Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Ilmenau

Der Schaden ist immens

Der Schaden nach dem großen Waldbrand bei Plaue könnte bis zu einer Viertelmillion Euro betragen. Bei der Wiederaufforstung soll die Natur helfen.



Waldbrand Plaue Plaue
Forstamtsleiter Chris Freise hatte schon am Tag nach dem Brand die Schäden an den Bäumen gezeigt.   Foto: b-fritz.de

Plaue - Noch immer liegt Brandgeruch in der Luft, der Boden ist von Asche bedeckt, Bäume recken sich mit schwarz-verkohlten Stämmen gen Himmel, als Dirk Adams, Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen im Thüringer Landtag, am Freitagvormittag mit seinen Begleitern in den Reinsbergen bei Plaue eintrifft. Adams will sich bei Bürgermeister Jörg Thamm (CDU), Stadtbrandmeister Jörg Dimitrovici und Chris Freise, Leiter des Forstamtes Erfurt-Willrode, über die Folgen des großen Waldbrandes von letzter Woche informieren.

Diese, so macht Freise deutlich, sind gewaltig. Zehn Hektar Wald sind vom Brand betroffen, fünf bis sechs Hektar gelten als vollkommen zerstört. Den wirtschaftlichen Schaden im Kommunalwald der Stadt Plaue beziffert der Forstexperte mit "bis zu 250.000 Euro." Zwar könnte das Holz theoretisch geschlagen und verwertet werden, aber aktuell gäbe es dafür keinen Markt, erklärt Freise. Der heiße Sommer des Vorjahres und die Bedrohung durch den Borkenkäfer hätten dafür gesorgt, dass viel Holz geschlagen wurde, die Holzpreise niedrig sind. Hinzu kommt die steile Lage, welche die Holzgewinnung im betroffenen Waldgebiet genauso schwierig macht, wie sie den Feuerwehrleuten das Löschen erschwerte.

"Einen Kahlschlag wird es nicht geben", kündigt Chris Freise an. Die Natur soll sich vor allem selber helfen. "Wenn die Asche ausgespült ist, wird der Boden gras-grün werden", sagt er. Inwieweit Totholz aus dem Wald geholt wird oder dort verbleibt, werde man sehen müssen. Eine Wiederaufforstung soll behutsam und möglichst kostengünstig erfolgen. Darüber hinaus setzt man durchaus auch auf natürlichen Samenanflug. Wichtig sei, so Freise, den Wald nun vielfältiger zu gestalten, als das frühere Generationen taten. Mehr Laubbäume, mehr Mischwald, der sei dann auch weniger brandgefährdet als der aktuelle Kiefernwald.

Stadtbrandmeister Jörg Dimitrovici bekräftigt derweil noch einmal die Forderung nach einem schnelleren Löschhubschraubereinsatz, die diese Woche auch Landrätin Petra Enders und der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Sven Tittelbach-Helmrich aufmachten. "Er hätte uns schon helfen können, die Brandausbreitung zu verhindern", so Dimitrovici.

Das Schwierige bei einem Waldbrand sei, dass sich das Feuer im Boden ausbreite, "wo wir ja gar nicht rankommen". Durch die vom Hubschrauber ausgeschütteten Wassermassen sei eine "ordentliche Durchfeuchtung des Bodens" möglich gewesen. Die immer weiter absenkenden Bodenfeuchtwerte machen auch Chris Freise Sorgen. Schon im Frühjahr eine solche Trockenheit sei alarmierend, sagt er und schiebt mit Blick auf die Feuerwehr und ihren Einsatz hinterher: "Hut ab vor dem Ehrenamt."

Ein Lob, das Jörg Dimitrovici umgehend zurückgibt. Die gute Zusammenarbeit mit dem Forst sei wichtig gewesen. So zeigten Forstleute zum Beispiel den Einsatzkräften, welche Bäume gefährlich werden könnten und gefällt werden mussten. Den Politkern gibt Dimitrovici den Wunsch mit auf den Weg, sich für eine bessere digitale Verfügbarkeit von Informationen einzusetzen. "Damit wir zum Beispiel sofort sehen, mit welchen Fahrzeugen wir welche Waldwege befahren können." Überhaupt, so ergänzt Chris Freise, sei forstwirtschaftlicher Wegebau im Wald wichtig, nicht zuletzt, damit im Ernstfall Einsatzkräfte schnell vor Ort kommen. In Plaue, das merken die Besucher am Freitag, hatten sie sich durch viel unwegsames Gelände zu kämpfen.

