Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Ilmenau

Zwei neue Linien für das Rennsteig-Ticket

Seit Dezember 2015 war mit der Gästekarte das Rennsteig-Ticket inkludiert. Seit dieser Woche ist das Angebot um zwei Linien erweitert.



Die Städtische Nahverkehrsgesellschaft mbH Suhl/Zella-Mehlis ist jetzt mit zwei Linien am Rennsteig-Ticket beteiligt. André Knapp, Ingrid Ehrhardt, Reinhart Pulvers und Eberhard Smolka (von rechts) präsentieren den Rennsteig-Bus der SNG. Foto: Marina Hube
Die Städtische Nahverkehrsgesellschaft mbH Suhl/Zella-Mehlis ist jetzt mit zwei Linien am Rennsteig-Ticket beteiligt. André Knapp, Ingrid Ehrhardt, Reinhart Pulvers und Eberhard Smolka (von rechts) präsentieren den Rennsteig-Bus der SNG. Foto: Marina Hube  

Schmiedefeld - Die Städtische Nahverkehrsgesellschaft Suhl/Zella-Mehlis (SNG) bietet mit der K-Linie (Suhl - Vesser, mit mehreren Haltestellen in Schmiedefeld) und der R-Linie (Suhl - Gehlberg) seit dem 1. April ein besseres Angebot an die Anbindung nach Suhl. Beide Linien sind seit Mittwoch auch als neue Linien Bestandteil des Rennsteig-Tickets.

Hauptsächlich im Ilm-Kreis mit angrenzenden Gebieten war das Rennsteig-Ticket seit seinem Start im Dezember 2015 nutzbar, wofür sich die Landrätin Petra Enders und die Verwaltung des Unesco-Biosphärenreservates Thüringer Wald stark einsetzten. Mit der Gästekarte erhalten seitdem die Übernachtungsgäste einen Fahrschein, der zur kostenfreien Nutzung der Rennsteig-Busse und des Rennsteig-Shuttles (Ilmenau zum Bahnhof Rennsteig) einlädt. Für die Buslinien K und R ist jetzt auch die SNG als Rennsteig-Bus im Einsatz.

Für den Geschäftsführer der SNG, Eberhard Smolka, war diese kleine Erweiterung nur eine Frage der Zeit. Suhl hatte sich in der ersten Runde der Einführung des Rennsteig-Tickets dagegen ausgesprochen. "Das Thema haben wir immer im Focus gehabt und diskutiert", sagt Smolka, der um dessen Bedeutung bei den Gästen der Stadt Suhl und der Ortsteile weiß. Durch die Eingemeindung von Schmiedefeld und Gehlberg gebe es einen weiteren Impuls, Suhl in dem attraktiven touristischen Angebot einzubinden.

Die Gehlberger und Schmiedefelder Gäste, für die das Rennsteig-Ticket von Anbeginn gilt, wollen mit den Regionalbussen auch kostenfrei nach Suhl fahren können. Suhls Oberbürgermeister André Knapp bedient sich dafür der zweijährigen Übergangsfrist für die Vereinheitlichung von Satzungen. Die Kurbeitragssatzungen von Schmiedefeld und Gehlberg bleiben vorerst in Anwendung. Über eine Umlage aus den Kurbeiträgen wird das Rennsteig-Tickets finanziert.

Ingrid Ehrhardt, Aufsichtsratsvorsitzende der SNG, weiß, dass beim Regionalverbund Thüringer Wald das "große Rennsteig-Ticket" in Arbeit ist, mit dem dieses eine Gültigkeit für das gesamte Biosphärenreservat Thüringer Wald und dessen umliegende Bereiche erhalten soll. Eine Studie dazu werde aktuell erarbeitet. Es wird damit gerechnet, dass diese im Juni vorgestellt wird.

Schmiedefelds Ortsteilbürgermeister Reinhart Pulvers spricht von einem "wichtigen touristischen Element, das hervorragend angenommen wird". Die Beibehaltung und Weiterentwicklung des Rennsteig-Tickets sei für Schmiedefeld bei der Eingemeindung ein wichtiges Thema gewesen. Unkompliziert seien die Gespräche dazu verlaufen und es sei ein Beispiel für die erfolgreiche Eingliederung nach Suhl. Er weiß, dass "faire Bedingungen für alle Beteiligten" wichtig sind. Oberbürgermeister André Knapp ist davon überzeugt, dass die gesamte Stadt Suhl bei der Ausdehnung des Gültigkeitsbereiches spätestens in zwei Jahren mit dabei ist.

