Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Ilmenau

Rund 40 Fuhren Asphalt werden täglich eingebaut

Die Straße von Geschwenda in Richtung Geraberg ist bis zum Abzweig zur Autobahn derzeit in der Kur. Sie bekommt eine neue Trag- und eine neue Deckschicht.



In diesen Tagen wird die Straße vom Ortsausgang Geschwenda in Richtung Geraberg bis zum Abzweig zur Autobahn erneuert. Fotos: b-fritz.de
In diesen Tagen wird die Straße vom Ortsausgang Geschwenda in Richtung Geraberg bis zum Abzweig zur Autobahn erneuert. Fotos: b-fritz.de   Foto: b-fritz.de » zu den Bildern

Geschwenda - Auf der ehemaligen B 88 von Geschwenda in Richtung Geraberg ist in diesem Tagen schweres Gerät im Einsatz. Die Ilmenauer Straße wird derzeit bis zum Abzweig zur Autobahn erneuert, insgesamt rund 1300 Meter, wie der Polier der Blankenhainer Baufirma, Jan Sparka, sagt. Am Mittwoch vergangener Woche begannen die Arbeiten mit dem Abfräsen der rund 6,50 Meter breiten Fahrbahn. In diesen Tagen wird nun die acht Zentimeter hohe Tragschicht aufgetragen, danach folgt die vier Zentimeter starke Deckschicht. Die Arbeiten werden in drei Bauabschnitten erledigt. Der erste Bauabschnitt ist laut Jan Sparka rund 830 Meter lang, der zweite 300 und der dritte noch einmal rund 170 Meter. Die Straße bleibt während der Sanierungsarbeiten an den Einmündungen zu den Gewerbegebieten jeweils einspurig befahrbar.

Den Asphalt bekommen die Beschäftigten der Straßenbaufirma aus einem Asphaltmischwerk in Saalfeld, da das Mischwerk in Zella-Mehlis, das ja näher liegt, derzeit ausgelastet sei, so Sparka weiter. Dazu fahren ständig zehn Lkw zwischen Geschwenda und Saalfeld hin und her. Ein Laster schaffe vier Touren am Tag mit jeweils rund 25 Tonnen Asphalt. Dieser wird in einen sogenannten Verteiler gekippt, auf die Fahrbahn aufgebracht und vorverdichtet. Zwei Walzen verdichten die Schicht anschließend.

Die Baumaßnahme koste die Gemeinde Geratal insgesamt mehr als 300 000 Euro, wie Mike Hellmundt, zuständiger Mitarbeiter in der Bauverwaltung der Gemeinde Geratal, auf Anfrage sagte. Es handele sich um eine Gemeindestraße. Der Eigenanteil der Gemeinde an den Kosten werde über das Thüringer Förderprogramm Kommunaler Straßenbau zu 75 Prozent gefördert.

Die Straße soll spätestens am 22. November fertig sein, so Hellmundt weiter. Aber wenn das Wetter mitspiele, könne des durchaus sein, dass man die Maßnahme eher fertigstellen könne.

In der Gemeinde Geratal laufen derzeit noch weitere Tiefbauarbeiten. Allein drei in Gräfenroda. Hier werden in der Waldstraße, der Schillerstraße und in der Heinrich-Heine-Straße neue Kanalleitungen verlegt. In der Schillerstraße soll außerdem die Straße erneuert werden. Während die Waldstraße und die Schillerstraße noch in diesem Jahr abgeschlossen werden sollen, dauern die Arbeiten in der Heinrich-Heine-Straße voraussichtlich bis ins nächste Jahr. Wie Mike Hellmundt sagte, sei die Verlegung der Leitungen hier sehr aufwendig.

Des Weiteren laufen derzeit die Arbeiten an der Ortsdurchfahrt in Liebenstein weiter. Hier werde die L 2149 auf einer Länge von insgesamt 1,2 Kilometern grundhaft ausgebaut. Die Gemeinde Geratal ist hier mit insgesamt mehr als eine Millionen Euro für den Bau der Nebenanlagen wie Gehwege, Parkbuchten, Beleuchtung und Bushaltestellen mit im Boot. Der Eigenanteil der Gemeinde werde zu 75 Prozent ebenfalls über das Förderprogramm
Kommunaler Straßenbau gefördert, wobei Hellmundt in dem Zusammenhang darauf hinweist, dass in Thüringen rückwirkend zum 1. Januar 2019 die Straßenausbaubeiträge abgeschafft werden. Diese Beitragseinnahmen seien derzeit noch im Haushalt der Gemeinde enthalten. Man sei nun gespannt, wie diese dann vom Freistaat übernommen werden.

