Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Ilmenau

Gedanken kreisen um ein neues Haus

Die ohne eigenes Verschulden in Wohnungsnot geratene Familie Weiß aus Böhlen kann sich auch dank der Aktion "Freies Wort hilft!" neu orientieren. Ein Scheck über 1500 Euro unterstützt bei Plänen für ein neues Haus, nachdem das alte ausgebrannt war.



Auch wenn die Sonne am Mittwoch nicht schien, so zauberte der Freies-Wort -hilft-Scheck aus Händen des stellvertretenden Ilmenauer Redaktionsleiters Danny Scheler-Stöhr bei Manuela und Dieter Weiß ein Lächeln ins Gesicht. Foto: Dolge
Auch wenn die Sonne am Mittwoch nicht schien, so zauberte der Freies-Wort -hilft-Scheck aus Händen des stellvertretenden Ilmenauer Redaktionsleiters Danny Scheler-Stöhr bei Manuela und Dieter Weiß ein Lächeln ins Gesicht. Foto: Dolge   » zu den Bildern

Böhlen - Höchst erfreut und mit einem Lächeln im Gesicht empfingen am Mittwoch Manuela und Dieter Weiß aus den Händen des stellvertretenden Redaktionsleiters der Lokalzeitung Freies Wort Ilmenau, Danny Scheler-Stöhr, einen Scheck von "Freies Wort hilft!" mit einem Geldwert von 1500 Euro. Noch eine Woche zuvor bei der Terminabstimmung hatte die Summe 815 Euro betragen, die aber durch die Aktion großzügig "aufgerundet" wurde. Manuela und Dieter Weiß mussten gemeinsam mit ihrem Sohn Marcel am 1. April dieses Jahres einen verheerenden persönlichen Schicksalsschlag hinnehmen - ihr Wohnhaus in der Gemeinde Böhlen brannte nahezu total aus. Das Wohnhaus hatten die beiden 64-jährigen Neu-Böhlener sieben Jahre zuvor erworben. Sie wollten daraus ihren Alterssitz machen.

Der Brand, der im Innern des Hauses auf teuflische Art und Weise entstanden war und an dessen Entstehung sie keinerlei Schuld hatten, wie die Brandermittler feststellten, änderte nun alles. "Alles" umreißt die Situation, in der sich Manuela und Dieter Weiß seither befinden, am besten: "Uns war nichts geblieben als die Sachen, die wir auf dem Leibe trugen", sagte Manuela Weiß.

In dieser Situation, in der Manuela und Dieter Weiß vor dem absoluten Nichts standen, wo ihre Not am größten war, war die Hilfe am nächsten, kam Hilfe herbei, die sie als Neu-Böhlener niemals erwartet hatten: Hilfe, Zuwendung, Hilfsbereitschaft und Tatkraft kamen von den - oftmals nur wenig bekannten - Nachbarn mit einer Wucht, die ihnen noch heute das Herz berührt. Einer der Höhepunkte der Hilfsaktion war das Benefiz-Konzert von den Kindergartenkindern "Milchbergstrolche", des einheimischen Sing-a-Song-Writer-Duos "Two unplugged" und des Chores des Böhlener Gesangvereins.

Von dieser Welle der Hilfe waren und sind Manuela und Dieter Weiß noch immer beeindruckt, auch wenn sich ihre Gedanken und Blicke langsam vom Brand und dem im Feuer untergegangenen Haus auf die Zukunft und ein neues Haus richten. Seit kurzem steht fest: Manuela und Dieter Weiß bauen in Böhlen.

Die Versicherung ersetzt den Wert des abgebrannten Hauses unter drei Voraussetzungen, sagen die beiden: Das neue Haus muss an gleicher Stelle entstehen, es darf nur ein Wohnhaus sein und es muss die gleiche Anzahl an Quadratmetern Fläche haben wie das abgebrannte Haus. Nicht ersetzt wird der Abriss der angrenzenden Scheune, auch wenn sie durch die Hitzeeinwirkung nach Meinung des Ehepaars Weiß ebenfalls vom Brand betroffen ist. "Der Abriss kostet erst einmal", wissen die beiden Neu-Böhlener, auch wenn sie dabei wieder auf die Hilfe vieler Nachbarn setzen können. Nach Abwägung aller Vor- und Nachteile steht jetzt fest: Das neue Haus wird kein Fertigteilhaus werden. Es wird ein gemauertes Haus werden, weil nur so dem speziellen Zuschnitt des Hauses auf dem Grundstück entsprochen werden kann. "Das geht zwar nicht schneller", sagt Dieter Weiß, "aber nur so ist es überhaupt umsetzbar."

