Lade Login-Box.
Topthemen: Südthüringen kocht 2020Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Ilmenau

Ein Norweger fordert Frieden durch Dialog

Am Mittwoch besuchte der norwegische Friedensaktivist Steinar Bryn die TU Ilmenau und diskutierte mit Studenten.



Friedensaktivist Steinar Bryn im Kreise des Workshops an der TU Ilmenau.
Friedensaktivist Steinar Bryn im Kreise des Workshops an der TU Ilmenau.  

Ilmenau - Sieben Mal wurde Steinar Bryn für den Friedensnobelpreis nominiert. Am Mittwoch besuchte er die TU Ilmenau, um seine Erfahrungen in der Vermittlung zwischen Konfliktparteien mit den Studierenden zu teilen. Der Norweger initiierte das Nansen Dialogue Network, um Menschen miteinander ins Gespräch zu bringen und den Dialog als Mittel zur Versöhnung und Friedensbildung einzusetzen. Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt im West-Balkan, einer von Kriegen geprägten Region.

In einem Workshop berichtete der Friedensaktivist, wie es ihm gelingt, Menschen mit verschiedenen Sichtweisen dazu zu bringen, miteinander zu reden. Oftmals verbringen sie bis zu drei Monate in einem der Nansen Dialogue-Zentren, um sich auszusprechen. Durch die Gespräche können sie die Perspektive des Gegenübers einnehmen, Missverständnisse aufklären und Verständnis füreinander aufbauen, so die Botschaft Bryns, der bei den Gesprächen als Mediator fungiert. Der Dialog sei eine wenig beachtete Disziplin, über die weltweit nur wenige Bücher existieren. "Um ein vollständiges Bild von einer Situation zu bekommen, müssen wir einander zuhören", so Bryn.

Er sprach sich gegen die Abschottung innerhalb von Gesellschaften und die Bildung von Stereotypen aus. "Wenn man immer nur in demselben Schwimmbecken schwimmt, denkt man, dass alle Schwimmbecken so sind. Sobald man ein anderes betritt, verändert sich die eigene Sichtweise", verbildlichte er seine Botschaft.

Die Studierendenkonferenz "International Student Week Ilmenau", die vom studentischen Verein alle zwei Jahre ausgetragen wird, lobte er und bezeichnete sie als "eine wunderbare Veranstaltung", wo Menschen zusammenkommen, die ihren Horizont erweitern und sich weiterbilden möchten.

Am Mittwochabend nahm Steinar Bryn an einer Diskussion über die im Helmholtz-Hörsaal gezeigte Dokumentation "Reunion" teil. In dem Film vermittelt er zwischen zwei alten Freunden, die durch den Kosovo-Krieg getrennt worden sind.

Autor

Eleonora Hamburg
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
21. 11. 2019
16:16 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Frieden und Friedenspolitik Friedensaktivistinnen und Friedensaktivisten Friedensnobelpreis Kriege Veranstaltungen Workshops
Ilmenau
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Landkreis-Beigeordneter Gerd-Michael Seeber und Arnstadts Bürgermeister Frank Spilling (von links) legten an der Kriegsopfer-Stele auf dem Arnstädter Friedhof einen Kranz nieder. Foto: Richter

17.11.2019

Lehre des Volkstrauertages: Nie wieder Krieg!

In vielen Orten des Ilm-Kreises wird am Volkstrauertag den Opfern von Krieg und Gewalt gedacht. Das ist stets auch ein Mahnen, solches Leid nie wieder zuzulassen. » mehr

Der Heydaer Pfarrhof war festlich-leuchtend dekoriert.	Fotos: Morgenroth

09.12.2019

Gäste kommen mittlerweile auch von außerhalb nach Heyda

Bei der vierten Pfarrhofweihnacht in Heyda wurde festliche Stimmung verbreitet. Verschiedene Angebote sowie weihnachtliche Leckereien und Getränke bescherten Anwohnern und Gästen schöne gemeinsame Stunden. » mehr

Tushar vom VSS-Verein hilft Marlene beim Balancieren über die Slackline. Fotos: Morgenroth

09.10.2019

Kindersportfest bereitet jungen Sportlern viel Vergnügen

Beim traditionellen Kindersport fest hatten die jungen Sportler viel Spaß. Insgesamt elf Stationen standen zur Verfügung. » mehr

Der Turm präsentierte sich den Besuchern der beiden Kickelhahnfeste am Wochenende nur verhüllt. Foto: Danny Scheler-Stöhr

05.09.2019

Kritik an Kickelhahnfest: "Das war erbärmlich"

Mit drastischen Worten hat Ilmenaus Stadtrat Bernd Rocktäschel das städtische Kickelhahnfest kritisiert. Aber auch seine Stadtratskollegen rüffelte er im Kulturausschuss. » mehr

Von Links: Ana María Álvarez Monge, Rahmatulla Batoor, Franziska Schmidtke und Brian Kanaahe diskutieren über die Integration von Flüchtlingen. jcm

21.05.2019

Integration als beidseitiger Akt

Bei einer Podiumsdiskussion diskutierten vier Redner über das Thema Flüchtlinge und Migranten. Schnell wurde dabei klar: An dem Prozess der Integration müssen sich sowohl die Geflüchteten, als auch die Einheimischen bete... » mehr

Ab Freirag startet wieder die ISWI in Ilmenau. Im Mittelpunkt stehen der interkulturelle Dialog und die gemeinsame Reflexion über Traditionen, ihre Ursprünge und Bedeutungen sowie ihre Wirkung und Reichweite. Foto: Maximilian Richter

15.05.2019

ISWI mit Programm rund um Tradition und Wandel

Vom 17. bis zum 26. Mai findet an der TU die 14. Internationale Studierendenwoche in Ilmenau (ISWI) statt. Zehn Tage lang kommen etwa 370 Teilnehmende aus mehr als 70 Ländern zusammen, um über "Tradition und Wandel" zu d... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Auto überschlägt sich und landet auf Dach Suhl

Unfall Suhl | 23.01.2020 Suhl
» 6 Bilder ansehen

Schulbusunfall nahe Eisenach Berka vor dem Hainich

Schulbusunglück nahe Eisenach | 23.01.2020 Berka vor dem Hainich
» 10 Bilder ansehen

Einfamilienhaus brennt in Schmalkalden Schmalkalden

Brand in Schmalkalden | 23.01.2020 Schmalkalden
» 3 Bilder ansehen

Autor

Eleonora Hamburg

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
21. 11. 2019
16:16 Uhr



^