Autor

Berit Richter
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
03. 05. 2019
17:06 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Brände Bündnis 90/ Die Grünen CDU Dirk Adams Fraktionschefs Holz Holzpreise Jörg Thamm Kiefernwald Landräte Landtage der deutschen Bundesländer Thüringer Landtag Wald und Waldgebiete Waldbrände Zerstörung
Plaue
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Stephan Jäger hatte im April den Großeinsatz geleitet, wofür es jetzt ein besonders dickes Dankeschön gab.

08.09.2019

An die Einsatzkräfte: "Danke, dass ihr uns geholfen habt"

Ende April hielt der Waldbrand bei Plaue drei Tage lang die ganze Region in Atem. Nun war es an der Zeit, den über 500 Einsatzkräften Dank zu sagen. » mehr

Olaf Kießling (AfD) gewann das Direktmandat.

27.10.2019

AfD holt sich den Nordkreis von der CDU

Olaf Kießling gewinnt für die AfD den Wahlkreis 23. Damit verliert die CDU erstmals seit der Wende das Direktmandat im nördlichen Ilm-Kreis. » mehr

Insgesamt drei Trupps bekämpfen am Donnerstag Brandnester im unwegigen Gelände der Reinsberge bei Kleinbreitenbach. Erst am späten Nachmittag kommt der Hubschrauber zum Einsatz. Die Ursache für den Waldbrand ist bislang unbekannt. Fotos: b-fritz.de Mehr Fotos: www.insuedthueringen.de

26.04.2019

Ein Hubschrauber wird kommen

Der Waldbrand in den Reinsbergen bei Plaue ist unter Kontrolle. Bis zu 200 Feuerwehrleute aus dem Ilm-Kreis und von Katastrophenzüge aus den Nachbarkreisen konnten das Feuer löschen. Hilfe aus der Luft kam erst kurz vor ... » mehr

Revierförster Holger Kümmerling beschrieb den Waldzustand.

vor 1 Stunde

Waldsituation ist ein Debakel

Im nächsten Jahr sollen nur 1000 Festmeter "Käferholz" aus dem Gemeindewald von Martinroda aufgearbeitet werden. Der Revierförster stellte den Forstwirtschaftsplan vor. » mehr

Erst am zweiten Brandtag kam die Hilfe aus der Luft. Foto: Dierbach

30.04.2019

Kam die Hilfe aus der Luft zu spät?

Nach dem großen Waldbrand gibt es Dank für die Helfer, aber auch Kritik an der zu spät einsetzenden Löschhilfe aus der Luft. Plaue, so scheint es, entging nur knapp einer Katastrophe. » mehr

Michael Heym, stellvertrender Vorsitzender, Mike Mohring, CDU-Landesfraktionschef, Andreas Bühl, Christina Tasch, beide stellvertrende Vorsitzende, und Maik Kowalleck, Parlamentarischer Geschäftsführer, bilden künftig den geschäftsführenden Fraktionsvorstand der Landes-CDU.

14.11.2019

Landtagsabgeordnete Andreas Bühl im Gespräch zur Wahl des CDU-Fraktionsvorsitzenden

Der Ilmenauer Landtagsabgeordnete Andreas Bühl wurde am Montag als einer von drei stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der CDU im Thüringer Landtag gewählt. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Hubschrauber-Säge Baumbeschneidung Sonneberg Sonneberg

Baumfällarbeiten Sonneberg | 09.12.2019 Sonneberg
» 37 Bilder ansehen

Meiningen Mallorca Party

Meiningen Mallorca Party | 08.12.2019 Meiningen
» 138 Bilder ansehen

Weihnachtsmarkt in Eisfeld Eisfeld

Weihnachtsmarkt Eisfeld | 08.12.2019 Eisfeld
» 53 Bilder ansehen

Autor

Berit Richter

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
03. 05. 2019
17:06 Uhr



^