Topthemen: Der NSU-ProzessMobilität und EnergieGebietsreformFußball-Tabellen

Ilmenau

Ilmenauer Festhalle wird zur Mountainbike-Arena

Der Ilmenauer Radsportclub ILRC lädt am Samstag zu einem außergewöhnlichen Spektakel ein: In der Festhalle findet eine Pumptrack-Nacht statt.



Auf zwei Wellen-Rundkursen kämpfen je zwei Fahrer gegeneinander.
Auf zwei Wellen-Rundkursen kämpfen je zwei Fahrer gegeneinander.   » zu den Bildern

Ilmenau - Während dieser Tage noch die letzten Faschingsveranstaltungen des IKK in der Ilmenauer Festhalle über die Bühne gehen, wird im Verbindungsbau und im Parkcafé schon fleißig gewerkelt. Hier treffen sich die Mitglieder des Ilmenauer Radsportclubs ILRC, um ein spektakuläres Rennen vorzubereiten: Am Samstag, 17. Februar, findet die "ILRC Pumptrack Night" statt.

Pumptrack Night

Zeitplan in der Festhalle Ilmenau:

15.30 Uhr: Einlass/Anmeldung

16 Uhr:Beginn Training

18 Uhr: Qualifikationsläufe

20 Uhr: Finalläufe

ab 22 Uhr: Livemusik

2 Uhr: Ende

 

Was ist ein Pumptrack?

Ein Pumptrack ist eine speziell geschaffene Mountainbikestrecke (engl. kurz "track"). Dabei wird ohne zu treten durch Hochdrücken (engl. "pumping") des Körpers aus der Tiefe am Rad Geschwindigkeit aufgebaut. Um ein Fahrrad durch pumpendes Drücken effizient beschleunigen zu können, braucht es einen spezifischen Abstand der einzelnen Wellen, die etwa Sinuskurven darstellen, sowie spezifische Kurvenradien. Dabei kommt es auf die Geschwindigkeit des Fahrers an. Ein Pumptrack kann mit jedem Fahrrad gefahren werden.

 

 

Dabei geht es um ein Fahrrad-Wettrennen auf einem Wellen-Parcours; genauer gesagt, gleich zwei Pumptracks, die gespiegelt zueinander einen Dualparcours ergeben. Nach einem Qualifikationslauf werden auf den beiden Parcours immer zwei Fahrer gleichzeitig starten. Im K.o.-Modus werden dann die schnellsten Fahrer und Fahrerinnen des Abends ermittelt. Die Veranstaltung soll die Wartezeit zwischen den jährlichen Downhillrennen (Absolute Abfahrt) am Ilmenauer Lindenberg verkürzen, heißt es beim ILRC.

 

Neu ist die Idee nicht; in vielen größeren Städten Deutschlands gibt es seit Jahren solche Wettbewerbe. "Vor ungefähr 20 Jahren gab es auch mal ein Superdual Indoor in der Reithalle Oberpörlitz", weiß Markus Hillmann vom ILRC: "Wir wollten die Idee wieder aufgreifen, dabei gab es aber Terminprobleme. Also habe ich vorgeschlagen, dass wir eine Pumptrack-Veranstaltung auch in der Festhalle machen könnten." Das liegt nahe, denn Markus Hillmann arbeitet als Angestellter der Ilmenauer Stadtverwaltung selbst in der Festhalle.

Die Strecken-Bauteile dazu werden am Freitag aus Holland angeliefert. Sie gehören Joost Wichmann, einem früheren BMX-Weltmeister, der sich auf solche Pumptrack-Veranstaltungen spezialisiert hat. "Man kennt sich eben in der Szene, zum Beispiel von verschiedenen Bike-Festivals", sagt Hillmann auf die Frage, wie dieser Kontakt zustande gekommen ist.

Aus vier verschiedenen Modulen (Wellen und Kurven) besteht eine solche 40 Meter lange Strecke, der Aufbau geht nach den Worten von Markus Hillmann relativ schnell. Allerdings haben einige ILRC-Mitglieder im Parkcafé bereits in Eigenregie zwei Rampen aus OSB-Platten und Sperrholz gebaut; zwei weitere werden noch folgen. Denn beim Rennen in der Festhalle wird es eine Besonderheit geben. Der Start (und auch das Ziel) werden auf der Festhallenbühne sein, dazu müssen die Pumptracks mit Rampen hinauf und hinab geführt werden. Die beiden identischen Strecken führen dann bis zur Trennwand des kleinen Festhallensaals und durch zwei 180-Grad-Kurven wieder zur Bühne zurück.

Der Rennbereich selbst wird etwa 15 Meter breit, bei einer Festhallenbreite von 20 Metern bleibt im Bereich der Wandelhalle und des kleinen Saals noch genügend Platz für die Zuschauer. Eine Party wird es anschließend auch noch geben: Zwar hat die ursprünglich vorgesehene Band "Jimmy Glitschi - der einarmige Karussellbremser" aus Termingründen abgesagt, dafür springen aber die Erfurter "Eule Müller" mit druckvoller Rockmusik ein.