Die Vorarbeiten für den Neubau dauern alles in allem rund ein Jahr, haben sie sich kundig gemacht. Überrascht wurde das Ehepaar Weiß allerdings von den Kosten für zahlreiche Genehmigungen von der Baugenehmigung bis zur Wasser-Zu- und Abwasser-Ableitung. "Da kommen bestimmt noch Kosten auf uns zu, mit denen wir nicht gerechnet haben. Aber mit so viel Hilfe im Rücken sind wir da schon viel optimistischer." Die Übergabe des Schecks der Aktion "Freies Wort hilft!" kam dabei in dieser Woche genau zum richtigen Zeitpunkt.

Autor

Gerd Dolge

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 05. 2019
19:18 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Brände Familien Hilfe Hilfsmaßnahmen Häuser Not und Nöte Schicksalsschläge Söhne Wohnhäuser Wohnungsknappheit
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Henning Hopf überreicht die elektrischen Sachspenden an die ausgebrannte Familie Weiß. Foto: b-fritz.de

29.04.2019

Elektrofirma spendet für Böhlener Brandopfer

Bereits kurz nach dem verheerenden Brand, bei dem die Böhlener Familie Weiß alles verlor, entstand eine große Welle der Hilfsangebote und Spenden. Auch eine Elektrofirma übergab den Brandopfern nun neue Küchengeräte, die... » mehr

Nicole Richter gibt ihr Wissen rund um Kräuter gerne an andere weiter. Foto: bf

30.10.2019

Von Tee aus Sprecherkraut bis Johanniskrautöl

Nicole Richter ist Kräuterfrau aus Leidenschaft. Diese Leidenschaft und ihr umfangreiches Wissen rund um die Heilkräuter aus heimischer Natur möchte sie gerne weitergeben. » mehr

Steffi Beetz, Peter Smalun und Claus Jakubozyk (von rechts) schauen sich beim Treffen zur Vereinsgründung einen alten Henneberg-Report an. Foto: Marina Hube

25.10.2019

Ilmenauer Porzellanverein nimmt Arbeit auf

Ilmenau hat einen neuen Verein - Ilmenauer Porzellantradition. Porzelliner und Nicht-Porzelliner haben sich zusammengefunden. Die Ziele sind hoch. » mehr

Aufmerksam lauschten die Kinder, wie sie sich richtig verhalten sollten.

02.10.2019

Zur Begrüßung gab’s Pfötchen oder Hundekuss

Interessierte Kinder und deren Eltern erlernten beim Hundesportverein Geraberg die zwölf goldenen Regeln im Umgang mit Hunden. Die Angst kann vergehen, der Respekt aber sollte bleiben. » mehr

Im Mai 2018 debütierte das Thüringer Bach Collegium in Arnstadt, seitdem hat man sich schnell einen Namen gemacht. Foto: Richter

18.09.2019

Bach Collegium bald in Arnstadt?

Das im letzten Jahr gegründete Thüringer Bach Collegium würde seinen Sitz gern nach Arnstadt verlegen. Dort zeigt man sich sehr interessiert, scheut aber auch die Kosten. » mehr

Vier Generationen in einer Feuerwehr

08.09.2019

Vier Generationen in einer Feuerwehr

Das gibt es im Ilm-Kreis nicht so oft: In Großbreitenbach sind vier Generationen der Familie Fröhlich in der Feuerwehr. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Ilmenauer IKK-Klimawandel Ilmenau

Ilmenauer IKK-Klimawandel | 16.11.2019 Ilmenau
» 12 Bilder ansehen

Goldene Ziege Kids 2019 Suhl

Goldene Ziege für Kinder | 16.11.2019 Suhl
» 100 Bilder ansehen

weihnama1.jpg Himmelpfort

Weihnachtsbüro Himmelpforten | 15.11.2019 Himmelpfort
» 10 Bilder ansehen

Autor

Gerd Dolge

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 05. 2019
19:18 Uhr



^