Altenfeld, Frankenhain, Frauenwald, Gehlberg, Großbreitenbach, Manebach, Neustadt a.R., Schleusegrund, Schmiedefeld a.R., Stützerbach und das Hotel Rennsteig in Masserberg waren die elf Orte, mit denen das Unesco-Biosphärenreservat Thüringer Wald, Bus & Bahn Thüringen, der Ilm-Kreis und der Kreis Hildburghausen einen großen Schritt in Richtung klimafreundliches Mobilitätskonzept am Rennsteig gingen. Seit diesem Jahr kommen auch Gäste im Schwarzatal in den Genuss des Rennsteig-Tickets. Die Erholungsorte Cursdorf und Oberweißbach sowie das Hotel Waldfrieden in Meuselbach-Schwarzmühle bekennen sich zu diesem. Das Rennsteig-Ticket wird mit der Gästekarte Schwarzatal und der Thüringer Wald Card ausgegeben.

Autor

Marina Hube

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
16. 05. 2019
07:06 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bürgermeister und Oberbürgermeister Landräte Manebach Regionalverbund Thüringer Wald e.V. Rennsteig Städte
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Beim Gassigehen: Manchen Hundehalter kümmern die Hinterlassenschaften seines Vierbeiners wenig. Archivfoto: dpa

Aktualisiert am 27.08.2019

Ilmenau will Hundebesitzer stärker zur Kasse bitten

Erstmals seit 2003 möchte die Stadtverwaltung die Hundesteuer in Ilmenau anpassen. Herrchen und Frauchen müssten dadurch deutlich mehr zahlen als bisher. » mehr

Grünpaten erschienen sehr zahlreich

20.08.2019

Grünpaten erschienen sehr zahlreich

Am Dienstagnachmittag ehrte die Stadtverwaltung Ilmenau wieder ihre Grünpaten: Mit einer Grünpatenschaft haben sich Unternehmen, Privatpersonen, Schulklassen und Vereine einer Grünfläche angenommen und pflegen diese ehre... » mehr

Was Tina Heinz und Jörg Seifert an ihrem Stand des Thüringer Wald-Shops zu bieten haben, davon machte sich Petra Enders (M.) ein Bild. Fotos: K.H. Zitzmann

02.06.2019

Rennsteig-Landkreise feiern in Steinach

Das 12. Landkreisfest am Rennsteig lud am Samstag in Steinach (Landkreis Sonneberg) Besucher aus nah und fern ein. Der Ilm-Kreis war dabei. » mehr

Ilmenaus Oberbürgermeister Daniel Schultheiß stellte sich im Wenzelschen Garten in Ilmenau den Fragen von Freies Wort . Foto: b-fritz.de

04.07.2019

"Ich bin niemand, der nach Glauben arbeitet"

Nicht mehr lange, dann ist Ilmenaus Oberbürgermeister Daniel Schultheiß ein Jahr lang im Amt. Nun stellte er sich den Fragen von Freies Wort im Sommerinterview. » mehr

Einige Eltern in Ilmenau finden die Situation in den Kindergärten offenbar zum Heulen. Symbolfoto: dpa

28.06.2019

Eltern fordern bessere Betreuung in Kitas

Elternvertreter in Ilmenau sorgen sich um das Betreuungsniveau in den Kindergärten. Mit einem Drei-Punkte-Plan wollen sie gegensteuern. » mehr

Thimo-Leiter Klaus Augsburg, Stadtrat und Landtagsabgeordneter Andreas Bühl, Bernd Buthe vom BBSR und Bürgermeisterin Beate Misch (von links) diskutierten darüber, wie Mobilität im ländlichen Raum in Zukunft aussehen kann. Foto: dss

18.06.2019

Fahrerlos durch die Stadt

Wird der ländliche Raum abgehängt? Dieser Frage ging die Konrad-Adenauer-Stiftung am Montagabend insbesondere im Hinblick auf die Mobilität nach - und stieß damit auf großes Interesse. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall Schulbus Milz Römhild

Schulbusunfall | 18.10.2019 Römhild
» 14 Bilder ansehen

Unfall B 281 Sachsenbrunn Sachsenbrunn

Unfall B281 Sachsenbrunn | 16.10.2019 Sachsenbrunn
» 14 Bilder ansehen

Gebäudebrand Merbelsrod Merbelsrod

Gebäudebrand Merbelsrod | 15.10.2019 Merbelsrod
» 14 Bilder ansehen

Autor

Marina Hube

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
16. 05. 2019
07:06 Uhr



^