Der ILRC veranstaltet dieses Event übrigens ohne Gewinnabsichten: "Das ist eine rein ehrenamtliche Veranstaltung. Wenn es gut läuft, machen wir am Ende kein Minus", sagt Hillmann. Die Unkosten könne man eventuell durch Getränkeeinnahmen decken, wobei man die Bierpreise aber bewusst niedrig halten will.

Bisher haben sich etwa 60 Starter zur Pumptrack Night angemeldet. "Der Großteil ist über 18 Jahre alt, wir hätten uns mehr U-18-Fahrer und auch mehr als die bisherigen drei Frauen gewünscht", so Markus Hillmann, damit man vier verschiedene Fahrerklassen hinbekommt. "Allgemein kommen viele Bekannte, die auch meistens zur den Downhill-Rennen hier angemeldet sind", sagt Hillmann.Wobei sich neben den vielen Größen aus der Region Ilmenau und ganz Thüringen auch hochkarätige Fahrer aus Magdeburg, Oschatz und Eisenhüttenstadt (wie Klaus Beige) oder die mehrfache Deutsche Meisterin Harriet Rücknagel angemeldet haben.

Wer mitfahren will, braucht ein Fahrrad mit funktionierenden Bremsen; die Laufradgröße ist egal. "Und Helm nicht vergessen!", rät der ILRC.

 

Die Startgebühr (inkl. Party) beträgt 20 Euro, der Eintritt (für Zuschauer) kostet 5 Euro. Anmeldung unter www.ilrc.de.

Autor

Uwe Appelfeller
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
13. 02. 2018
06:51 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bierpreis Fahrräder Festhallen Mountainbike-Strecken
Ilmenau
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Die "Minis" der Elgersburger Volkstanzgruppe zeigten schon beachtliches Können beim "Pippi Langstrumpf- Tanz".

12.08.2018

Ein sehr musikalisches Parkfest

Ein Jahr vorm 125. Geburtstag des Ilmenauer Blasorchesters feierten am Sonntagnachmittag Musikanten, mithelfende Familienangehörige, musizierende Gäste und mehr als 350 Zuhörer aus Ilmenau und Umgebung ihr traditionelles... » mehr

Die Polizisten erwischten am Montagmittag fünf Autofahrer, die in der Ilmenauer Ziolkowskistraße zu schnell unterwegs waren. Foto: b-fritz.de

13.08.2018

Fast alle Autofahrer sind vorbildlich

Die Ferien sind zu Ende, seit Montag pilgern die Schüler des Kreises wieder jeden Morgen in die Penne. Für die Autofahrer heißt das, besonders achtsam zu sein. Gerade jetzt kontrolliert die Polizei besonders häufig. » mehr

380 Teilnehmer informierten sich am Donnerstag in der Ilmenauer Festhalle zur Patinfo-Messe bei Vorträgen von Patent- und Markenexperten über aktuelle Entwicklungen. "Innovative Lösungen für Recherche" oder "Moderne Technologien für effiziente Patentarbeit" waren nur einige der informativen Vorträge. Fotos: Hamburg

15.06.2018

Großes Interesse an Patenten

Über Patente und gewerblichen Rechtsschutz haben sich 380 Teilnehmer auf der diesjährigen "Patinfo" in der Festhalle informiert. Die Konferenz gilt als die größte deutschsprachige auf diesem Gebiet und wird vom Landespat... » mehr

Das Mountainbiken auf solchen Trails abseits breiter Waldwege soll im Ilmenauer Stadtwald am Hangeberg durch Verbotsschilder untersagt werden. Das missfällt vielen Radfahrern (Person im Bild ist nicht mit den im Text genannten identisch ).

25.04.2018

Radsportclub kritisiert das Aufstellen von Verbotsschildern

Im Wald am Ilmenauer Hangeberg will der Stadtforst Verbotsschilder aufstellen, die Mountainbiker am Befahren von Trails hindern sollen. Beim Ilmenauer Radsportclub kommt das nicht gut an. » mehr

Am Eichicht zeigt Peter Schütz (vorn) den Einstieg zu einer möglichen Radweg-Variante durch den Wald nach Wümbach...

23.08.2017

Rad-Anbindung nach Wümbach

Der Fahrradclub ADFC hat die Erreichbarkeit der Ilmenauer Ortsteile mit dem Fahrrad getestet. Während eine Anbindung nach Bücheloh eher schwierig scheint, wurde zumindest nach Wümbach eine gute Alternative vorgeschlagen. » mehr

Die "Feuerschnegge" musizierten nicht nur auf der Festhallen-Bühne.

06.05.2018

Wo schrill und schräg kein Makel ist

Vor Jahren unter den Fittichen des örtlichen Karnevalvereins gegründet, hat sich die Ilmenauer Gruselgugge längst emanzipiert und darf auf keinem Fest als musikalisch-schriller Tupfer im Programm fehlen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Gasaustritt Hildburghausen

Gas-Haverie in Hildburghausen | 18.08.2018 Hildburghausen
» 14 Bilder ansehen

highfield 2018 samstag Großpösna

Highfield-Festival 2018 | 18.08.2018 Großpösna
» 46 Bilder ansehen

Wohnungsbrand Steinach 17. August 2018

Wohnungsbrand Steinach | 17. August 2018
» 14 Bilder ansehen

Autor

Uwe Appelfeller

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
13. 02. 2018
06:51 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".