meistens voller Menschen und dennoch absolut still sind. In seiner Heimat hingegen geht es in den Wartezimmern viel chaotischer und vor allem lauter zu. Dort wird Karten gespielt und sich gegenseitig der neueste Tratsch und Klatsch erzählt.

Unterschiede gibt es ebenso beim Einkaufen. Zu sehen war in einem Film, wie Soudan in einem arabischen Laden einkauft. Besonders verwies er auf die Unordnung im Geschäft, im Gegensatz zu unseren Supermärkten. Wichtig ist am Ende des Einkaufs das Feilschen um den richtigen Preis der Waren. Frey erklärte im Anschluss an die Vorführung: "Wir wollten danach einen Film drehen, wie man in deutschen Supermärkten einkauft, aber wir haben keine Drehgenehmigung von den Filialen bekommen”. Kurzerhand schlüpfte Soudan in die Rolle des deutschen "Lukas” und improvisierte seinen typisch deutschen Einkauf auf der Bühne. Überlebenswichtig sind natürlich Bier und Fleisch, aber auch die Reihenfolge beim Auflegen der Ware auf das Kassenband. "Ordnung ist das halbe Leben”, kommentierte Soudan scherzhaft. Zur Lage in Syrien bereiteten die Showmaster ein Rätsel vor, indem sie nach der Lösung für die Syrien-Krise suchten. Sie sprachen über Staatschef Baschar al-Assad und dass dieser mehr auf seinen Vater Hafiz hätte hören sollen. "Ein richtiger Hörensohn, dieser Assad”, merkte Soudan an.

Um die Stimmung aufzuheitern, bot die Showband, bestehend aus Osama Abdullah, Michael Taldorf und Konrad Zeisberg, immer wieder kurze Musikeinlagen. Frey bewies sein Gesangstalent, indem er mehrere Lieder von Georg Kreisler sang mit Texten wie "Was für’ n Ticker ist ein Politiker, ist er wirklich so von Nöten wie er glaubt?” Damit fiel der Startschuss für Meiningens Bürgermeister Fabian Giesder, der auf die Bühne gerufen wurde. In einem Interview wurde er über den Job als Bürgermeister befragt, den er seit seinem 28. Lebensjahr ausübt und über seine Jugendzeit bei der Meininger Schauspielergruppe Tohuwabohu.

Highlight des Abends war ein Spiel von Giesder. Frey und Soudan. Die beiden letztgenannten hatten drei Versuche, den Bürgermeister mit Sketchen zum Lachen zu bringen. Schaffen sie es, haben sie bei ihm einen Gefallen gut. Schaffen sie es nicht, hat Giesder bei beiden einen Gefallen gut. Der erfahrene Politiker verzog keine Miene und gewann die Challenge mit Leichtigkeit. Er wünschte sich von den Schauspielern einen kleinen Kulturbeitrag am 10. Dezember bei einem Essen für Menschen, die Schicksalsschläge erleiden mussten, bei dem der Bürgermeister mit servieren wird.

Die nächste Late-Night-Show am 8. Dezember ist ausgebucht. Danach wird es im März mit dem interkulturellen Show-Abend weitergehen, wenn Frey und Soudan wieder zum Lachen und Nachdenken animieren.

Autor

Tobias Damm
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
02. 12. 2018
18:14 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Baschar al-Assad Chaos Fabian Giesder Filme Georg Kreisler Interviews Kammerspiele Meiningen Late-Night-Shows Muslime Showmaster Supermärkte
Meiningen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Louai Soudan und Vivian Frey, die beiden Show-Master der Late-Night-Show, die am 21. September Premiere hat.

05.09.2018

Schwarzhumorig, zotig und anregend

"Vier Fäuste für ein Salami-Aleikum" titeln Vivian Frey und Louai Soudan ihre erste Late-Night-Show, die am 21. September erstmals im Foyer der Kammerspiele zu erleben ist. » mehr

Dr. Dr. Weißkäse beim Eindeutschen der syrischen Mitbürger im Integrationskurs. Fotos: Carola Scherzer

28.09.2018

Unterhaltsam und provokant

"Vier Fäuste für ein Salami - aleikum" titelt die neue Meininger Late-Night-Show. Die Premiere gab's bereits vergangenes Wochenende. Die zweite Ausgabe folgt am Dienstag zur Weltkulturwoche. » mehr

Beim Bürgerforum für ein l(i)ebenswertes Jerusalem herrschte an den Themen-Tischen eine rege Diskussion. Hier gingen Kritik und Verbesserungsvorschläge ein, um die sich jetzt gekümmert werden soll. Foto: M. Hildebrand-Schönherr

28.11.2018

Jerusalem soll l(i)ebenswerter werden

Um ein liebens- und lebenswertes Meininger Plattenbaugebiet bemüht sich eine bunt gemischte Initiative. Ihr Ziel will sie gemeinsam mit den Anwohnern erreichen. Zum Bürgerdialog am Dienstag war der Saal rappelvoll. » mehr

Aron Craemer und Mandy Rudski bringen den Meininger Theaterkrimi am morgigen Freitag in den Kammerspielen zur Uraufführung. Foto: Carola Scherzer

13.09.2017

Meininger Theaterkrimi verspricht Spaß und Spannung

Weder die Stadt noch das Theater kannten Aron Craemer und Mandy Rudski bevor sie nach Meiningen kamen. Jetzt bringen sie mit "Theater, Tod und Teufel" den ersten Meininger Theaterkrimi auf die Bühne der Kammerspiele. » mehr

Christian Rombeck, Fachdienstleiter Mike Hemmann, Daniela Wicklein vom Tierschutzverein und Bürgermeister Fabian Giesder (v. l.) in der Gesprächsrunde.

10.07.2018

"Gemeinsam leben" beginnt mit Reden

Man begegnet sich auf der Straße, im Bus oder Geschäft. Doch eine wirkliche Begegnung kommt kaum zustande. Man fremdelt. Damit das nicht so bleibt, gibt es das Projekt "Gemeinsam leben", das Flüchtlinge und Einheimische ... » mehr

Shahbazi Morteza von der Spezialfirma aus Arnstadt begutachtet den ersten Teil des Gipsmantels um die Schlossbrunnenschale im Innenhof der Meininger Elisabethenburg. Die Schale soll komplett von Gips umhüllt werden. Mit dem Abdruck will die Firma anschließend ein Duplikat des schwer beschädigten historischen Originals herstellen. Foto: Sven Wagner

11.02.2019

Brunnenschale soll im März kommen

Die Schale des Schlossbrunnens war Mitte vergangenen Jahres schwer beschädigt worden. Nun arbeitet eine Firma an der Rekonstruktion des Originals. Diese herzustellen ist eine aufwendige Sache. Und nicht ohne Risiko. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Karneval Kaltensundheim Rhön-Gymnasium

Karneval Kaltensundheim Rhöngymnasium |
» 24 Bilder ansehen

EAV in der Messehalle Erfurt Erfurt

EAV auf Abschiedstour in Erfurt | 20.02.2019 Erfurt
» 67 Bilder ansehen

Rodelblitz dampft durch die Region Suhl/Zella-Mehlis

Rodelblitz | 18.02.2019 Suhl/Zella-Mehlis
» 26 Bilder ansehen

Autor

Tobias Damm

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
02. 12. 2018
18:14 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".