In Gossel, in der Waldstraße in Frankenhain und in der Waldsbergstraße und in der Schaftrifft in Geschwenda würden derzeit in Zusammenarbeit mit der TEN (Thüringer Energienetze) die Elektro-Freileitungen entfernt und Erdkabel für die Beleuchtung verlegt, berichtet Mike Hellmundt weiter. Außerdem würden neue Laternen mit hocheffizienter LED-Technik eingebaut.

Autor

Anke Kruse
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
02. 10. 2019
16:26 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Autobahnen Bau Bauabschnitte Baumaßnahmen Bauunternehmen Boote Lastkraftwagen Sanierungsarbeiten Straßenbau
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Das Stützbauwerk an der Hammerecke ermöglicht nun auch die Zufahrt für Lkw.

06.11.2019

Bauarbeiten werden im Dezember unterbrochen

Die Straßenbauarbeiten an der Ortsdurchfahrt in Liebenstein werden ab Mitte Dezember unterbrochen. Die Bauabschnitte vier bis sechs sollen Mitte 2020 fertiggestellt werden. » mehr

Bevor die neuen Bitumenschichten auf die Landstraße zwischen Bücheloh und dem Abzweig nach Gräfinau aufgetragen werden können, müssen die alten Schichten ersteinmal abgetragen werden. Dies erledigte am Dienstagvormittag die Leipziger Firma Kutter.

03.09.2019

Landstraße wird fit gemacht

Seit dieser Woche ist Bücheloh eine Sackgasse: Hinter dem Ort Richtung Trassdorfer Kreuz ist die Landstraße wegen Sanierungsarbeiten für zweieinhalb Monate gesperrt. » mehr

Vor 2023 wird sich voraussichtlich nichts am aktuellen Zustand der Möhrenbacher Ortsdurchfahrt ändern. Foto: Franke

14.10.2019

Tempo 30-Schilder werden noch ein paar Jahre ausbremsen

In der jüngsten Ortsteilratssitzung war der Ausbau der Ortsdurchsfahrt und ein möglicher baldiger Baubeginn 2020 wieder ins Blickfeld gerückt. Nach Jahren der Planung soll nun endlich Bewegung in das schwierige Projekt g... » mehr

Landrätin Petra Enders und Uwe Seeber an der Kreisstraße zwischen Gillersdorf und Böhlen. Foto: Brüsch

13.08.2019

Auf Kreisstraßen wird fleißig gebaut

Zwei Kreisstraßen werden aktuell saniert: Zum einen ein Abschnitt zwischen Gillersdorf und Böhlen, außerdem die Kreisstraße in Arnstadt Richtung Jonastal. Für kommendes Jahr sind bereits zwei weitere Straßenbauvorhaben a... » mehr

Bohrarbeiten auf der Autobahn A71 nahe Arnstadt vor dem Behringer Tunnel in Fahrtrichtung Schweinfurt. Zahlreiche Baustellen sorgen zwischen Erfurt und Suhl für Staus. Eine Rettungsgasse zu bilden, ist dort momentan nicht möglich-	Foto: Michael Reichel/arifoto.de

14.05.2019

Rettungsgasse auf A 71 derzeit nicht möglich

Abgesperrt sind die zweiten Spuren der A 71 bei Ilmenau schon länger, seit Kurzem wird nun gebaut. Die nur noch einspurige Autobahn ist zur Schleich-Piste degradiert, Fahrzeuge mit Sondersignal haben es schwer. Diese Sit... » mehr

Schachtarbeiten vor der Festhalle: Unter anderem muss eine Abwasserhebeanlage installiert werden.

14.10.2019

Festhalle kostet zwei Millionen mehr

Die Sanierung der Festhalle Ilmenau wird für die Stadt Ilmenau teurer als geplant. Aktuell geht man von zwei Millionen Euro mehr Eigenanteil aus. Möglicherweise wird dafür der Bau des Mobilitätszentrums aufgeschoben. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall am Rohrer Berg bei Evakuierung des Meininger Stadtgebiets nach Bombenfund

Unfall Meiningen Rohrer Berg |
» 3 Bilder ansehen

Bombenblindgänger in Meiningen

Bombe in Meiningen |
» 70 Bilder ansehen

Narrenzug Bad Salzungen Bad Salzungen

Narren regieren Bad Salzungen | 11.11.2019 Bad Salzungen
» 31 Bilder ansehen

Autor

Anke Kruse

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
02. 10. 2019
16:26 Uhr



^